This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

20 wenig bekannte Fakten über den menschlichen Körper

20 малоизвестных фактов об организме человека

Der menschliche Körper enthüllt immer noch seine Geheimnisse.

Jedes Jahr untersuchen Wissenschaftler die Arbeit seiner Systeme und machen Hunderte von Entdeckungen.

Und oft widerlegen neue Fakten die seit Jahrhunderten etablierten Ideen.

20. Stille des Herzens

20 малоизвестных фактов об организме человека

Das Herz eines gewöhnlichen Erwachsenen schlägt 72-mal pro Minute, 100.000-mal pro Tag, 36 Millionen-mal pro Jahr und 2,5 Milliarden-mal im Leben.

Das Herz schlägt jedoch rhythmisch, was bedeutet, dass es neben den Schlägen auch Pausen im Zyklus gibt. Wenn wir also alle Pausen zwischen den Herzschlägen für ein durchschnittliches menschliches Leben addieren, stellt sich heraus, dass unser Herz ungefähr 20 Jahre lang „still“ ist. Es ist auch interessant, dass das Herz aufhört zu niesen.

19. Entgegen den Gesetzen der Physik

Es ist bekannt, dass Flüssigkeit von mehr Druck zu weniger fließen kann, aber in unserem Körper wird dieses Gesetz ständig verletzt. Bei gleichzeitiger Messung des Drucks in der Aorta und der Oberschenkelarterie fließt Blut aus der Aorta, wo weniger Druck herrscht, in die Oberschenkelarterie, wo der Druck höher ist.

18. Rundes Herz

Kürzlich führte die NASA eine Studie durch, die sehr interessante Ergebnisse lieferte. Es stellte sich heraus, dass in einem Zustand der Schwerelosigkeit das Herz nicht nur schwächer und volumenärmer wird, sondern auch ... gerundet ist. Während des Experiments untersuchten die Kardiologen der NASA die Herzen von 12 Astronauten, die an der ISS arbeiteten.

Die Analyse der Bilder ergab, dass bei Schwerelosigkeit das Herz um 9,4% gerundet ist. Bei der Rückkehr zur Erde kehrt das Herz jedoch innerhalb von sechs Monaten in seine gewohnte Form zurück und nimmt seine „irdische“ Aktivität wieder auf. Um sich eine Abnahme der Herztätigkeit vorzustellen, genügt die Aussage, dass anderthalb Monate auf dem Bett liegen einer wöchentlichen Arbeit unter schwerelosen Bedingungen entsprechen.

17. Neue Haut: von drei Tagen bis zu einem Monat

20 малоизвестных фактов об организме человека

Die menschliche Haut wird ständig aktualisiert. Diesen Vorgang nennt man Regeneration. Es passiert so: In der Keimschicht der Epidermis bilden sich neue Hautzellen, die sich für ca. 28-30 Tage an die Oberfläche bewegen und den Zellkern verlieren. An der Oberfläche verwenden sie das in ihnen enthaltene Keratin, um das Stratum Corneum der Haut zu bilden, das sich beim Waschen oder in Kontakt mit Kleidung allmählich ablöst.

So wird die Haut, die wir für unsere halten, ständig aktualisiert: In einem Monat ändert sich die Zusammensetzung der menschlichen Haut vollständig.

Bei Neugeborenen verläuft der Regenerationsprozess wie bei vielen anderen Prozessen (z. B. Stoffwechsel) schneller. "Hautveränderung" bei Säuglingen dauert drei Tage - 72 Stunden.

16. Interne "Brauerei"

Menschen mit "wandernden Därmen" oder dem sogenannten "inneren Brauerei" -Syndrom verwandeln in sich alle Lebensmittel und Getränke in Alkohol. Deshalb sind sie immer ein bisschen podshofe. Die Ursache der Krankheit ist die Unfähigkeit des Magens, Zucker in Kohlenhydrate umzuwandeln - stattdessen gärt er.

Darüber hinaus ist der menschliche Körper mit wandernden Därmen nicht in der Lage, Ethanol zu verarbeiten, was aus dem Verbrauch von Stärkeprodukten resultiert. Eine Flasche Bier reicht aus, um 0,37 ppm zu erreichen. Glücklicherweise ist dies ein sehr seltenes Syndrom, es gibt heute weltweit nur 11 Fälle.

15. Ohne Haare

Wirbelsäulenfrakturen können auch zu solchen unerwarteten Folgen führen, wie dem Verschwinden von Körperhaaren. Dies ist ein einzigartiges Phänomen, das die Wissenschaftler selbst noch nicht sehr gut verstanden haben. Haare am menschlichen Körper wachsen aktiv, wenn sie eine Anfrage an das Gehirn richten und Feedback erhalten. Wenn diese Verbindung unterbrochen wird - und dies ist genau das, was passieren wird, wenn das Rückenmark ernsthaft verletzt wird -, beginnen die Körperhaare allmählich zu verschwinden.

14. Vogelgenetik

Die Tatsache, dass die "Lerche" - "Lerche" - nicht sein Verdienst ist. Wie in der Tatsache, dass die "Eule" - "Eule" - keine Schuld. Die Natur hat uns damit „geschärft“. Und wer für die Chronotypen verantwortlich war, identifizierte amerikanische Forscher am Medical Center der North-West University of Chicago in Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern des Korean Institute of Science and Technology. Bei der Untersuchung der Fruchtfliegen des Drosophilia melanogaster entdeckten sie ein circadianes Rhythmus-regulierendes Gen. Sie nannten das „24-Stunden-Genom“ und veröffentlichten 2010 Daten in der Zeitschrift Science, in der sie feststellten, dass die Fliegen, in denen er „nicht arbeitete, lange Zeit mit dem Einsetzen der Morgendämmerung keine Aktivität zeigten“.

Wenn wir eine Parallele zu einem Mann ziehen, dann sind diese Drosophila typische „Eulen“, die es auch nicht ertragen, sich die Köpfe von ihren „matschigen Kissen“ abzureißen. Und dasselbe Gen ist für das leichte Erwachen derjenigen verantwortlich, die das Glück haben, als „Lerchen“ geboren zu werden.

13. Mimik bewegen.

20 малоизвестных фактов об организме человека

2011 konnten Wissenschaftler feststellen, dass der Gesichtsausdruck lange vor seiner Geburt auftritt. Schon während der Schwangerschaft kann das Kind die Gesichtsmuskeln bewegen, lächeln, die Augenbrauen hochziehen oder die Stirn runzeln. Die Gesichtsmuskeln machen 25% der Gesamtzahl der Muskeln aus, während 17 Muskeln an einem Lächeln beteiligt sind, während Wut oder Weinen 43 sind.

Eine der besten Möglichkeiten, eine glatte Haut im Gesicht zu behalten, ist das Küssen. Wenn sie von 29 bis 34 Muskelgruppen arbeiten.

12. Blutgruppe als Faktor für Karriere und Privatleben.

In Japan wird seit den 1930er Jahren der Ketsu-Eki-Gata-Unterricht praktiziert, bei dem man jedem von einer Person erzählen kann, die nur ihre Blutgruppe kennt. Die Japaner sind zuversichtlich, dass die Besitzer der ersten Blutgruppe gesellige und energiegeladene Menschen sind, die Besitzer der zweiten Blutgruppe stressresistent und geduldig, aber eigensinnig. Kreative und mächtige Menschen sind in der Regel III Blutgruppen. Menschen mit einer seltenen IV-Gruppe sind ausgeglichene und natürlich geborene Anführer.

"Ketsu-eki-gata" ist unglaublich beliebt. Ein japanisches Mädchen fragt beim ersten Date möglicherweise nicht, wer Sie laut Tierkreiszeichen sind, sondern nach Ihrer Blutgruppe. Die Japaner lassen sich von der Blutgruppe leiten und wann sie heiraten und wann sie einen Job bekommen. HR-Abteilungen versuchen, Teams zu bilden, die idealerweise „nach Blut“ zusammenpassen.

11. Testosteron und Langlebigkeit

Die Wirkung von Testosteron auf die Lebenserwartung wurde in verschiedenen Studien wiederholt bestätigt. Eine dieser Untersuchungen, die 1969 bei Patienten in einer Nervenheilanstalt in Kansas durchgeführt wurde, ergab, dass kastrierte Männer 14 Jahre länger leben. Interessante Daten zu diesem Thema wurden kürzlich vom koreanischen Wissenschaftler Kyung-Chin Ming veröffentlicht. Er studierte das Buch "Jan-Se-Ke-Bo", in dem man die genealogischen Informationen über 385 Familien von Hofeunuchen nachvollziehen kann.

Beim Vergleich der Lebenserwartung von 81 Eunuchen mit bestätigten Lebensdaten stellte Kyung-Ching Ming fest, dass die durchschnittliche Lebenserwartung von Eunuchen 71 Jahre betrug. Das heißt, ihre Zeitgenossen Eunuchen erlebten durchschnittlich 17 Jahre.

10. Durst nach Schlaf

Narkolepsie ist eine Krankheit, bei der ein Mensch ständig schlafen möchte. Auch als Paroxysmen unwiderstehliche Schläfrigkeit und Morbus Gelino bezeichnet. Die Krankheit tritt selten auf, etwa 20-40 von 100.000 Menschen. Wissenschaftler assoziieren Narkolepsie mit dem Syndrom des Zerfalls, dem späten Beginn der Schlafphasen.

Patienten, die an Narkolepsie leiden, bekommen, obwohl sie viel schlafen, nicht genug Schlaf, da sie die langsame Schlafphase überspringen und sich sofort in der schnellen Schlafphase befinden, deren Enzephalogrammkurve der Enzephalogrammkurve der wachen Person ähnelt. In diesem Modus ist es fast unmöglich zu schlafen. Wir bekommen genug Schlaf im Stadium des tiefen Deltaschlafes, Patienten mit Narkolepsie treten nicht in diese Phase ein.

Die Ursachen der Narkolepsie sind noch unklar. Einige Ärzte glauben, dass die Ursache der Krankheit der Neurotransmitter Hypocretin im Gehirn ist. Er ist es, der die Phase von schnellem Schlaf und Wachsein reguliert. Wenn die Zellen dieses Neurotransmitters geschädigt sind, führt dies zu Schlafstörungen.

9. Natürlicher Wecker

20 малоизвестных фактов об организме человека

Wahrscheinlich wachte jeder von uns einige Minuten vor dem Alarm mindestens einmal auf, besonders als er im Voraus wusste, dass es notwendig war, aufzuwachen.

Dies ist das Verdienst des sogenannten "natürlichen Alarms", nämlich des adrenocorticotropen Hormons.

Wissenschaftler glauben, dass dies in irgendeiner Weise mit der Minimierung von Stress für den Körper während des Erwachens verbunden ist. Aber was am interessantesten ist, wir können es bewusst kontrollieren. Bei der Untersuchung der Eigenschaften des adrenocorticotropen Hormons wurde ein Experiment durchgeführt, bei dem sich eine Reihe von Probanden vorprogrammierte, um zu einer bestimmten Zeit aufzuwachen. Mehr als 75% der Probanden sind bei Bedarf selbstständig aufgewacht.

8. Die Welle des Todes

2009 wurde in einem der amerikanischen Krankenhäuser das EEG von neun Sterbenden entfernt, was zu diesem Zeitpunkt nicht zu retten war. Die Ergebnisse waren sensationell - nach dem Tod aller Versuchspersonen explodierte das Gehirn, das bereits hätte getötet werden müssen, buchstäblich. Es gab unglaublich starke elektrische Impulsschübe, die bei einer lebenden Person nie beobachtet wurden. Sie traten zwei bis drei Minuten nach dem Herzstillstand auf und dauerten etwa drei Minuten. Zuvor wurden ähnliche Versuche an Ratten durchgeführt, bei denen das gleiche eine Minute nach dem Tod einsetzte und 10 Sekunden dauerte.

Wissenschaftler nannten dieses Phänomen die „Welle des Todes“. Die wissenschaftliche Erklärung der "Todeswellen" hat viele ethische Fragen aufgeworfen.

Laut einem der Experimentatoren, Dr. Lakhmir Chawl, sind solche Hirnaktivitätsexplosionen damit zu erklären, dass Neuronen durch Sauerstoffmangel ihr elektrisches Potential verlieren und sich entladen und Impulse "Lawine" abgeben. "Lebende" Neuronen stehen ständig unter einer kleinen negativen Spannung - 70 minVolt, die beibehalten wird, weil positive Ionen, die draußen bleiben, beseitigt werden. Nach dem Tod ist das Gleichgewicht gestört und die Neuronen wechseln schnell die Polarität von „Minus“ zu „Plus“.

7. Wie Männer und Frauen hören

Frauen können hochfrequente Geräusche besser unterscheiden. Ein einwöchiges Mädchen kann bereits den Klang einer Mutterstimme wahrnehmen und hört, wenn ein anderes Baby weint. Jungen werden nicht benötigt.

Frauen erkennen Tonveränderungen besser als Männer und wissen daher genau, wann Männer lügen.

Männer hingegen spezialisieren sich auf wilde Naturgeräusche (Geschicklichkeit ist in der Stadt nicht so wichtig) und „hören“ die Richtung perfekt. Wenn eine Frau das erste Miauen eines Kätzchens hört, ist es der Mann, der angibt, wo er nach ihm suchen soll.

6. So eine andere Empfindlichkeit

Die Haut einer Frau ist zehnmal empfindlicher als die eines Mannes. Studien von englischen Wissenschaftlern haben gezeigt, dass selbst der empfindlichste Mann in diesem Sinne die unempfindlichste Frau nicht erreicht. Männerhaut ist jedoch dicker als Frauenhaut und daher haben Männer weniger Falten. Auf dem Rücken eines erwachsenen Mannes ist die Haut viermal dicker als auf dem Bauch. Und wenn ein Mann geschäftlich tätig ist, sinkt die Empfindlichkeit der Haut noch mehr und er fühlt fast keine Schmerzen.

5. Strom in uns

Die Menschen haben große Aussichten als Stromerzeuger, sie können aus praktisch jedem unserer Handlungen entwickelt werden. So können Sie mit einem Atemzug 1 W erreichen. Ein leiser Schritt reicht aus, um eine 60-W-Glühbirne mit Strom zu versorgen, und das Telefon wird aufgeladen.

4. Lunge - Körperofen

20 малоизвестных фактов об организме человека

Eine der Leuchten der sowjetischen Härtungssysteme war der in Österreich geborene sowjetische Wissenschaftler Karl Trincher. Er verbrachte fünf Jahre im Gulag und wusste von der Kälte ohne Hörensagen. Tricher hat einmal gesagt, dass bei Labortieren mit Sauerstoffmangel die Temperatur in der Lunge steigt. Von hier aus kam er zu einem brillanten Ergebnis: „Die Lunge ist das einzige Organ, in dem die Fette, die mit Sauerstoff reagieren, direkt verbrennen. Ohne irgendwelche Enzyme.

Heute leugnen sogar Physiologen nicht, dass die Lunge der "Ofen" ist, der den Körper bei Kälte erwärmen kann. Wärmen Sie sich lieber nicht auf, sondern halten Sie sich warm und widerstehen Sie der pathogenen Dominante der Kälte. Deshalb müssen Sie bei Kälte zuerst Ihre Atmung überwachen, langsam, gleichmäßig und tief atmen.

3. Farbwahrnehmung von Böden

Auf der Netzhaut des menschlichen Auges befinden sich fast sieben Millionen Rezeptoren, "Zapfen", die für die Wahrnehmung von Farbe verantwortlich sind. Das X-Chromosom ist für ihre Wirkung verantwortlich. Frauen haben zwei davon, und die Farbpalette, die sie wahrnehmen, ist breiter. Im Gespräch operieren sie mit Farbtönen: "Aqua", "Sand", "leichter Kaffee". Männer sprechen von den Grundfarben: Rot, Weiß, Blau.

2. Große Haut

Die Haut ist das größte Organ des menschlichen Körpers. Die durchschnittliche Fläche beträgt 1,5 bis 2 Quadratmeter. In verschiedenen Körperteilen weist die Haut eine unterschiedliche Dicke und Empfindlichkeit auf. Die dickste Haut an den Füßen und Handflächen, die dünnste Haut an den Augenlidern. In diesem Fall ist die Empfindlichkeit der Haut nicht direkt proportional zur Dicke. Obwohl die Haut an den Fingern und Handflächen ziemlich dick ist, kann sie einen Druck von 20 Milligramm spüren, was dem durchschnittlichen Gewicht einer Fliege entspricht.

1. Das Herz des Arbeiters

Extrem schnelle Prozesse finden jede Sekunde in unserem Körper statt. Wenn der Körper in Ruhe ist, dauert der Blutweg vom Herzen zur Lunge und zurück nur sechs Sekunden, vom Herzen zum Gehirn und zurück - acht Sekunden, sechzehn Sekunden dauern vom Herzen zu den Fingerspitzen und zurück.

Nach Thema: