This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Frühe Anzeichen von Diabetes, die Sie nicht ignorieren sollten!

Ранние признаки диабета

Diabetes mellitus Typ 2 ist heute eine sehr verbreitete Erkrankung. Symptome von Diabetes können leicht übersehen werden.

Diabetes ist eine sehr ernste Krankheit, die viele gefährliche Komplikationen verursacht, zum Beispiel kardiovaskuläre oder neurologische Probleme, weshalb je früher eine Diagnose diagnostiziert wird, desto besser.

Richtige Ernährung, Bewegung und Medizin werden helfen, Diabetes unter Kontrolle zu halten, und eine Person, die an dieser Krankheit leidet, wird die Möglichkeit haben, weiterhin ein normales Leben zu führen. Hier sind einige Anzeichen von Diabetes, die Ihnen rechtzeitig helfen können, es zu erkennen.

Wie man die ersten Anzeichen von Diabetes erkennt

Wie man die ersten Anzeichen von Diabetes erkennt

Häufiges Wasserlassen

Häufiger Drang, nachts zu urinieren oder zu urinieren, kann eines der ersten Anzeichen von Diabetes sein. Niere, in der Regel wird es viel schwieriger, überschüssige Glukose im Blut loszuwerden.

Übermäßiger Durst

Wenn Sie mehr Flüssigkeit verlieren, wird der Körper alles tun, um ihn zu ersetzen, so dass dieses Symptom automatisch mit dem vorherigen zusammenhängt und die Notwendigkeit, zu trinken, zunimmt.

Erhöhter Hunger oder Völlerei

Der Körper will ständig essen wegen der extrem hohen und niedrigen Blutzuckerspiegel. Zellen bekommen nicht genug Glukose, daher beginnt der Körper, sich nach Nahrung zu sehnen.

Trockener Mund

Trockener Mund zieht in der Regel Bakterien an und verursacht zahlreiche Zahnprobleme. Darüber hinaus ist Zahnfleischerkrankungen eine Komplikation von Diabetes.

Ermüdung

Übermäßige Ermüdung tritt auf, wenn der Körper ständig die Abwesenheit von Glukose in den Zellen kompensiert.

Augenprobleme

Wenn der Blutzuckerspiegel hoch ist, wirkt er negativ auf die Augen und verändert die Form der Linse und der Augen. Ihre Sicht wird unscharf. Wenn der Zuckerspiegel über einen langen Zeitraum hoch bleibt, können die Veränderungen, die vor Ihren Augen auftreten, dauerhaft werden und zu einem vollständigen Verlust des Sehvermögens führen.

Prellungen, Infektionen, Schnitte, die nicht heilen

Dies ist auf Schäden an den Blutgefäßen zurückzuführen und ist ein klassisches Symptom für Diabetes. Wenn übermäßige Mengen an Zucker in den Venen und Arterien vorhanden sind, werden sie weniger in der Lage, das Blut an einen Ort zu transportieren, der "repariert" und geheilt werden muss.

Sexuelle Dysfunktion

Verschiedene sexuelle Probleme sind auch das Ergebnis von Diabetes, weil es die Blutgefäße und Nerven in den Genitalien schädigt. Männer können Schwierigkeiten mit der Erektion haben, und Frauen können vaginale Trockenheit erfahren. Von 35% bis 75% der Männer, die an Diabetes mellitus leiden, stehen Impotenz gegenüber.

Wenn Sie einige dieser Symptome bemerken, suchen Sie einen Arzt auf, führen Sie eine Blutuntersuchung durch und stellen Sie sicher, dass Sie in Ordnung sind.

Versuchen Sie einfach, gesundes Essen und in Maßen zu essen. Versuchen Sie auch nicht, nervös zu sein und ignorieren Sie all die schlechten Angewohnheiten, die Sie haben. Mit zunehmendem Alter erhöht sich das Risiko, an Diabetes zu erkranken, daher empfehlen wir, körperlich aktiv zu bleiben und einen gesunden Lebensstil zu führen.

Klinische Zeichen von Diabetes

Im klinischen Bild von Diabetes ist es üblich, zwischen zwei Gruppen von Symptomen zu unterscheiden: primär und sekundär.

Die wichtigsten Symptome sind:

  • Polyurie - erhöhte Urinausscheidung, verursacht durch eine Erhöhung des osmotischen Drucks des Urins aufgrund der darin gelösten Glukose (normale Glukose im Urin fehlt). Es manifestiert sich durch schnelles Wasserlassen, auch nachts.
  • Polydipsie (ein konstanter unstillbarer Durst) wird durch erhebliche Wasserverluste mit Urin und eine Erhöhung des osmotischen Drucks des Blutes verursacht.
  • Polyphagie ist ein unstillbarer Hunger. Dieses Symptom wird durch eine Stoffwechselstörung bei Diabetes verursacht, nämlich die Unfähigkeit der Zellen, Glukose in Abwesenheit von Insulin zu absorbieren und zu verarbeiten (Hungersnot im Überfluss).
  • Gewichtsverlust (besonders charakteristisch für Typ-1-Diabetes) ist ein häufiges Symptom für Diabetes, das sich trotz des erhöhten Appetits der Patienten entwickelt. Abnehmen (und sogar Erschöpfung) ist auf einen erhöhten Katabolismus von Proteinen und Fetten aufgrund der Deaktivierung von Glukose aus dem Energiestoffwechsel von Zellen zurückzuführen.

Die Hauptsymptome sind am typischsten für Typ-1-Diabetes. Sie entwickeln sich akut. In der Regel können Patienten das Datum oder die Dauer ihres Auftretens genau benennen.

Sekundäre Symptome sind niedrigspezifische klinische Symptome, die sich im Laufe der Zeit langsam entwickeln. Diese Symptome sind typisch für Diabetes, 1. und 2. Typ:

  • Juckreiz der Haut und der Schleimhäute,
  • trockener Mund,
  • allgemeine Muskelschwäche,
  • Kopfschmerzen,
  • entzündliche Hautläsionen, schwer zu behandeln,
  • beeinträchtigte Sehkraft,
  • die Anwesenheit von Aceton im Urin mit Typ-1-Diabetes. Aceton ist das Ergebnis der Verbrennung von Fettspeichern.
Das von den Vereinten Nationen anerkannte Symbol für Diabetes
Das von den Vereinten Nationen anerkannte Symbol für Diabetes

Diabetes mellitus (lateinischer Diabetes mellitus) ist eine Gruppe von endokrinen Erkrankungen, die mit einer gestörten Glukoseaufnahme verbunden sind und sich als Folge einer absoluten oder relativen Insuffizienzhormoninsuffizienz entwickeln, die zu Hyperglykämie und einem anhaltenden Anstieg des Blutzuckerspiegels führt. Die Krankheit ist gekennzeichnet durch einen chronischen Verlauf sowie eine Verletzung aller Arten des Stoffwechsels: Kohlenhydrate, Fett, Eiweiß, Mineral und Wasser-Salz. Neben dem Menschen leiden auch einige Tiere wie Katzen und Hunde an dieser Krankheit.

Der Begriff "Diabetes mellitus Typ 1" wird auf die Bezeichnung einer Gruppe von Krankheiten angewendet, die aufgrund der fortschreitenden Zerstörung von Beta-Zellen der Bauchspeicheldrüse entstehen, was zu einem Mangel bei der Synthese von Proinsulin und Hyperglykämie führt, eine Hormonersatztherapie erfordert. Der Begriff "Diabetes mellitus Typ 2" bezieht sich auf eine Krankheit, die sich bei Personen mit übermäßiger Anhäufung von Fettgewebe entwickelt, die Insulinresistenz aufweisen, wodurch es zu einer übermäßigen Synthese von Proinsulin, Insulin und Amylin durch Betazellen der Bauchspeicheldrüse kommt. Die letzte Überarbeitung der Klassifizierung von Diabetes wurde von der American Diabetes Association im Januar 2010 vorgenommen. Seit 1999, nach der von der WHO genehmigten Klassifizierung, Typ 1 Diabetes, Typ-2-Diabetes, Schwangerschaftsdiabetes und "andere spezifische Arten von Diabetes". Auch der Begriff latenter Autoimmundiabetes bei Erwachsenen (LADA, "Typ-1-Diabetes") und eine Reihe seltener Formen von Diabetes mellitus werden hervorgehoben.

Es gibt eine Reihe von Klassifikationen von Diabetes mellitus aus verschiedenen Gründen. Zusammen sind sie Teil der Struktur der Diagnose und können den Zustand des Patienten mit Diabetes genau beschreiben.

I

Diabetes mellitus Typ 1 oder "juveniler Diabetes" , aber Menschen jeden Alters können krank sein (Zerstörung von B-Zellen, die zur Entwicklung eines absoluten lebenslangen Insulinmangels führt)

  • Autoimmun, einschließlich LADA,
  • Idiopathisch
II

Diabetes mellitus Typ 2 (Defekt der Insulinsekretion vor dem Hintergrund der Insulinresistenz)

  • MODY - genetische Defekte der B-Zell-Funktion.

Anmerkung: Die Kategorien "Personen mit normalem Körpergewicht" und "Personen mit Übergewicht" wurden 1999 von der WHO abgeschafft.

III

Andere Formen von Diabetes:

  1. genetische Defekte (Anomalien) von Insulin und / oder seinen Rezeptoren,
  2. Erkrankungen des exokrinen Teils der Bauchspeicheldrüse,
  3. endokrine Erkrankungen (Endokrinopathien): Itzenko-Cushing-Syndrom, Akromegalie, diffuse toxische Struma, Phäochromozytom und andere,
  4. Diabetes durch Medikamente induziert,
  5. Diabetes, induziert durch Infektionen,
  6. ungewöhnliche Formen von immunvermittelten Diabetes,
  7. genetische Syndrome, kombiniert mit Diabetes mellitus.
IV

Gestationsdiabetes mellitus ist ein pathologischer Zustand, der durch Hyperglykämie gekennzeichnet ist, die während der Schwangerschaft bei einigen Frauen auftritt und normalerweise nach der Geburt spontan verschwindet.

Hinweis: sollte von der Schwangerschaft unterschieden werden, die bei Patienten mit Diabetes mellitus auftrat.

Nach WHO-Empfehlungen werden bei schwangeren Frauen folgende Arten von Diabetes mellitus unterschieden:

  1. Typ-1-Diabetes mellitus vor der Schwangerschaft festgestellt.
  2. Diabetes mellitus Typ 2, vor der Schwangerschaft aufgedeckt.
  3. Diabetes mellitus von schwangeren Frauen - dieser Begriff kombiniert alle Verletzungen der Glukosetoleranz, die während der Schwangerschaft aufgetreten sind [17].

Über wiki & fithacker.ru