This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Achtung! Die Informationen dienen nur als Referenz!
Konsultieren Sie vor der Einnahme unbedingt einen Arzt!
NUR DAS VERZEICHNIS DER WEBSITE. KEINE PHARMA! Wir verkaufen keine Medikamente! Keine!

Amyloidose der Nieren


(Amyloidnephrose, Amyloiddystrophie der Nieren) "ist eine besondere Manifestation einer allgemeinen Krankheit, die auf komplexen Stoffwechselveränderungen beruht, die zur Ablagerung eines speziellen Proteins (Amyloid) in Orakeln und Geweben, einschließlich der Nieren, führen langanhaltende Entzündung (Tuberkulose, Syphilis), chronische Eiterung (Osteomyelitis usw.) mit diffusen Bindegewebserkrankungen (rheumatoide Arthritis, subakute bakterielle Endokarditis, periodische Erkrankung sowie Tumoren (Lymphogranulomatose) .
Es kann auch zu einer primären Amyloidose kommen, deren Ursache nicht bekannt ist.
Symptome und Verlauf:
Patienten zeigen über längere Zeit keine Beschwerden. Erst das Auftreten von Ödemen, zunehmende Schwäche, die Entwicklung von Nierenversagen, erhöhter Blutdruck lassen einen Arzt aufsuchen.
Das wichtigste Zeichen ist eine große Eiweißausscheidung im Urin (Proteinurie), die zu einer signifikanten Abnahme des Blutspiegels (hauptsächlich Albumin) führt. Aufgrund des Proteinverlusts entwickelt sich ein häufiges Ödem (Hypoproteinämie). Das Cholesterin im Blut steigt. Ödeme, eine hohe Proteinurie, eine Abnahme des Blutproteins und ein Anstieg des Cholesterins machen das sogenannte aus
"Nephrotisches Syndrom." Im Urin werden neben Eiweiß auch Leukozyten, Zylinder und rote Blutkörperchen nachgewiesen.
Die Erkennung basiert auf der Identifizierung des nephrotischen Syndroms, der langfristigen Existenz von Krankheiten, die durch die Entwicklung von Amyloidose erschwert werden könnten.
Die Diagnose wird nach einer histologischen Untersuchung einer Biopsie der Nieren-, Zahnfleisch- oder Rektalschleimhaut (Amyloidablagerungen) bestätigt.
Behandlung:
Es richtet sich in erster Linie an Hintergrunderkrankungen: Behandlung von chronischen Infektionsherden, systemischen und Tumorerkrankungen. Notwendiger Schonmodus (Einschränkung der körperlichen Aktivität, Halbbettmodus), Diät. Verwenden Sie im proteinurischen Stadium mindestens 1,5 g tierisches Protein pro 1 kg Körpergewicht (90-120 g pro Tag).
Rohe Leber ist nützlich (80-120 g täglich für 6-12 Monate). Fett nicht weniger als 60-70 g / Tag, Kohlenhydrate - 450-500 g / Tag, Obst und Gemüse reich an Vitamin C (Johannisbeeren, Kohl, Zitrusfrüchte usw.). Salz, wenn es kein Ödem gibt, ist nicht begrenzt. Bei großen Ödemen ist es kontraindiziert, salzfreies Brot wird empfohlen. Nach dem Verschwinden der Schwellungen darf dem Futter 1-2 bis 4 g Salz pro Tag zugesetzt werden. Die Menge der getrunkenen Flüssigkeit ist ebenfalls nur für Ödeme begrenzt (sie sollte dem Urinvolumen des Vortages entsprechen).
Vielleicht die Verwendung von Delagil, Colchicin für eine lange Zeit. Mit einem Anstieg des Blutdrucks - blutdrucksenkende Medikamente. Eine Schwangerschaft ist bei Frauen mit Amyloidose kontraindiziert.