This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Ubiquinone compositum ampullen (homöopathische Arzneimittel Heel)

Zeel®P Zweck P
Injektionslösung

Zeel® Tee


Pillen

Zeel®T Target T


Salbe



Zusammensetzung: Zweck P-Injektion : 100 ml enthält: Cartilago suis-Extrakt, Funiculus umbilicalis suis-Extrakt, Embryo suis-Extrakt, Placenta suis-Extrakt (hormonfrei) jeweils 0,001 mg (jeweils 0,0001 mg des Organs); Rhus toxicodendron, Arnica 10 mg jeweils; Dulcamara, Symphytum 1 mg; Sanguinaria 1,5 mg; Schwefel 1,8 mg; Acidum silicicum colloidale 0,001 mg; Nadid, Coenzym A, (-) - a-LiponsKure, Natrium oxalaceticum jeweils 0,00001 mg.

Zweck der Tablette : 1 Tablette enthält: Cartilago suis-Extrakt, Funiculus umbilicalis suis-Extrakt, Embryo suis-Extrakt, Placenta suis-Extrakt (hormonfrei) je 0,3 μg (je 0,03 μg Körper); Rhus toxicodendron 0,108 mg; Arnikaextrakt flüssig aus Blüten 0,06 mg; Dulcamara 0,003 mg; Symphytum 0,03 mg; Sanguinaria 0,0045 mg; Schwefel 0,0054 mg; Acidum silicicum colloidale 0,003 mg; Nadid, Coenzym A, (-) - a-LiponsKure, Natrium oxalaceticum zu 0,00003 μg.

Zweck T-Salbe : 100 g enthält: Cartilago suis-Extrakt, Funiculus umbilicalis suis-Extrakt, Embryo suis-Extrakt (hormonfrei) je 0,1 mg (jeweils 0,01 mg Organ); Rhus toxicodendron 36 mg, flüssiger Arnika-Extrakt 20 mg; Dulcamara 1 mg, Symphytum 10 mg; Sanguinaria 1,5 mg; Schwefel 1,8 mg; Acidum silicicum colloidale 0,001 mg; Nadid, Coenzym A, (-) - a-LiponsKure, Natriumoxalaceticum zu 0,00001 mg.

Indikationen: Arthrose (insbesondere Gonarthrose, Polyarthrose, Spondylarthrose, Schulter-Schulter-Periarthritis).

Gegenanzeigen: Injektion : Erhöhtes Flair für Rhus toxicodendron und Asteraceae. Tabletten : Erhöhtes Giftgefühl Rhus Toxicodendron. Salbe : erhöhter Arnika-Instinkt; Nicht bei Überempfindlichkeit gegen Rhus toxicodendron und andere Bestandteile der Salbe anwenden.

Nebenwirkungen: In einigen Fällen können bei Injektionen Gelenkschmerzen auftreten, die durch eine entzündungshemmende Therapie gelindert werden. Bei erhöhter Empfindlichkeit gegenüber Compositae und Rhus-Toxikodendron können nach der Injektion anaphylaktische Reaktionen auftreten. In seltenen Fällen können allergische Hautreaktionen auf die Salbe beobachtet werden.

Die kombinierte Verwendung mit anderen Mitteln: Ohne Features.

Dosierung: Injektionslösung : In der Regel 1 Ampulle subkutan, intramuskulär, intradermal, intravenös, im Gelenk oder in der Nähe des Gelenks oder, falls erforderlich, paravertebral, bei Erkrankungen der eindrucksvollen Gelenke, 2 Ampullen zweimal pro Woche. Tabletten : in der Regel unter der Zunge, 1 Tablette 4-mal täglich. Salbe : auf die betroffene Stelle auftragen, morgens und abends, ggf. öfter, leicht einreiben oder Salbenverband auftragen.

Freigabeform und Verpackung : Tabletten : Die Verpackung enthält 50 oder 250 Tabletten. Injektionslösung : Die Packung enthält 5, 10, 50 oder 100 Ampullen mit 2,2 ml. Salbe : Die Tube enthält 50 oder 100 g Salbe.

