This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Achtung! Die Informationen sind nur als Referenz!
Konsultieren Sie vor der Einnahme unbedingt einen Arzt!
NUR DAS VERZEICHNIS DER WEBSITE. KEINE PHARMA! Wir verkaufen keine Medikamente! Keine!

Behandlung von Patienten mit Hauterkrankungen


es ist eine ziemlich komplizierte Aufgabe, die neben besonderen Kenntnissen das Wesen bestimmter Dermatosen und die Ursachen, die sie verursachen, sowie eine gründliche Kenntnis der Wirkung der angewandten Mittel erfordert. Dermatosen sind in der überwiegenden Mehrheit keine lokalen pathologischen Prozesse in der Haut. Sie sind das Ergebnis von Veränderungen des Nervensystems, der inneren und endokrinen Organe, des Stoffwechsels, der Homöostase usw.
Daher sollte die Behandlung von Hautläsionen (allgemein und lokal) umfassend kombiniert werden - mit dem Einsatz von Psychotherapie, Medikamenten, physiotherapeutischen Methoden und Kurbehandlungen. Häufig ist die Versorgung von Patienten, insbesondere mit pustelartigen Manifestationen, sowie das Regime und die Ernährung von größter Bedeutung - ihre Rolle bei einer Reihe von allergischen Erkrankungen ist allgemein bekannt.
Die Aufgaben der externen (lokalen) Therapie sind sehr vielfältig: In einigen Fällen ist es wünschenswert, nicht mehr nass zu werden, Entzündungen zu lindern, in anderen die Resorption der pathologischen Verdichtung der Haut zu erreichen, in der dritten den Schmerzherd zu zerstören, in der vierten den Parasiten abzutöten, die Epidermis zu peelen und td
Es ist zu beachten, dass die Wirkung eines Arzneimittels nicht nur von seiner chemischen Zusammensetzung abhängt, sondern auch von der richtigen Art der Anwendung. Die Wirkung der Behandlung wird durch die Wahl der Dosierungsform des Arzneimittels beeinflusst. In vielerlei Hinsicht wird es durch die Art des Entzündungsprozesses bestimmt. Bei akuten und subakuten Phänomenen werden oberflächenaktive Darreichungsformen verwendet - Lösungen, Pulver, gerührte Suspensionen, Pasten. Bei chronisch entzündlichen Prozessen, stärker und tiefer wirkende Darreichungsformen (Salben, Pflaster etc.). Bei infektiösen Hautkrankheiten - ein spezielles etiotropes Mittel.
Pharmakologische Mittel. Während des Krankheitsverlaufs ist eine ständige Korrektur der äußeren Behandlung erforderlich, abhängig von der Veränderung des Krankheitsbildes (z. B. Absetzen der Feuchtigkeit), der Verträglichkeit des Arzneimittels, der "Gewöhnungsbedürftigkeit" und der individuellen Empfindlichkeit gegenüber dem Arzneimittel. Die am häufigsten verwendeten externen Produkte umfassen Lösungen, Pulver, Suspensionen, Aerosole, Salben, Cremes, Pasten, Lacke, Putze. Es sollte betont werden, dass die Wahl der Dosierungsform nicht nur von der Diagnose der Krankheit und ihrer Ätiologie abhängt, sondern hauptsächlich von der Art der Entzündungsreaktion im Moment. Bei einem akuten Entzündungsprozess, der durch aktive Hyperämie, Schwellung und Weinen gekennzeichnet ist, können Sie nur eine Lotion oder ein feuchttrocknendes Dressing ("Wet Treat Wet") verwenden, wenn keine Feuchtigkeit vorhanden ist - kalte Creme, Maische, Puder. Eine subakute Entzündung (leichte aktive Hyperämie, leichte Infiltration) ist ein Hinweis auf die Ernennung von Pasten. Bei chronischen Entzündungen, die durch passive (kongestive) Hyperämie, Infiltration gekennzeichnet sind, wird seltener eine Salbe verschrieben - Lack und Pflaster. Die entzündungshemmende Wirkung von Lotionen und feuchttrocknenden Verbänden wird durch Adstringentien, Pasten verstärkt
- Naphthalan, Salben - mit Trennmitteln. Hyperkeratose ist eine Indikation für die Ernennung von Keratolytika; Starrheit im Verlauf erosiver und ulzerativer Läsionen - Mittel, die Regenerationsprozesse stimulieren; Juckreiz - juckreizhemmende Medikamente usw.






Infektionskrankheiten für alle
Frauengesundheit
Infektionskrankheiten
Tuberkulose
Chirurgische Erkrankungen
Geburtshilfe
Gynäkologie
Augenkrankheiten
Erkrankungen der Ohren, der Nase und des Rachens
Zahnheilkunde
Hautkrankheiten
Sexuell übertragbare Krankheiten
Nervenkrankheiten
Geisteskrankheit
Kinderkrankheiten
Erste Hilfe
Chirurgische Erkrankungen
Akute Vergiftung
Medikamente
Laboruntersuchungen
Moderne Forschungsmethoden
Patientenversorgung
Physiotherapeutische Verfahren
Diät essen
Spa-Behandlung
Innere Krankheiten