This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Achtung! Die Informationen dienen nur als Referenz!
Konsultieren Sie vor der Einnahme unbedingt einen Arzt!
NUR VERZEICHNIS DER WEBSITE. KEINE PHARMAZIE! Wir verkaufen keine Medikamente! Keine!

Beschreibung des Arzneimittels: Calciumchlorid (Calcii chloridum)

CALCIUMCHLORID (Calcii chloridum).

Synonyme: Calciumchlorid, Calciumchloratum kristallisatum.

Farblose Kristalle, geruchloser, bitter-salziger Geschmack. Leicht wasserlöslich (4: 1) (bei starker Abkühlung der Lösung). Sehr hygroskopisch, breitet sich in der Luft aus. Es schmilzt bei einer Temperatur von + 34 ° C in seinem Kristallisationswasser. Enthält 27% Kalzium. Lösungen (pH 5, 5 - 7, 0) werden 30 Minuten bei einer Temperatur von + 100 ° C sterilisiert.

Calcium spielt eine wichtige Rolle im Leben des Körpers. Calciumionen sind notwendig für die Durchführung des Prozesses der Übertragung von Nervenimpulsen, die Verringerung der Skelett- und glatten Muskeln, die Aktivität des Herzmuskels, die Bildung von Knochengewebe, die Blutgerinnung sowie für die normale Aktivität anderer Organe und Systeme (siehe Calciumionenantagonisten; Calcitonin; Parathyroidin und andere Nebenschilddrüsenmedikamente) Drüsen; Ergocalciferol, Oxidevit und andere Vitamine der Gruppe D; Ethylendiamintetraessigsäure-Dinatriumsalz).

Bei einer Reihe von pathologischen Zuständen wird reduziertes Plasmakalzium beobachtet. Eine schwere Hypokalzämie führt zur Entwicklung einer Tetanie.

Die Korrektur der Hypokalzämie erfolgt unter Verwendung von Kalziumpräparaten sowie hormonellen Präparaten (siehe Kalzitonin, Parathyroidin), Ergokalziferol usw.

Calciumchlorid wird unter verschiedenen pathologischen Bedingungen eingesetzt: a) mit unzureichender Nebenschilddrüsenfunktion, begleitet von Tetanie oder Spasmophilie (siehe auch Parathyroidin, Ergocalciferol); b) mit erhöhter Kalziumausscheidung aus dem Körper, die bei längerer Immobilisierung von Patienten auftreten kann; c) bei allergischen Erkrankungen (Serumkrankheit, Urtikaria, Angioödem, Heuschnupfen usw.) und allergischen Komplikationen im Zusammenhang mit der Einnahme von Medikamenten; Der Mechanismus der antiallergischen Wirkung ist unklar. Es sollte jedoch beachtet werden, dass die intravenöse Verabreichung von Calciumsalzen eine Erregung des sympathischen Nervensystems und eine erhöhte Adrenalinausscheidung von Adrenalin verursacht. g) als Mittel zur Verringerung der Gefäßpermeabilität bei hämorrhagischer Vaskulitis, Strahlenkrankheit, entzündlichen und exsudativen Prozessen (Lungenentzündung, Pleuritis, Adnexitis, Endometritis usw.); e) bei Hautkrankheiten (Juckreiz, Ekzeme, Psoriasis usw.); e) mit parenchymaler Hepatitis, toxischer Leberschädigung, Nephritis, Eklampsie, hyperkalämischer Form der paroxysmalen Myoplegie.

Wird auch als hämostatisches Mittel bei Lungen-, Magen-Darm-, Nasen- und Uterusblutungen verwendet. In der chirurgischen Praxis wird es manchmal vor der Operation verabreicht, um die Blutgerinnung zu erhöhen. Es gibt jedoch keine verlässlichen Daten zur hämostatischen Wirkung von Calciumsalzen, die von außen in den Körper eingeführt werden. Calciumionen sind für die Blutgerinnung notwendig, aber die Menge an Calcium, die normalerweise im Blutplasma gefunden wird, übersteigt die Menge, die zur Umwandlung von Prothrombin in Thrombin benötigt wird.