Kurzbeschreibung der Indikationen zur Anwendung der einzelnen Komponenten der Formulierung: Cartilago suis Begleittherapie bei Gelenkerkrankungen. Funiculus umbilicalis suis Bindegewebsläsionen, Durchblutungsstörungen. Embryo suis Zur Behandlung von Zellphasen; regt die Durchblutung an. Placenta suis Fördert die Durchblutung. Rhus toxicodendron Rheumatische Schmerzen in Knochen, Periost, Gelenken, Bändern und Muskeln. Arnika Verschiedene Blutungen; Myalgie nach Überlastung; Erkrankungen des arteriellen und venösen Systems. Dulcamara Entzündung der Gelenke durch Kälte und Feuchtigkeit. Symphytum Läsionen der Knochen und des Periosts. Sanguinaria Rheuma (Muskeln, Weichteile, Gelenke). Schwefel Rheumatische Erkrankungen, Schlaflosigkeit, Nervenstörungen, Schwächezustände, Depressionen. Acidum silicicum colloidale Schwäche und Schädigung des Bindegewebes, Impotenz der Bänder. Nadid Stimulation der abschließenden Oxidation in der Atmungskette; ein Katalysator für Redoxprozesse zwischen Milchsäure und Brenztraubensäure, die für den Gelenkstoffwechsel von großer Bedeutung sind. Coenzym A Zur Transacetylierung. (-) a-LiponsCure Beeinflusst den Stoffwechsel; fördert den Wassertransfer; fördert die Zersetzung von Brenztraubensäure in "aktivierte Essigsäure". Natriumoxalaceticum Beeinflusst den Zitronensäurekreislauf und das Redoxsystem; Gespür für Kälte und Feuchtigkeit.

Für die normale Funktion der Gelenke ist es jedoch erforderlich, den Metabolismus der Synovialmembran und der Synovialflüssigkeit sowie des Gelenkknorpels aufrechtzuerhalten. Im Knorpel wird Milchsäure gebildet (nach Embden-Meyerhof-Schema), die über die Gelenkflüssigkeit in den Gelenkbeutel übertragen wird. Und dort wird durch Oxidation im Zitronensäurekreislauf die notwendige Energie freigesetzt. Bei der Arthrose werden pathologische Veränderungen des Stoffwechsels im Bindegewebe des Gelenks (Knorpel, Synovialmembran, Synovialflüssigkeit) beobachtet, die durch einen verstärkten Zerfall der Bindegewebsstrukturen gekennzeichnet sind. Somit beginnt die Diskrepanz zwischen den katabolen und anabolen Stoffwechselprozessen.

Ziel der Therapie ist es, gestörte Stoffwechselprozesse zu normalisieren.

Die Hauptreaktion, die Energie freisetzt, ist die Erzeugung von Wasserstoff, der vom Zitronensäurekreislauf auf Nicotinamid-Adenin-Dinukleotid wie auf das ursprüngliche Element der Atmungskette übertragen wird. Für den Stoffwechsel im Gelenk sind Redoxreaktionen zwischen Milchsäure und Brenztraubensäure von vorrangiger Bedeutung, bei denen der Nadid eine katalytische Reaktion ausübt.

Liponsäure scheint an der Übertragung von Wasserstoff beteiligt zu sein, der an der oxidativen Decarboxylierung (der Umwandlung von Brenztraubensäure in Essigsäure) beteiligt ist.

In Wechselwirkung mit Coenzym A wird aktivierte Essigsäure gebildet, die einer der Hauptaktivatoren des Zitronensäurezyklus ist. Oxalacetat spielt die gleiche Rolle.

Die Behandlung von rheumatischen Erkrankungen mit Schwefel wird seit langem eingesetzt. Aber nur wissenschaftliche Studien von Mucopolysaccharidsulfaten bestätigten, dass der Körper Schwefel verarbeitet und in Chondroitinsulfat umwandelt.

Organika sind wesentliche Bestandteile für die Bildung von Bindegewebe (Cartilago, Funiculus umbilicalis), Plazenta aktiviert die Blutversorgung, Embryo hat jedoch eine zusätzliche stimulierende Wirkung.

Pflanzenkomponenten (Rhus toxicodendron, Dulcamara, Sanguinaria, Symphytum, Arnica) werden bei rheumatischen Erkrankungen eingesetzt, wenn sich der Zustand bei nassem Wetter verschlechtert.

Die pharmakologisch aktiven und nicht toxischen Bestandteile von Zeel ermöglichen es uns, dieses Medikament als Hauptinstrument für chronische Gelenkerkrankungen zu berechnen, was durch zahlreiche klinische Studien bestätigt wird. Dieses Medikament scheint keine Nebenwirkungen zu verursachen.

Basierend auf den homöopathischen Bestandteilen dieses Arzneimittels wird Zeel / Zeel P bei Arthrose (insbesondere Gonarthrose), Polyarthrose, Spondylarthrose und Schulter-Schulter-Periarthritis verschrieben.






Zum Thema: