This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Achtung! Die Informationen dienen nur als Referenz!
Konsultieren Sie vor der Einnahme unbedingt einen Arzt!
NUR VERZEICHNIS DER WEBSITE. KEINE PHARMAZIE! Wir verkaufen keine Medikamente! Keine!

Beschreibung des Arzneimittels: Cephaloridin (Cefaloridinum)

CEPHALORIDIN (Cefaloridinum) *.

Semisynthetisches Antibiotikum auf Basis von 7-Aminocephalosporansäure (7-ACC).

Synonyme: Zeporin, Aliporina, Ampligran, Cefalisan, Cefalobiotikum, Ceflorin, Cepaloridin, Cepalorin, Cephalomycin, Cephaloridin, Ceporan, Ceporin, Cinorin, Endosporol, Lencefinorfinorfinorfinorfinorfinorfinor Sefacin, Sintoridyn, Total-Minicina usw.

Weißes kristallines Pulver, wasserlöslich. Wässrige Lösungen verdunkeln sich im Licht.

Das Medikament hat eine antibakterielle Wirkung auf grampositive und gramnegative Kokkenmikroorganismen (Staphylokokken, Pneumokokken, Streptokokken, Gonokokken, Meningokokken) und Anthraxbazillen. Es wirkt auf Staphylokokken, die gegen Penicilline resistent sind. Wirksam gegen Spirochäten und Leptospiren. Beeinflusst nicht Mycobacterium tuberculosis, Rickettsia, Viren, Protozoen.

Cephaloridin wirkt wie Penicilline bakterizid.

Der Wirkungsmechanismus ist mit einer Hemmung der Biosynthese der Bakterienzellmembran verbunden.

Wenn Cephaloridin schlecht resorbiert wird, wird es daher parenteral angewendet. Bei intramuskulärer und intravenöser Verabreichung wird schnell eine therapeutische Konzentration im Blut und im Gewebe erreicht. Es gelangt langsam in die Liquor cerebrospinalis. Es wird hauptsächlich von den Nieren in unveränderter Form zugeordnet; In Verletzung der Ausscheidungsfunktion der Nieren verlangsamt sich die Ausscheidung aus dem Körper.

Es wird bei akuten und chronischen Infektionen der Atemwege, der Harnwege, der Genitalien, der Weichteilinfektionen, der Peritonitis, der postoperativen Infektion, der Sepsis, der Endokarditis, der Syphilis und anderer Infektionen angewendet, die durch auf das Arzneimittel empfindliche Mikroorganismen verursacht werden. Es wurde eine hohe Wirksamkeit des Arzneimittels bei Gonorrhoe festgestellt.

Bei der Behandlung mit Cephaloridin mit antibiotikaresistenten Staphylokokkeninfektionen, einschließlich schwerer Staphylokokkenpneumonie, Septikämie und septischer Endokarditis, wurden gute Ergebnisse erzielt.

Das Medikament kann bei Allergien gegen Penicilline eingesetzt werden.

Treten Sie hauptsächlich intramuskulär ein. Intravenös (Mikrostrahl oder Tropf) wird bei schweren Infektionen und der Notwendigkeit der schnellen Bildung einer hohen Konzentration von Antibiotika im Blut verabreicht. Bei Bedarf können Sie auch in die endolumbale Höhle (Pleura, Bauch) eintreten.

Bei mittelschweren Infektionen durch grampositive Bakterien werden Erwachsene mit einer Rate von 20-30 mg / kg pro Tag (in 2 bis 3 Dosen) verabreicht.

Bei Infektionen durch gramnegative Bakterien wird es Erwachsenen und Kindern 40-60 mg / kg pro Tag (in 2 bis 3 Dosen) verschrieben, bei sehr schweren Infektionen (Endokarditis, Sepsis) und chronisch eitriger Bronchitis - 60 100 mg / kg pro Tag (in 2 bis 4 Dosen). Neugeborene werden mit einer Rate von 15 bis 30 mg / kg pro Tag (in 2 aufgeteilten Dosen) verschrieben, ältere Kinder mit 20 bis 30 mg / kg.

Die höchste Tagesdosis für Erwachsene beträgt 6 g.

Beim Empyem wird zusätzlich Pleura von 0,25 g des Arzneimittels in die Pleurahöhle eingeführt.

Bei Meningitis wird es intramuskulär oder intravenös verschrieben - bei Kindern 60 mg / kg pro Tag, bei Erwachsenen 1 g alle 6 Stunden.