This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Wie man echten vom falschen Honig unterscheidet. Folgendes ist zu beachten!

Wie man den richtigen Honig auswählt

Bienenhonig ist ein Produkt, das teilweise im Kropf eines Honigbienennektars (Apis mellifera) verdaut wird. Honig enthält 13-22% Wasser, 75-80% Kohlenhydrate (Glucose, Fructose, Saccharose) sowie geringe Mengen der Vitamine B1, B2, B6, E, K, C, Carotin (Provitamin Vitamin A) und Folsäure. Naturhonig kann von Natur aus blumig und saftig sein.

Es spielt keine Rolle, wo Sie Honig kaufen - im Geschäft oder in den Händen eines Imkers ist niemandem der Kauf von falschem Honig sicher. Um des Geldes willen sind viele Verkäufer bereit, die Gesundheit anderer Menschen zu opfern und bei der Herstellung einer solchen Fälschung Komponenten von zweifelhafter Qualität zu verwenden. Aber diejenigen, die sich und ihre Lieben wirklich interessieren, sollten wissen, wie man Honig wählt . Jeder muss wissen, wie man natürlichen Honig von gefälschten unterscheidet. Schließlich wird dieses Produkt nicht nur verwendet, um Speisen und Getränken Geschmack zu verleihen, sondern auch, um die Immunität zu verbessern.

Wie man natürlichen von falschem Honig unterscheidet

So wählen Sie den richtigen Honig

1

Echter Honig sollte zusätzlich zu seinem süßen Geschmack ein wenig bitter sein und Halsschmerzen verursachen . Versuchen Sie es unbedingt, wenn Sie Honig auf dem Markt kaufen.

2

Achten Sie darauf, den Honig zu riechen . Es sollte einen zarten blumigen Duft haben. Ein gefälschter Geruch fehlt oft, oder umgekehrt ist er zu hell und aufdringlich.

3

Farbe ist nicht das Letzte, worauf Sie achten müssen. Unnatürlich leichter Honig wird erhalten, wenn die Bienen mit Zuckersirup oder Melasse gefüttert werden. Ein solches Produkt kommt dem Körper nicht zugute.

Wie man falschen Honig zu Hause erkennt

Wie man den richtigen Honig auswählt

1

Wenn der Honig natürlich und reif ist, schaufelt man ihn mit einem Löffel auf und dreht ihn um. Dann wird er in Schichten mit Klebeband umwickelt. Und wenn er von einem Löffel tropft, dann solltest du ihn nicht nehmen.

2

Einen Esslöffel Honig in einem Glas Wasser auflösen. Das Wasser wird trüb, aber ohne Ablagerungen. Bei Vorhandensein von Verunreinigungen bildet sich immer ein Niederschlag.

3

Um festzustellen, ob das Produkt Mehl und Stärke enthält, geben Sie einen Tropfen Jod in den mit Wasser verdünnten Honig. Färbt sich die Lösung blau, sind diese Zusätze vorhanden.

4

Sie können ein wenig Essig hinzufügen. Wenn der Honig zischt, ist Kreide drin.

5

Gib einen Tropfen Honig auf die Spitze des Streichholzes und zünde es an. Wenn sich Honig entzündet, ist es natürlich.

Wie man den richtigen Honig auswählt

Honigsorten nach Herkunft

Naturhonig kann nach Herkunft blumig und mörsrig sein:

  • Blütenhonig wird von Bienen hergestellt, die Nektar sammeln und verarbeiten, der von blühenden und nicht blühenden Pflanzennektarien abgesondert wird.
  • Bienen produzieren Honigtauhonig, indem sie einen Block (süße Sekrete von Blattläusen und einigen anderen Insekten) und Honigtau von Blättern oder Stängeln von Pflanzen sammeln. Schaufelhonig enthält einen erhöhten Anteil an Mineralien, so dass Bienen nicht überwintern müssen: Ein erhöhter Anteil unverdaulicher Substanzen führt zum Überlaufen des Bienendarms, Durchfall und Schwächung bis hin zum Tod von Familien.

Honigsorten durch Konsistenz

Zentrifugaler Honig kann aufgrund seiner Konsistenz flüssig oder kristallisiert sein („Absacken“):

  • Flüssiger Honig ist der normale Zustand von frischem Honig nach dem Abpumpen von Waben (normalerweise der Honig der aktuellen Imkersaison). Flüssiger Honig hat eine unterschiedliche Dichte (Viskosität). Die Viskosität von Honig hängt vom mehr oder weniger hohen Wassergehalt und zum Teil von der Temperatur der Umgebungsluft ab. Flüssiger Honig kann auch durch Erhitzen von kristallisiertem Honig erhalten werden, während einige nützliche Eigenschaften von Honig verloren gehen können und der Gehalt an Oxymethylfurfural darin ebenfalls zunehmen kann. Zu flüssiger Honig kann auf eine unzureichende Alterung des Kamms hinweisen, er wird als "unreif" bezeichnet.
  • Kristallisierter ("schlaffer") Honig - entsteht auf natürliche Weise aus flüssigem Honig. Honig aus Löwenzahnblüten "sitzt" am schnellsten (etwa 2-3 Tage bis 1 Woche), Kräuter "sitzen" (abhängig von den Honigpflanzen, von denen er gesammelt wurde) zwei bis drei Monate nach dem Abpumpen aus Waben. Ausgefallener Honig verliert durch Kristallisation seine Eigenschaften nicht. In getrocknetem Honig werden grobkörnige, feinkörnige und fettartige Käfige je nach Größe der Kristalle unterschieden. In grobkörnigem Honig haben Zuckerkristalle einen Durchmesser von mehr als 0,5 mm, in feinkörnigem Honig von weniger als 0,5 mm, sind jedoch mit bloßem Auge sichtbar. Manchmal hat kristallisierter Honig Kristalle, die so klein sind, dass die Honigmasse homogen und fettig zu sein scheint.

Honigsorten nach Farbe, Transparenz, Geschmack und Geruch

Durch die Farbe wird Honig in hell und dunkel mit zahlreichen Übergangstönen von weiß bis rotbraun unterteilt. Die Farbe des Honigs hängt von den Pflanzen ab, aus denen Honig aus Nektar gewonnen wird: relativ leichte Honigsorten werden aus Blütenständen von Linden, Sonnenblumen, Akazien gewonnen, relativ dunkel - aus Buchweizen, Wolfsmilch.

Die Transparenz von flüssigem Honig hängt in erster Linie von der Menge ab, die beim Abpumpen des Bienenbrotes im Honig enthalten ist. Honig kann durch den beginnenden Kristallisationsprozess trüb werden.

Natürlicher Honig hat in der Regel einen süßen Geschmack. Ein scharfer saurer Geschmack ist nur in verdorbenem, fermentiertem Honig enthalten. Das Aroma (der Geruch) von Honig wird durch die Eigenschaften einer bestimmten Pflanze bestimmt. Honig, der von Bienen einer bestimmten Pflanze gesammelt wird, hat normalerweise seinen eigenen charakteristischen Geschmack und sein eigenes Aroma. Mit einem bekannten Experiment kann beispielsweise Buchweizenhonig genau bestimmt werden. Das Aroma hat ein eigenartiges Aroma von Honig, Linden, Butyakovy, das aus Sonnenblumenblüten gewonnen wird. Das Aroma von Mischhonig ist äußerst vielfältig und oft nicht bestimmbar.

Um die gewünschte Farbe und das gewünschte Aroma zu erhalten, können verschiedene Honigsorten gemischt werden.

Die Zusammensetzung und Qualität des Honigs

Die Hauptbestandteile von Honig:

  • Fruchtzucker: 38,0%
  • Glukose: 31,0%
  • Saccharose: 1,0%
  • Wasser: 13,0-20,0%
  • Sonstige Zucker: 9,0% (Maltose, Melicitose usw.)
  • Asche: 0,17%
  • Sonstige: 3,38%

Es gibt verschiedene Richtlinien zur Beurteilung der Qualität von Honig und Produkten, die als "Honig" bezeichnet werden. Grundlage für die Qualitätsbewertung sind die Standards (national und international):

  • GOST 19792-2001 für Naturhonig (ab 1. Januar 2013 anstelle von GOST 19792-2001 wurde GOST R 54644-2011 „Naturhonig. Technische Bedingungen“ in Kraft gesetzt).
  • Ein wichtiger Indikator ist die Diastasenzahl , die für jede Region, jedes Territorium und jede Republik geregelt ist ("Regeln für die veterinärmedizinische Untersuchung von Honig", 1978).

In den Vereinigten Staaten wird Honig anhand einer Reihe von Merkmalen beurteilt, z. B. Wassergehalt, Geschmack und Aroma, Mangel an Verunreinigungen und Transparenz. Honig wird auch nach Farbe klassifiziert, obwohl Farbe in der Bewertungsskala kein Kriterium ist.

Note Wassergehalt Geschmack und Aroma Mangel an Unreinheit Transparenz
A <18,6% Gut - es hat einen guten, angenehmen Geschmack und Aroma, meist blumig, es gibt keine Karamellisierung, den Geruch von Rauch, Gärung, chemische und andere Geruchsursachen. Praktisch keine Verunreinigungen, die das Aussehen oder die Ernährungseigenschaften beeinträchtigen. Transparent - kann Luftblasen, Pollenspuren und andere feine Partikel enthalten, die das Erscheinungsbild nicht beeinträchtigen.
B <18,6% Gut genug - praktisch keine Karamellisierung, geruchloser Rauch, Gärung. Klein - beeinträchtigen das Aussehen und den Geschmack leicht. Fast transparent - kann Luftblasen, Pollen und andere feine Partikel enthalten, die das Erscheinungsbild nicht beeinträchtigen.
C <20,0% Gut genug - praktisch keine Karamellisierung, geruchloser Rauch, Gärung. Klein - beeinträchtigen das Aussehen und den Geschmack geringfügig. Fast transparent - kann Luftblasen, Pollen und andere feine Partikel enthalten, die das Erscheinungsbild nicht beeinträchtigen.
Minderwertig > 20,0% minderwertig minderwertig minderwertig

Über sovkusom.ru & wiki

Zum Thema: