This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Vertigohel (homöopathische Arzneimittel Heel)

Vertigoheel® Vertigohel
Tropfen · Tabletten · Injektion

Zusammensetzung: Tropfen : 100 ml enthalten: Cocculus D4 70 ml; Conium D3, Ambra D6, Petroleum D8 je 10 ml. Enthält Alkohol 35 Vol .-%. Tabletten : 1 Tablette enthält: Cocculus D4 210 mg; Conium D3, Ambra D6, Petroleum D8 jeweils 30 mg. Injektion : 100 ml enthalten: Cocculus D4 0,7 ml; Conium D2, Ambra D5, Petroleum D7 jeweils 0,1 ml.

Indikationen: Schwindel verschiedener Art (insbesondere infolge von Arteriosklerose). Die Verwendung entspricht der homöopathischen Beschreibung des Arzneimittels.

Gegenanzeigen: Keine bekannt.

Nebenwirkungen: Keine bekannt.

Die kombinierte Verwendung mit anderen Mitteln: Ohne Features.

Dosierung: Tropfen, Tabletten : in der Regel 10 Tropfen 3-mal oder unter der Zunge 1 Tablette 3-mal täglich, bei einmaligem Schwindel und Übelkeit alle 15 Minuten 10 Tropfen oder 1 Tablette. Injektion : Bei einmaligem Schwindel und Übelkeit täglich, in anderen Fällen 1-3 mal pro Woche, 1 Ampulle subkutan, intramuskulär, intradermal, intravenös.

Freigabeform und Verpackung: Tropfen : Eine Tropfflasche enthält 30 oder 100 ml. Tabletten : Die Packung enthält 50 oder 250 Tabletten. Injektionslösung : Die Packung enthält 5, 10, 50 oder 100 Ampullen mit 1,1 ml.

Kurzbeschreibung der Indikationen für die Verwendung der einzelnen Komponenten der Formulierung: Anamirta cocculus Schwindel verschiedener Herkunft; Schlaganfall, Übelkeit; Verkalkung von Hirngefäßen (Zerebralsklerose); Nervenstörungen und Depressionen, insbesondere bei Schlafmangel. Conium Verkalkung von Hirngefäßen (Zerebralsklerose); Depression. Ambra Erhöhte nervöse Reizbarkeit, nervöse Erschöpfung; Störungen des autonomen Nervensystems; Depression Verkalkung der Hirngefäße, vorzeitige Alterung. Petroleum rectificatum Entzündung des Verdauungstraktes; Schwindel.

Die Bestandteile von Anamirta cocculus, Ambra, Petroleum, die Bestandteil dieser Zubereitung sind, reagieren komplex potenziert (Burgi-Prinzip) und bewirken den gegenteiligen Effekt (Arndt-Schulz-Prinzip).

Die hauptsächliche therapeutische Wirkung (oligodynamisch) wird nicht nur von Spurenelementen ausgeübt - Sulfaten, Acetaten, Chloriden, Phosphaten und Nitraten von Calcium, Kalium, Eisen, Magnesium und Mangan, die in Conium enthalten sind, sondern auch dem hauptsächlichen synthetisierten Alkaloid (Ladenburg, 1888) - Coniin (Coniin). Propylpiperidin mit der Formel C8H17N.

Das in Anamirta cocculus enthaltene Picrotoxin stimuliert die Aktivität des Zentralnervensystems. Es wirkt auf das Gehirn und das Rückenmark und aktiviert die Sekretion von Adrenalin und die Wirkung von Conium.

Aromatische Verbindungen in Bernstein, ähnlich wie Cholesterin, Ambraine und in Petroleum (Übelkeit und Erbrechen während der Bewegung) enthaltene Kohlenhydrate ergänzen die allgemeine Wirkung des Arzneimittels.

Basierend auf den homöopathischen Komponenten, aus denen dieses Medikament besteht, wird Vertigoheel verschrieben bei Schwindel verschiedener Herkunft, mit Meunier-Syndrom (Schwindel, Übelkeit, Tinnitus in den Ohren), Schwindel auf Nervenboden oder verursacht durch arteriosklerotische Veränderungen in Kombination mit oder ohne Bluthochdruck; mit akuter Gehirnerschütterung und Behandlung der Folgen.

Zum Thema: