This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Behandlung von Ekzemen: wenn die Krankheit um Fett betet

Экзема - недостаток жирных кислот

Neurodermitis (altgriechisch. - Hautausschlag, von - Aufkochen) - akute oder chronische nichtinfektiöse entzündliche Hautkrankheit, gekennzeichnet durch einen vielfältigen Ausschlag, Brennen, Juckreiz und Rückfallneigung. Der Begriff Willen (1808), Bateman (1813), Reis (1823) und andere Wissenschaftler haben das Ekzem in eine eigene nosologische Form gebracht.

Das Ekzem ist eine sehr unangenehme chronische Erkrankung, die durch eine Entzündung der Haut gekennzeichnet ist. Auf seiner Oberfläche erscheinen zahlreiche Papeln, die wie Blasen aussehen. Die Krankheit ist von Juckreiz begleitet, es kann zu Rückfällen kommen.

Bisher wurde diese Krankheit als feuchte Flechte bezeichnet. In der Welt der Ekzeme leiden bis zu 10% der Bevölkerung. Zahlreiche Studien belegen, dass die Erkrankung insbesondere auf einen Mangel an essentiellen Fettsäuren im Körper zurückzuführen ist. Und wie sich herausstellt, können die Korrektur der Ernährung und eine Reihe anderer Maßnahmen die Behandlung von Ekzemen beeinflussen.

Über die Königin der Fette und nicht nur

Tatsächlich wirken sich Fettsäuren sehr positiv auf den Verlauf des entzündungshemmenden Prozesses bei Ekzemen aus. Sie beseitigen sowohl sichtbare Entzündungen der Haut als auch unsichtbare Entzündungsherde im Körper. Aber zuerst müssen Sie verstehen, dass nicht alle Fette nützlich sind. Zum Beispiel ist es absolut notwendig, schädliche Speiseöle, billige Pflanzenöle und andere nicht natürliche Fette zu entfernen.

Aber ohne die der Körper nicht aus dieser Krankheit herauskommt, sind es Omega-3-Fettsäuren. Mehrfach ungesättigte Fettsäuren kommen in einer Vielzahl von Produkten vor: in Fisch - Heilbutt, Makrele, Lachs, Thunfisch, Forelle; Dorschleber, Walnüsse, Oliven, Avocados, Samen.

Die oben aufgeführten Produkte sind jedoch nicht die einzige Quelle für die Auffüllung der Omega-3- Bestände. Mit Fettsäuren können Sie Ihren Körper anreichern und mit Hilfe von Nahrungsergänzungsmitteln beispielsweise Fischölkapseln. Es ist möglich, diese einzigartige natürliche Substanz in flüssiger Form zu verwenden. Insbesondere ist es gut, sie Cocktails aus Gemüse beizufügen: Es wird ausreichen, zwischen 2000 und 4000 mg pro Tag einzunehmen

Unentbehrlich bei der Behandlung von Ekzemen kann eine solche Komponente wie Gamma-Linolensäure sein, die auch Entzündungen widerstehen kann. Es kommt hauptsächlich in Milchprodukten (insbesondere in Hüttenkäse), Nüssen, Sonnenblumenöl, Samen sowie in Frühlingsprimelöl und Borretsch vor. Rezeption pro Tag - eine viertel Dosis Omega-3 .

Unterstützungsgruppe für essentielle Fettsäuren und Mineralien

Экзема - недостаток жирных кислот

Damit Fettsäuren vollständig absorbiert werden, ist es wünschenswert, sie mit fettlöslichen Vitaminen A, D und K und notwendigerweise auch mit Vitamin E zu ergänzen. Alle diese Vitamine tragen auch zur Absorption von Mineralien bei. Und wer an Ekzemen leidet, braucht folgende Mineralien: Schwefel, Zink, Magnesium .

Schwefel ist mit vielen Möglichkeiten ausgestattet , es wird bei Allergien eingesetzt, es fördert die Ausscheidung von Giftstoffen aus dem Körper, wobei seine "Beteiligung" die Bindung von Kollagenfasern ist, die der Haut Elastizität verleiht. Darüber hinaus heilt Schwefel Wunden und Narben.

Zink fördert auch aktiv die Wundheilung , verbessert aber auch die Absorption von Gamma-Linolensäure. Neben der aktiven Einbeziehung zinkhaltiger Produkte (Rindfleisch, Walnüsse, Bohnen, Sonnenblumenkerne) in die Ernährung ist es auch sinnvoll, Zubereitungen mit diesem Mineralstoff einzunehmen.

Der Mangel an Magnesium im Körper wird heute von vielen erfahren. Und dieses Mineral hat eine starke entzündungshemmende Wirkung, bei seiner direkten Beteiligung an unserem Körper treten mindestens 200 verschiedene chemische Reaktionen auf. Nicht schlecht, täglich 500 mg Magnesiumcitrat einzunehmen.

Nützliche Ergänzungen bei der Bekämpfung von Ekzemen

Bei allem, was mit der äußeren Behandlung dieser Krankheit zu tun hat, helfen Sie natürlich einem Dermatologen. Wir glauben, dass es schließlich keine Hormoncreme sein wird. Was der Arzt jedoch unbedingt erwähnen sollte, ist die therapeutische Wirkung der Kokosnuss. Es ist in verschiedenen Formen erhältlich: Als Mittel zum Kochen (Öl) kann es auch als Getränk verwendet und auf die Haut aufgetragen werden. Aber wenn Ihnen dieses „Arzneimittel“ aus irgendeinem Grund nicht zur Verfügung steht, hilft Aloe, eine bekannte und für alle zugängliche Pflanze, die Krankheit wirksam zu bekämpfen. Muss nur auf die Haut aufgetragen werden, die durch Ekzeme wie frisches Aloe-Gelee geschädigt wurde.

Wir hoffen, dass diese Empfehlungen Ihnen einen zuverlässigen Leitfaden für die Behandlung von Ekzemen bieten.

über estet-portal.com