This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Achtung! Die Informationen dienen nur als Referenz!
Konsultieren Sie vor der Einnahme unbedingt einen Arzt!
NUR DAS VERZEICHNIS DER WEBSITE. KEINE PHARMA! Wir verkaufen keine Medikamente! Keine!

Emphysem


Organische Schädigung des Lungengewebes, ausgedrückt durch eine signifikante Wandveränderung der Alveolen, die zur Ausdehnung der Räume unterhalb der Bronchiolen führt. Es gibt primäres (idiopathisches) Emphysem, das sich ohne vorherige Lungenerkrankung entwickelt, und sekundäres (obstruktives) Emphysem - meist eine Komplikation der chronisch obstruktiven Bronchitis. Je nach Prävalenz kann es diffus (betrifft alle Teile der Lunge) und fokal sein. Die Entwicklung von Emphysemen ist durch Störungen der Mikrozirkulation der Lungengefäße, angeborene Defizite des Alpha-1-Trypsin-Enzyms, gasförmige Substanzen (Cadmiumverbindungen, Stickoxide usw.), Tabakrauch und Staubpartikel in der Atemluft prädisponiert. Andere Faktoren tragen zu einem erhöhten Druck in der Lunge bei und erhöhen die Dehnung der Alveolen, der Alveolarpassagen und der respiratorischen (respiratorischen) Bronchiolen.
Symptome und Verlauf:
Typisch sind Kurzatmigkeit, eine tonnenförmige Brust, eine Abnahme der Atemwege - geringe „Beweglichkeit“ bei Inspiration, Erweiterung der Interkostalräume, Ausbeulung der supraklavikulären Bereiche, Atemschwäche. Oft atmen Patienten mit geschlossenen Lippen aus, "paffen" mit einer kleinen Last oder sogar in Ruhe. Ein primäres Emphysem tritt häufiger bei Männern mittleren und jungen Alters auf. Ein sekundäres Emphysem, das für ältere Menschen charakteristischer ist, entwickelt sich im Lungenherz.
Die Erkennung basiert auf dem Krankheitsbild, Röntgenuntersuchungsdaten (niedriger Zwerchfellstand, verminderte Beweglichkeit, erhöhte Transparenz der Lungenfelder) sowie Daten zur Untersuchung der Funktion der äußeren Atmung (Spirographie).
Behandlung:
Kategorische Raucherentwöhnung, Kontakt mit beruflichen Gefahren ausschließen. Einschränkung der körperlichen Aktivität und rationellen Beschäftigung (oder Ruhestand). Es werden spezielle Atemübungen gezeigt, die darauf abzielen, die Atemmuskulatur zu stärken und den Patienten in rationaler Atmung mit maximaler Beteiligung des Zwerchfells zu trainieren. Mit erheblichem Atemversagen - Sauerstofftherapie Kurse