This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Introvertiertheit und extroversion / Extroverts und Introvertierte

Экстраверсия и Интроверсия / Экстраверты и Интроверты

Introvertiertheit - Extravertiertheit - gemeinsam in der Psychologie der Kategorisierung Kriterium oder Indikator Messung Persönlichkeitsmerkmale. Die bekanntesten sind zwei leicht unterschiedliche Konzepte von Introvertiertheit - Extravertiertheit, im Besitz von Carl Jung und Hans Eysenck. In der Psychiatrie auch Interpretation von K. Leonhard bekannt.

Introvertiertheit und extroversion Bedingungen wurden zuerst von Young eingeführt, aber ihr Verständnis und ihre Verwendung in der Psychologie unterscheiden sich von den ursprünglichen Wert. Vielmehr konzentrieren sich auf inter Verhalten, Jung jedoch definiert Introvertiertheit als „Verhaltenstyp, vom Leben gekennzeichnet orientiert sich an der subjektiven psychischen Inhalt“ (auf interne geistige Aktivität konzentrieren); und Extraversion als „Verhaltenstyp, durch eine Konzentration von Interessen auf äußere Objekte gekennzeichnet“ (der Außenwelt).

Extravertiertheit manifestiert sich in einer freundlichen, gesprächig, energisch Verhalten, während Introvertiertheit in einem geschlossenen und abgeschiedenen Verhalten gezeigt. Extroversion und Introvertiertheit in der Regel als eine einzige Raummessung behandelt. Daher bedeutet eine hohe Leistungseigenschaften niedrige Raten von der anderen Seite.

In der Tat, alle komplexe psychologische Typologie und viele psychologische Tests enthalten diese Eigenschaften in verschiedenen Formen. Beispiele das Modell der "Big Five", Jung analytischen Psychologie sind, Typologie trohfaktornaya Persönlichkeitstheorie von Hans Eysenck, 16 Persönlichkeitsfaktoren Raymond Cattell, Minnesota multidimensionale Persönlichkeitsfragebogen, Myers-Briggs.

Экстраверсия и Интроверсия / Экстраверты и Интроверты Экстраверсия и Интроверсия / Экстраверты и Интроверты

Konzepte

Das Hauptkriterium für die Unterscheidung Extravertierten und introverts, betrachtet Carl Jung „Bewegungsrichtung der Libido.“ Nach Jung Extravertiertheit manifestiert sich in Richtung der Libido (Lebensenergie) einer Person an die Außenwelt, dass extrovertierte sozialen und praktischen Aspekte der Operationen mit echten externen Objekten bevorzugt, und der Introvertierte zieht es in die Welt der Phantasie und Reflexion zu tauchen. Extrovertiert ist darauf gerichtet, seine eigene Energie, seine Bewegung in Richtung der umliegenden Objekte zu verschwenden, der Introvertierte - Akkumulation, den Fluss der Energie in die innere Welt. Introvertiertheit ist eine der Manifestationen der archetypischen kollektiven Unbewussten. Die Analyse der Unterschiede der Konzepte von zwei anderen prominenten Mitgliedern der dynamischen Psychologie von Sigmund Freud und Alfred Adler, glaubt Jung, dass das Wesen des Konzepts ähnlich diesen Autoren zu unterschiedlichen aufgrund unterscheiden vertnosti ihre Autoren. Wenn die erste, nach Jung, introvertiert ist, zwingt ihn Mechanismen der Psyche in den Tiefen der inneren Welt zu suchen, der zweite ist ein extrovertierter, untersucht die menschliche Psyche in einem sozialen Kontext, das Streben nach sozialer Überlegenheit als Grundlage Libido betrachten.

Gans Ayzenk von Jung entlehnt, der Begriff „Extraversion“, wenn ihre disposition Modell zu schaffen. Eysenck stellte fest, dass in verschiedenen Studien von verschiedenen Forschungsgruppen durchgeführt, wobei die einzelnen Parameter konsequent in dem Grad der Orientierung in den sozialen Beziehungen verändern, wie auf Reflexion, Erfahrungen zu konzentrieren Gegensatz Gefühlen. Diese Konzepte sind Pole superfaktora - Komplex miteinander Persönlichkeitsmerkmalen korreliert, die genetisch determiniert sind. Eine typische extrovertierte von Eysenck gesellig, optimistisch, impulsiv, hat einen breiten Kreis von Bekannten und schlechte Kontrolle über Emotionen und Gefühlen. Die typische introvertiert ist ruhig, schüchtern, fern von allen außer den engsten Menschen planen ihre Aktionen im Voraus, mag er, um in alles und hält seine Gefühle unter strenger Kontrolle. Jung'schen Begriff fiel in dieser Situation sehr hilfreich. Darüber hinaus wurde festgestellt, dass Extravertiertheit eine der grundlegenden Persönlichkeitsmerkmale sein kann, die Eysenck, schließlich drei identifiziert.

