This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Achtung! Die Informationen sind nur als Referenz!
Konsultieren Sie vor der Einnahme unbedingt einen Arzt!
NUR DAS VERZEICHNIS DER WEBSITE. KEINE PHARMA! Wir verkaufen keine Medikamente! Keine!

Beschreibung des Arzneimittels: Myelopid (Myelopidum)

MYELOPID (Myelopidum).

Eine immunstimulierende Peptidzubereitung, die aus einer Säugetier-Knochenmarkszellkultur (Schweine oder Kälber) erhalten wurde.

Pulver, weiß oder weiß mit einem leichten gelblichen Farbton. Hygroskopisch. Löslich in Wasser, praktisch unlöslich in Alkohol.

In Immundefizienzzuständen stellt das Medikament die Indikatoren des B- und T-Systems der Immunität wieder her, stimuliert die Produktion von Antikörpern und die funktionelle Aktivität immunkompetenter Zellen und hilft, eine Reihe anderer Indikatoren der humoralen Immunität wiederherzustellen.

Myelopid wird bei Erwachsenen mit sekundären Immundefizienzzuständen mit einer vorherrschenden Läsion der humoralen Immunität angewendet, einschließlich zur Vorbeugung von infektiösen Komplikationen nach Operationen, Traumata, Osteomyelitis und anderen pathologischen Prozessen, die mit entzündlichen Komplikationen einhergehen, sowie zur Behandlung von Komplikationen bei unspezifischen Lungenerkrankungen, chronischer Pyodermie etc. Die Verwendung von Myelopid ist Teil der komplexen Behandlung dieser Krankheiten.

Geben Sie Myelopid unter die Haut zu 0,003-0,006 g (3-6 mg) täglich oder jeden zweiten Tag; für einen Verlauf von 3 bis 5 Injektionen. Die Behandlungsdauer und die Gesamtdosis hängen von den klinischen Ergebnissen und Indikatoren des immunologischen Status ab.

Zur Injektion wird der Inhalt von 1 oder 2 Ampullen (3 oder 6 mg) in 1 ml isotonischer Natriumchloridlösung unmittelbar vor der Anwendung verdünnt.

Bei Anwendung von Myelopid, Schwindel, Schwäche, Übelkeit, Hyperämie und Schmerzen an der Injektionsstelle ist eine Erhöhung der Körpertemperatur möglich.

Das Medikament ist bei schwangeren Frauen in Gegenwart eines Rhesus-Konflikts kontraindiziert.

Freisetzungsform: lyophilisiertes Pulver in hermetisch verschlossenen Durchstechflaschen mit einem Fassungsvermögen von 10 ml und einem Inhalt von 0,003 g (3 mg).

Lagerung: Liste B. Im Dunkeln bei einer Temperatur von + 4 bis + 6 'C.