This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Tonsilla Compositum Ampullen (homöopathische Arzneimittel Heel)

Tonsilla compositum Ampullen Tonsilla compositum Ampullen
Injektionslösung



Zusammensetzung: 100 ml enthalten: Vitamin C D6 5 ml; Glandula lymphatica D8, Tonsilla D28, Medulla ossis D10, Funiculus umbilicalis D10, Splen D10, Hypothalamus suis D10, Hepar suis D10, Embryo suis D13, Cortex Glandu-lae suprarenalis suis D13, Pyrogenium D198, Dortum Patace +) - Lacticum D6, Echinacea angustifolia D4, Calcium Phosphoricum D10, Aesculus D6, Tartarus Stibiatus D6, Dulcamara D4, Thyroxin D13, Coccus Cacti D6, Ferrum Phosphoricum D10, Gentiana Lutea D6, Geranium Rocurum Dumirum Dumant D28, Conium D4, Galiumaparin D6, Schwefel D8, Psorinum D28, jeweils 1 ml.

Indikationen: Stimulation des Lymphsystems, Behandlung der körpereigenen Abwehrkräfte bei exsudativer Diathese, gestörte Lymphentwicklung bei Kindern, Dystrophie, Komplikationen nach Enzephalitis, Erythem, toxisches Exanthem, Elephantiasis, Empyem; mit den Folgen einer unsachgemäßen Therapie, beispielsweise bei Granulopenie, Agranulozytose und Leukämie, Induratio penis plastica, Sklerodermie, chronischer Gicht, primärer chronischer Polyarthritis im Frühstadium von Neubildungen.

Gegenanzeigen: Keine bekannt.

Nebenwirkungen: Bei erhöhtem Speichelfluss beenden Sie die Verwendung des Arzneimittels.

Die kombinierte Verwendung mit anderen Mitteln: Ohne Features.

Dosierung: In der Regel 1-3 mal pro Woche, 1 Ampulle subkutan, intramuskulär, intradermal oder gegebenenfalls intravenös.

Freigabeform und Verpackung : Die Packung enthält 5, 10, 50 oder 100 Ampullen à 2,2 ml.

Kurzbeschreibung der Indikationen zur Anwendung der einzelnen Komponenten der Formulierung: Vitamin C Beeinflusst die Funktionen von Enzymen (Redoxsystemen). Glandula lymphatica suis stimulierende Wirkung; mit Lymphismus und exsudativer Diathese. Tonsilla suis Stimulans; mit chronischer Mandelentzündung, Mandelhypertrophie, Lymphknoten. Medulla ossis suis Stimulans; mit Osteomalazie, chronischer Osteomyelitis, Exostosen, anämischen Zuständen. Funiculus umbilicalis suis Stimulans; mit Läsionen des Bindegewebes, Osteochondrose, Wirbelneuralgie, Zervixsyndrom. Splen suis Aktivierung der Milz und des Immunsystems. Hypothalamus suis Stimulierende Gegenwirkung gegen die Regulation von Stoffwechselprozessen. Hepar suis Aktivierung der entgiftenden Leberfunktion. Embryo suis stimulierende Wirkung; mit Arteriosklerose, Muskeldystrophie; zur Behandlung von Zellphasen. Cortex glandulae suprarenalis suis Stimulation der Nebennierenrinde. Pyrogenium Schwere fieberhafte Infektionen mit einer Neigung zu septischen Zuständen. Cortisonacetat Läsionen der Nebenniere, der vorderen Hypophyse, des Bindegewebes. Pulsatilla Hautkrankheiten, Neigung zu Erkältungen; Entzündungs- und Verdauungsstörungen; Impotenz der Verdauung; Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit, nervöse Störungen, Depressionen. Acidum sacrolacticum Muskelschmerzen, Schwächungs- und Erschöpfungszustände; mit Verletzungen der Zellatmung. Echinacea angustifolia Unterstützende Therapie bei schweren Infektionen (erhöhte Immunität). Calcium phosphoricum Konstitutionsmittel gegen Lymphknoten; Schwächezustand, Hungerentzug, Kalziummangel. Aesculus venöse Stauung und ihre Folgen; Hämorrhoiden; Schmerzen im lumbosakralen Bereich. Tartarus stibiatus Entzündung der unteren Atemwege, Impotenz der Gefäßwirksamkeit ; Erbrechen Entzündung der Harnorgane; eitrige Hautkrankheiten; rheumatische Erkrankungen der unteren Elemente der Wirbelsäule. Dulcamara Fieberhafte Infektionen, Entzündungen der Atemwege, des Verdauungstrakts, der Harnwege, der Gelenke und der Haut durch Kälte und Feuchtigkeit. Levothyroxin Stimulation der Funktionen der Drüsen, des Mesenchyms und des Bindegewebes; Anregung von Oxidationsprozessen im Körper. Coccus cacti Entzündung des Nasopharynx, der Atemwege; Uterusblutungen; Nierenerkrankung, Nierensteinkrankheit. Ferrum phosphoricum Fieberhafte entzündliche Erkrankungen der Atemwege. Gentiana lutea Verdauungsstörungen (z. B. chronische Gastritis, Völlegefühl, Durchfall). Geranium robertianum Durchfall, Blutungen, Harndrangstörungen; Geschwüre, Katarrh, Scrofula; Erkrankungen der Drüsen; Hypertrophie der Mandeln, einschließlich der Rachenmandeln. Mercurius solubilis Hahnemanni Entzündung der Schleimhaut der Atemwege; Hautkrankheiten, Entzündungen der Mandeln, Lymphknoten und Nieren; Entzündung anderer Drüsen; Beschwerden, die zur Erschöpfung des Körpers beitragen. Barium carbonicum Langsame Entwicklung bei Kindern; chronische Entzündung der Mandeln und der oberen Atemwege. Conium Schwellungen; Neubildungen in verschiedenen Organen; Depression. Galium aparine ; Nierensteinkrankheit ; Geschwüre, insbesondere Zunge; Präkanzerosen. Schwefel Verschiedene, insbesondere chronische Hautkrankheiten; akute und chronische Entzündungen der Atemwege, des Verdauungstrakts und der urogenitalen Organe; Schwächezustände, Geisteskrankheiten und Depressionen; konstitutionelle und reaktive Mittel zur Stärkung der Immunität. Psorinum Verschiedene chronische Hauterkrankungen, chronische Entzündungen der Schleimhäute, insbesondere der Atemwege; Schwächezustand, besonders nach schwerer Krankheit; Kopfschmerzen, Depressionen; erhöhtes Gespür für Kälte, Frost; Impotenz von Reaktionen, Tendenz zum Übergang von akuten zu chronischen Stadien.

Basierend auf den homöopathischen Komponenten, aus denen dieses Medikament besteht, wird Tonsilla compositum verschrieben, um die Immunität bei exsudativer Diathese, beeinträchtigter Entwicklung von Lymphknoten, Dystrophie, Rezidiv nach Enzephalitis, Erythema nodosum, toxischem Exanthem, Elephantiasis, Empyem mit beispielsweise allopathischen Konsequenzen zu erhöhen Granulopenie, Agranulozytose, Leukämie (an der Therapiequelle - 1 Ampulle pro Tag); mit Induratio penis plastica, Sklerodermie, chronischer Gicht, primärer chronischer Polyarthritis im Frühstadium von Neubildungen (durch Aktivierung des Bindegewebes).

Dieses Medikament hat eine komplexe Reaktion auf verschiedene Organe, die Homotoxinen entgegenwirken; In diesem Fall basiert die Wirkung des Arzneimittels nicht nur auf Extrakten aus Organen und Geweben, sondern auch auf Nosoden, Katalysatoren und biologischen Substanzen, die eine regressive Vikariation verursachen und Enzymsysteme aktivieren. Ein solches Vorgehen zielt darauf ab, die Immunität des Körpers bei verschiedenen Krankheiten und Vergiftungen (einschließlich der Folgen einer allopathischen Therapie) zu erhöhen.

In diesem Fall wird empfohlen, zusätzlich Ubichinon compositum, Coenzyme compositum (Aktivierung von Enzymfunktionen), Glyoxal compositum (Viruserkrankungen und Präkanzerosen), Thyreoidea compositum, Traumeel S, Engystol N, Echinacea compositum S (+ forte) zu verschreiben (zur Linderung von entzündungshemmenden Retoxen) Niederlage).

Alternative Injektionen der obigen Medikamente werden in Kombination mit oraler Therapie von Lymphomyosot, Psorinoheel, Galium-Heel, Schwefel-Heel usw. gezeigt.

Eine große Anzahl von intermediären Homotoxinen aufgrund der retoxischen Blockierung von Enzymsystemen kann Zellphasen verursachen (Imprägnierungen, Degenerationen und sogar die Neoplasmaphase). In diesen Fällen werden zusammen mit dem Tonsilla-Compositum das Coenzym-Compositum und das Thyreoidea-Compositum verwendet, aber nach 1 bis 2 Tagen wird das Ubichinon-Compositum verwendet, um blockierte Enzymsysteme wiederherzustellen und dadurch Bedingungen für die Entgiftung zu schaffen.

Vor der Wiederholung der Injektionen von Tonsilla compositum muss abgewartet werden, bis die Reaktion des Körpers auf die vorherige Injektion vorüber ist, insbesondere bei gleichzeitiger Therapie mit Hepeel, Engystol N, Traumeel S, Psorinoheel, Lymphomyosot, Nux vomica-Homaccord, Zeel P usw. abhängig von den Symptomen.

Eine Kombination dieses Arzneimittels mit der entsprechenden pathogenetischen Nosode, die für diese Krankheit angezeigt ist (Tuberculinum-Injeel, Bacillinum-Injeel usw.), kann besonders wirksam sein.

Folgende Antihomotoxika, die das eindrucksvolle Abwehrsystem aktivieren, sind zu nennen: Engystol N (bei Viruserkrankungen), Echinacea compositum (+ forte) S (gängiges Mittel gegen Neubildungen), Pulsatilla compositum (Bindegewebe), Galium-Heel (Stimulation von Bindegewebsfunktionen) , Traumeel S (Retikuloendothel, allgemeine Immunität), Gripp-Heel (Infektionen).

Bei subkutanen und intradermalen Injektionen kann ein leichtes Brennen und Mehl beobachtet werden, da Vitamine in die Zusammensetzung des Arzneimittels gelangen.

Zum Thema: