This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Achtung! Die Informationen sind nur als Referenz!
Konsultieren Sie vor der Einnahme unbedingt einen Arzt!
NUR DAS VERZEICHNIS DER WEBSITE. KEINE PHARMA! Wir verkaufen keine Medikamente! Keine!

Involutional paranoid


- Psychose, die zum ersten Mal im Zeitalter der Involution auftritt (umgekehrte Entwicklung) und durch Wahnvorstellungen von geringem Umfang oder gewöhnlichen Beziehungen gekennzeichnet ist.
Symptome und Verlauf:
Die Krankheit ist gekennzeichnet durch die allmähliche Entwicklung eines anhaltenden Delirs vor dem Hintergrund eines klaren Bewusstseins und eines äußerlich relativ geordneten Verhaltens. Das Wahnkonzept betrifft Menschen aus der unmittelbaren Umgebung (Familienmitglieder, Nachbarn, Bekannte), die im Verdacht stehen, absichtlich alle möglichen Probleme zu verursachen: Sabotage, Belästigung, Vergiftung, Beschädigung. Der Wahnbegriff geht in der Regel nicht über die Grenzen enger innerstaatlicher Beziehungen hinaus und wird daher als Delirium des "kleinen Umfangs" oder "gewöhnlichen Verhältnisses" bezeichnet. Die Patienten sind überzeugt, dass die Nachbarn ihre Sachen verderben, heimlich in die Wohnung gehen, Schlüssel und Hauptschlüssel abholen, Salz, giftige Substanzen in Lebensmittel geben, Gas usw. unter die Tür lassen. Verdächtige, die sich mit ihnen verschwören, gehen zu den Nachbarn. Alles geschieht mit dem spezifischen Ziel, den Patienten aus der Wohnung zu "überleben" und ihm materielle oder gesundheitliche Schäden zuzufügen. Gleichzeitig können Patienten ihre Körperempfindungen auf eine wahnhafte Weise interpretieren. Zum Beispiel werden Husten, Herzklopfen als Folge einer Gasvergiftung und Magenverstimmung, Durchfall als Vergiftung durch in Lebensmittel gestreute Gifte angesehen. Die Patienten sind sehr aktiv und beharrlich bei der Aufrechterhaltung ihrer Wahnvorstellungen und im Kampf gegen imaginäre Feinde. Sie organisieren die Überwachung, hängen zahlreiche Schlösser, „Siegel“ an die Türen, schreiben Beschwerden an verschiedene Behörden. Eine depressive Stimmung kommt im Gegensatz zur Melancholie nicht vor.
Vielleicht die Entwicklung von Delirium in Bezug auf Ideen der Eifersucht, häufiger bei Männern. Eifersüchtig auf Wohnungsnachbarn auf dem Land gegenüber Kollegen. Die häufigsten Tatsachen werden wahnhaft interpretiert. Zum Beispiel sprach eine Frau mit einem Nachbarn durch einen Zaun, dann machte sie einen Termin aus und traf zufällig einen Freund auf der Straße
- Ein vorgeplantes Treffen. Es entsteht ein Wahnsystem mit einer unzureichenden Bewertung vergangener Ereignisse (retrospektive Bewertung). Patienten mit Eifersuchtswahn sind sozial gefährlich, weil kann versuchen, mit einem imaginären Liebhaber oder einer imaginären Geliebten sowie mit dem Gegenstand der Eifersucht (Ehefrau, Ehemann) umzugehen. Außerhalb der Sphäre des Delirs pflegen die Patienten soziale Bindungen, orientieren sich an alltäglichen Angelegenheiten und arbeiten teilweise weiter.
Anerkennung:
Ein charakteristisches Merkmal dieser Krankheit ist der späte Beginn (nach 50 Jahren). Die Krankheit entwickelt sich normalerweise bei einer Person, die zu Misstrauen, Pünktlichkeit und Starrheit neigt, was später zu Konflikten, Feindseligkeiten und Rache führt. Selbst bei einem langen Krankheitsverlauf besteht keine Tendenz zur Komplikation von Wahnerkrankungen, wie dies bei Schizophrenie der Fall ist, und Demenz tritt im Gegensatz zu senilen Psychosen nicht auf. Schwierigkeiten bei der Bestimmung der Krankheit treten normalerweise in ihren Anfangsstadien auf, wenn Wahnaussagen von Patienten für gewöhnliche alltägliche Streitigkeiten, Konflikte gehalten werden. Es ist besonders schwierig, die Situation in Wohngemeinschaften zu verstehen, wenn reale Fakten mit fiktiven verknüpft sind.
Behandlung:
Es wird in einem Krankenhaus durchgeführt. Antipsychotika (Triftazin, Haloperidol) werden in Kombination mit Beruhigungsmitteln (Seduxen, Phenazepam) angewendet. Die Behandlung mit hormonellen Medikamenten ist unwirksam und sogar kontraindiziert (dasselbe gilt für die Involutionsmelancholie). Ein manchmal von Ärzten empfohlener Wohnortwechsel bringt nur vorübergehende Erleichterung. Die Patienten beruhigen sich für eine Weile, aber dann kehren sie zu Wahnvorstellungen zurück (entweder wird das alte Thema lebendig oder sie finden neue "Feinde"). Die Prognose für eine rechtzeitige Behandlung ist günstig.