In der Psychiatrie gemeinsame Auslegung Leonhard, der die frühesten Daten Interpretation entlehnt und Konzepte Jung ihn nach Leonhard neu interpretiert, extrovertiert - schlaff Identität, die von der Seite, introvertiert ausgesetzt ist - gewollte Person. Zugleich Typologie Leonhard ist es mental und nicht psychologisch, und bezieht sich in erster Linie auf Pathologien. Wenn nicht von pathologischen Zuständen sprechen, die am nächsten an der Interpretation Leonhard (aber nicht Jung) dieses Begriffs sind die der Psychologie Begriffe als Ortssteuerung (intern und extern), und eksternalizm Internalismus (R. L. Akoff und Emery) und andere.

Anschließend wird, wie ein Persönlichkeitsmerkmal Extravertiertheit zeigt seinen Wert in einem solchen aktuellen Modelle wie die „Big Five persistierenden» (John et al., 2008) oder HEXACO (Ashton et al., 2004).

Verhalten

Extrovertiert und introvertiert ist im Unterschied im Verhalten inhärent. Laut einer Studie, neigen extrovertierte mehr dekorative Kleidung zu sein, während Introvertierte praktische, bequeme Kleidung bevorzugen. Extrovertiert wie oft eine lebendige, traditionelle und energetische Musik als introvertiert. Charaktereigenschaften beeinflussen auch die Art, wie Menschen ihren Arbeitsplatz organisieren. Insgesamt mehr als extrovertiert schmücken ihre Büros ihre Türen offen gehalten, halten Sie die nächsten paar freien Sitze und sind eher auf ihrem Schreibtisch eine Schüssel mit Süßigkeiten setzen. Sie zeichnen sich durch Versuche gekennzeichnet an andere Mitarbeiter einladen und Interaktion zu fördern. Introvertierte, im Gegenteil, weniger eingerichtet und versuchen Sie Ihren Arbeitsplatz von der sozialen Interaktion zu isolieren.

Die Menschen sind komplex und einzigartig und als Introvertiertheit, extroversion ein zusammenhängender Raum der Messung ist, können die Menschen eine Vielzahl von beiden Arten von Eigenschaften aufweisen. Eine Person, die in einer Situation als introvertiert verhält mag wie eine extrovertierte zum anderen verhalten, und die Menschen das Verhalten „des entgegengesetzten Typs“ studieren können in manchen Situationen. Jung Theorie ist auf der Tatsache, dass, wenn eine Primärfunktion ekstraversivna Person, die Sekundär immer introversivna (und umgekehrt).

Ambiverty (diaverty)

Da die Frequenzverteilung in der normalen Bevölkerung im mittleren Bereich der Skala von Introvertiertheit zentriert ist - Extraversion, kann die meisten Menschen ambivertam zurückzuführen. Ambivert - ist eine Person mit dem Durchschnitt in dieser Größenordnung.

Die Begriffe „extroversion“ und „Innerlichkeit“ populär dank geworden Carl Jung

Extrovertiert sind besser in der Lage Introvertierte zu lernen und zu verstehen - und das wird in enger Gemeinschaft, sowohl in der Wirtschaft und in allen gemeinsamen Tätigkeiten helfen. Introvertierte kann sicher sein, loszuwerden der Gesellschaft auferlegten Schuld und letztlich ihr Leben zu verbessern - ohne gleiche podverstat es unter fremder stereotipy.Te zu suchen, die mit dem Team oder dem Team in der Lage, arbeiten effektiver mit dem „stillen“ Peers zu interagieren, eine bessere Nutzung ihrer Stärken.

Die Begriffe „extroversion“ und „Innerlichkeit“ populär dank worden Carl Jung und seinem monumentalen Werk „Psychologischen Typ“, im Jahr 1921 veröffentlicht.

Nach Jung sind extrovertiert konzentrierten sich hauptsächlich auf die Welt um sie herum, die sie in den Veranstaltungen statt um schnell aufgenommen, aber wenn Ereignisse und mit den Leuten kommunizieren es nicht genug ist, fühlen Sie sich unwohl.

Introvertierte sind konzentriert sich vor allem in der heimischen Welt, Gedanken, Gefühle, neigen sie dazu zunächst die Ereignisse zu verstehen, und sie müssen allein sein zu erholen.

Jetzt auf der Extravertiertheit-Introvertiertheit, haben die Wissenschaftler nicht ein einziges Konzept haben: nicht alle Jungen Theorie haftet. Allerdings stimmen die Experten, dass der Unterschied zwischen diesen beiden Typen - in dem Grad an Komfort für diesen äußeren Einflüssen.

Introvertierte und extrovertiert funktionieren anders

Extroverts eher um den Job sofort zu übernehmen, nehmen schnell (wenn auch nicht immer korrekt) -Lösungen, Multitasking nicht scheut, Risiken zu übernehmen, konzentrieren sich mehr auf Geld und Status.

Introvertierte sind in der Regel in den Job sofort enthalten, aber es gibt mehr gründlich monozadachny, durchaus in der Lage auf ihre Arbeit zu konzentrieren; Ruhm und Reichtum für sie bedeuten in der Regel weniger.

Introvertierte und extrovertiert interagieren anders in der Gesellschaft

Extrovertiert sind in der Regel sicher, gesprächig (manchmal zu), einfach in den Dialog einbezogen werden, sind eher geneigt, die Gesellschaft zu beherrschen. Sie haben keine Angst vor Konflikten - aber deprimierend Einsamkeit.

Introvertierte neigen auch müde von intensiver Kommunikation schnell zu bekommen, lieber Zeit mit engen Freunden und Verwandten verbringen. Sie - mehr Hörer als Sprecher und äußern ihre Gedanken schriftlich ist besser als Mundpropaganda. Weiß nicht, wie Konflikte und „light“ oder unverbindlich Gespräche, eine tiefe Diskussion über das Thema lieber.

„Introversion“ - kein Synonym für „Schüchternheit“

„Introversion“ - kein Synonym für „Schüchternheit“, obwohl eine Person, die diese beiden Eigenschaften kombinieren. Schüchternheit kann extrovertiert sein.

Um ein extrovertiert oder introvertiert zu bestimmen, Sie bietet der Autor einen Fragebogen - es notwendig ist, „richtig“ oder „falsch“ zu jedem der Punkte zu beantworten:

  • Ich ziehe es eins-zu-eins-Interaktion mit Gruppen von Menschen zu sprechen
  • Ich war besser in der Lage, ihre Gedanken schriftlich auszudrücken
  • Ich finde Vergnügen in der Einsamkeit
  • Ich denke, dass Reichtum und sozialen Status von Prominenten interessiert mich weniger als meine Kollegen
  • Ich mag nicht über nichts reden, aber tiefe Diskussionen über die interessanten Dinge zu mir genießen
  • Ich sage oft, dass ich ein guter Zuhörer bin
  • Ich weiß nicht, wie viel Risiko
  • Ich mag mich in der Arbeit tauchen, und ich kann es nicht ertragen, wenn ich unterbrochen wurde
  • Ich ziehe es seinen Geburtstag mit ein paar engen Freunden oder Verwandten zu feiern
  • Ich fühle mich ruhig und sanft Person zu arbeiten mit
  • Ich mag es nicht, ihre Fälle zu ihrem Abschluss diskutieren
  • Ich kümmere mich nicht für Konflikte
  • Das Beste von allem ich bin in der Lage, allein zu arbeiten
  • Ich denke, in der Regel über ihre Worte, bevor sprechen
  • Ich fühle die Erschöpfung bei längerer Exposition gegenüber allen Arten von Veranstaltungen, auch im Komfort
  • Ich oft nicht die Anrufe entgegennehmen, eine Chance, die Bereitstellung auf den Anrufbeantworter zu sprechen
  • Am Wochenende würde ich lieber nichts tun, als Zeit zu verbringen, aktiv
  • Ich weiß nicht wie viele Aufgaben gleichzeitig ausführen
  • Ich kann leicht konzentrieren
  • Akademisch, ziehe ich Vorlesungen Seminare

Wenn die meisten der Fragen, die Sie beantwortet „wahr“ sind Sie introvertiert, wenn der „falschen“ - extrovertiert. Wenn die Antwort „richtig“ und „falsch“ in etwa gleich - Sie ambivert.

Viele Introvertierte empfindlich

Viele Introvertierte empfindlich - das ist sehr empfindlich auf die verschiedenen Signale aus der Umgebung so angenehm und unangenehm: solche Leute bekommen mehr Freude an schöner Musik und viel anfälliger für Ungerechtigkeit. Sie waren oft schüchtern in der Kindheit und auch im Erwachsenenalter sie äußerst peinliche Situation, wo sie irgendwie schätzen.

Um Via „Introvertierte. Wie die Eigenschaften seines Charakters zu benutzen,“ Syuzan Keyn & Wiki