This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Strofantus compositum (homöopathische Arzneimittel Heel)

Strophantus compositum Strophantus compositum
Injektionslösung



Zusammensetzung: 100 ml enthält: Strophanthus D6, Arsenicum album D10, Aconitum D6, Latrodectus mactans D10, Acidum L (+) - Lacticum D4, Spigelia D4, Cactus D3, Veratrum D4, Aethusa D8, Tabacum D10, Glonoinum D4, Carboabilis , Tormentilla D6 1 ml.

Indikationen: Anti-homotoxische Regulationsreaktion bei Störungen der Herzblutversorgung zur Vorbeugung und Behandlung von Myokardinfarkt.

Dosierung: Bis zu 3 mal pro Woche 1 Ampulle subkutan, intramuskulär, intradermal, intravenös.

Freigabeform und Verpackung : Die Packung enthält 5, 10, 50 oder 100 Ampullen à 2,2 ml.

Kurzbeschreibung der Indikationen für die Verwendung einzelner Komponenten der Formulierung: Strophanthus Herzinsuffizienz. Acidum arsenicosum Wear- Krankheit (z. B. Myokardose); gutartige und bösartige Tumoren; Depression Aconitum Akute Herzkrankheit, verbunden mit einem Gefühl der Angst. Latrodectus mactans Brustkröte. Acidum sacrolacticum Muskelschmerzen; Störungen der Zellatmung. Spigelia Akute Entzündung des Herzens; Angina pectoris. Kaktus- organische und funktionelle Herzkrankheit; Verkalkung von Blutgefäßen; Bluthochdruck. Veratrum Durchblutungsstörungen. Aethusa Akutes Erbrechen und Pyloruskrämpfe; Milchunverträglichkeit bei Kindern; mangelnde Konzentrationsfähigkeit; Tachykardie, Schwindel, Kraftlosigkeit; Krämpfe, Kopfschmerzen. Tabacum Tropfen im Blutdruck; Angina pectoris. Glonoinum Bluthochdruck, Angina Pectoris. Carbo vegetabilis Herz-Kreislauf-Impotenz. Tormentilla Reduziert die Blutungsneigung von Geweben.

Basierend auf den homöopathischen Bestandteilen dieses Arzneimittels wird Strophanthus compositum bei Verstößen gegen die Blutversorgung des Herzens, zur Vorbeugung und Behandlung von Myokardinfarkt verschrieben.

Die Wirkung dieses Arzneimittels zielt auf die Symptomatik von Herz- und Herzkrankheiten ab, während nicht nur die Seele selbst, sondern auch solche Symptome wie Übelkeit (Aethusa, Tabacum), kühler Schweiß (Veratrum), ein Angstzustand (Arsenicum album, Aconitum, Tabacum), Symptome von Angina pectoris (Lactodectus mactans, Spigelia, Cactus, Glonoinum). Darüber hinaus ist klinisch und experimentell belegt, dass Glonoinum die Herzkranzgefäße erweitert und Blutungen im Gewebe (Tormentilla) vorbeugt. Acidum sacrolacticum lindert den erhöhten Säuregehalt des Gewebes, was zu einem Herzinfarkt führen kann.

Darüber hinaus können die Medikamente Cactus compositum (intravenös, oral), Cralonin, Veratrum-Homaccord, Vomitusheel und Cardiacum-Heel verschrieben werden. Alle diese Medikamente werden Patienten nach einem Herzinfarkt über einen längeren Zeitraum einmal täglich verschrieben. und Injektionen (1-2 mal pro Woche) von Cor compositum, Cactus compositum, Strophanthus compositum-Präparaten werden gezeigt. Carbo compositum aktiviert die Bindungsprozesse (mit dem Risiko eines Schlaganfalls). Bei einem Anstieg des Blutdrucks wird jedoch Rauwolfia compositum (alternativ) empfohlen.

Je nach Krankheit und Symptomen werden zusätzliche Medikamente verschrieben. Es kann sich um Cardiacum-Heel, Cralonin, Glonoin-Homaccord usw. handeln.

Angio-Injeel, Cactus compositum, Carbo compositum und Strophanthus compositum werden verwendet, um die Auswirkungen eines Myokardinfarkts symptomatisch zu behandeln.

Von grundlegender Bedeutung ist dabei die Art der Injektion (intravenös, intramuskulär, subkutan oder in die Haut). Die schwächste Wirkung wird von Angio-Injeel ausgeübt, aber andere Medikamente scheinen intravenös injiziert zu werden (Cactus compositum, Strophanthus compositum).

Bei Kollaps und Apoplexie-Risiko sind intravenöse Injektionen von Carbo compositum, Injektionen von Strophanthus compositum und Cactus compositum (intramuskulär, subkutan oder in die Haut; Injektionen der Mischung mit Angio-Injeel nach der Methode der "Blasenbildung" in der oberen Brust) angezeigt. Eine orale Therapie von Cralonin und Cactus compositum scheint angezeigt zu sein.

Cardiacum-Heel kann verwendet werden, um Schmerzsymptome zu lindern und die koronare Blutversorgung zu optimieren.

Bei Quälereien der Hände sind Herztropfen (Cosmochema), Strophantin compositum (Pillen aus dem Herzen) und Kalmia compositum angezeigt.

Aurumheel wirkt bei schwerer Herzmuskelschwächung, wobei eine abwechselnde Therapie mit Cralonin (Tropfen) die größte Wirkung hat.

Zum Thema: