This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Wissenschaftler haben das Geheimnis männlicher evaluativer Ansichten aufgedeckt

Nur dein Geliebter kann so außergewöhnliche Augen haben

Die meisten von uns sind sich sicher: Der Mann, der die Frau sieht, schaut zuerst auf ihre Brüste, der zweite - direkt unter dem Rücken. Oder in umgekehrter Reihenfolge. Eine Frau, die einen Mann ansieht, beurteilt, wie sich sein Gesäß prall, breite Schultern. Es scheint, dass es Zweifel geben kann. Sie entstanden jedoch, als britische Wissenschaftler die Ergebnisse ihrer jüngsten Forschungen veröffentlichten. Es waren tausend Männer und ebenso viele Frauen.

Die Freiwilligen erzählten - ganz offen gesagt, gemäß ihren Zusicherungen -, wo sie zuerst ihre Einschätzung sehen, in der zweiten, und so weiter. Es war dann, dass es klar wurde, wie groß unsere Wahnvorstellungen waren.

Schauen Sie sich das Diagramm an, das auf den Ergebnissen der Studie basiert. Im männlichen evaluativen Blick, stellt sich heraus, dass die weibliche Brust nur den dritten Platz einnimmt, und der Arsch ist nicht einmal in den oberen fünf enthalten.

Und Frauen? Männergesäß für sie im Allgemeinen nichts - sie sind in einem schändlichen neunten Platz. Die notorische Breite der Schultern - auf der sechsten.

In Führern haben beide Geschlechter die gleichen Augen und lächeln.

Ученые раскрыли тайну мужских оценивающих взглядов

Und wie Sie, Jungs, schämen Sie sich nicht

"Lass es mich nicht glauben!" - könnten den britischen Wissenschaftlern ihre amerikanischen Kollegen von der University of Nebraska-Lincoln erzählen. Professor Sarah Gervase vertraute den Worten nicht, sondern wandte unparteiische Technik an.

Die Forscher gaben einige - sehr kurze - Zeit, um Bilder von Männern und Frauen zu betrachten, und legten den Probanden spezielle Masken des Eyelink II-Systems mit Sensoren auf, die es ermöglichten, die Dauer der Ansichten und ihre Richtungen zu bestimmen.

Die Analyse zeigte: Das Gesicht einer Frau ist der letzte Ort, an dem Männer einen Fremden sehen. Entsprechend sind die auf dem Gesicht befindlichen Augen von geringem Interesse.

Ausnahmslos liefen Vertreter des stärkeren Geschlechts, die an den Experimenten teilnahmen, natürlich mit eigenen Augen. Aber vor allem im Bereich der weiblichen Brust, Taille und Hüfte. Das heißt, die Vorstellung, dass es so sein sollte, ist keineswegs ein Fehler.

Sarah beweist, dass es die weibliche Brust ist, die die Ansichten von Männern überhaupt erst erfasst. Und sie betrachten es länger als andere Teile des Körpers - durchschnittlich 62 Millisekunden. Hüfte und Taille - 15 Millisekunden weniger. Und je größer die Brüste und je dünner die Taille, desto länger fällt das bewertende Aussehen auf sie.

Komisch, aber aus irgendeinem Grund betrachten Frauen einen Fremden in der gleichen Reihenfolge wie Männer. Höchstwahrscheinlich bewerten sie unbewusst, wie stark eine Konkurrenz - ein Fremder - sein kann.

Wer glaubt noch? Britischer Wissenschaftler oder Amerikaner? Für Männer ist eine solche Frage nicht so wichtig. Aber nur für den Fall, Damen können Augen, Lächeln und alle, die weniger attraktiv sind, betrachten. Und in einer männlichen Gesellschaft, zum Beispiel auf einer Firmenfeier, in einem günstigen Licht auf einmal zu dienen.

Sonst kannst du nicht

Starker Sex ist buchstäblich auf die Wahrnehmung weiblicher Freuden abgestimmt. Der amerikanische Neurologe Benjamin Hayden zeigte sie den Probanden. Und mittels eines Tomographen fixierte Aktivität im Gehirn von Männern. Definiert: Die Gehirne in Reaktion sind notwendigerweise aufgeregt. Und unabhängig vom Willen des Beobachters werden sogenannte Endorphine injiziert - Drogen ihrer eigenen heimischen Produktion. Von was tritt. Zusammen mit dem Besitzer des Gehirns. Daher ist es praktisch unmöglich, sie zu entfernen, um keine angemessene Sichtweise zu haben. Daher wahrscheinlich die Ergebnisse von Sarah Gervase.