This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Achtung! Die Informationen dienen nur als Referenz!
Konsultieren Sie vor der Einnahme unbedingt einen Arzt!
NUR VERZEICHNIS DER WEBSITE. KEINE PHARMAZIE! Wir verkaufen keine Medikamente! Keine!

Beschreibung des Arzneimittels: Penicillamin (Penicillaminum)

PENICILLAMIN (Penicillaminum).

D-2-Amino-3-mercapto-3-methylbuttersäure oder D-3,3-Dimethylcystein.

Synonyme: Artamin, Cuprenil, Artamin, Beracillin, Cuprenil, Cuprimin, Cupripen, Depamin, Distamin, b-Mercaptovalin, Mercaptyl, Metalcaptase, d-Penicillamin, Sulredox, Troloval usw.

Penicillamin ist eine synthetische Droge, die in ihrer Struktur als Teil des Penicillinmoleküls betrachtet werden kann und ein Dimethylderivat der Aminosäure Cystein ist. Das Medikament ist optisch aktiv. Es wird als D-Form verwendet, da die L-Form und das Racemat toxischer sind.

Die Haupteigenschaft von Penicillamin ist seine hohe Komplexierungsaktivität gegen Metallionen. Es bindet hauptsächlich Kupfer-, Quecksilber-, Blei- und Eisenionen sowie Kalzium. Die resultierenden Komplexe werden von den Nieren entfernt.

Penicillamin wird zur akuten und chronischen Vergiftung mit diesen Metallen sowie bei der Westphal-Wilson-Konovalov-Krankheit (Hepatozerebraldystrophie) eingesetzt. Das Medikament verbessert die Entfernung von überschüssigem Kupfer aus dem Gewebe von Patienten mit dieser Krankheit mit Urin und ist Berichten zufolge wirksamer als typische Verbindungen (siehe Unitiol).

Zusätzlich unterdrückt Penicillamin die Kollagensynthese im Körper und normalisiert das Verhältnis zwischen seinen löslichen und unlöslichen Fraktionen, was zu dieser Hemmung der Entwicklung des Sklerosierungsprozesses in Geweben beiträgt. Unter dem Einfluss des Arzneimittels nimmt der Gehalt an pathologischen Makroglobulinen, einschließlich des Rheumafaktors, ab.

Bei der Verabreichung wird Penicillamin schnell resorbiert und befindet sich lange Zeit im Blutplasma. Die Eliminationshalbwertszeit beträgt 24 - 75 Stunden.

Penicillamin wird Erwachsenen mit verschiedenen Formen der rheumatoiden Arthritis verschrieben, wenn die Wirkung herkömmlicher entzündungshemmender Medikamente fehlt. Penicillamin wird als eines der Hauptmittel ("basische" Mittel) bei der Behandlung dieser Krankheit angesehen.

Sie werden auch bei systemischer Sklerodermie und bei einigen anderen Krankheiten eingesetzt.

Nehmen Sie das Medikament 2 - 2, 5 Stunden nach dem Essen ein.

Bei rheumatoider Arthritis beginnen sie mit einer Dosis von 150 - 300 mg pro Tag. Alle 2 bis 4 Wochen wird die Dosis um 150 mg auf eine tägliche Gesamtdosis von 600 mg erhöht. Die ersten Anzeichen einer klinischen Besserung (Verringerung der Arthralgie, morgendliche Steifheit, exsudative Phänomene in den Gelenken usw.) treten normalerweise nach 2 bis 3 Monaten auf, seltener zu einem späteren Zeitpunkt. Wenn die therapeutische Wirkung erreicht ist, wird das Arzneimittel in einer täglichen Erhaltungsdosis von 0,15 bis 0,3 g eingenommen.

Bei systemischer Sklerodermie wird Penicillamin in einer täglichen Dosis von 0,15 bis 0,3 g für 7 bis 10 Tage verschrieben. Bei guter Verträglichkeit wird die Tagesdosis jede Woche um 0,15 g erhöht und auf 1-2 g eingestellt. Bei dieser Dosis wird das Arzneimittel 6 Monate lang angewendet, dann wird die Dosis jede Woche um 0,15 g auf 0,3 g pro Tag reduziert. Die Erhaltungsdosis beträgt 0,3 g pro Tag.

Die Behandlungsdauer beträgt 1 Jahr oder mehr.

Bei der Westphal-Wilson-Konovalov-Krankheit werden große Dosen (2 g in den ersten Tagen) unter Kontrolle des Allgemeinzustands und des Kupfergehalts im Urin angewendet. Kindern über 6 Jahren werden einmal täglich 0,25 g verschrieben.