This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Achtung! Die Informationen sind nur als Referenz!
Konsultieren Sie vor der Einnahme unbedingt einen Arzt!
NUR DAS VERZEICHNIS DER WEBSITE. KEINE PHARMA! Wir verkaufen keine Medikamente! Keine!

Involutionäre (presenile, vorschulische) Psychosen


Geisteskrankheiten des späten Alters werden unterteilt in involutionelle funktionelle (reversible) Psychosen, die nicht zur Entwicklung von Demenz führen, und senile organische Psychosen, die vor dem Hintergrund eines destruktiven Prozesses im Gehirn entstehen und mit der Entwicklung schwerwiegender Störungen des Intellekts einhergehen (siehe Senile Psychosen).
Involutionelle Psychosen umfassen involutionelle Depressionen (Melancholie) und involutionelle Paranoiden.
Die Entstehung und Entwicklung von Involutionspsychosen wird durch eine Art Persönlichkeitsmerkmal mit Merkmalen von Rigidität, Angst, Misstrauen, verschiedenen psycho-traumatischen Situationen und früheren somatischen Erkrankungen erleichtert. Involutionelle Psychosen bei Frauen entwickeln sich in der Regel nach den Wechseljahren (Wechseljahren), d.h. nach einer Zeit der hormonellen Anpassung im Körper. Mit anderen Worten, die Wechseljahre sind nicht die Ursache für involutionelle Psychosen.