This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Achtung! Die Informationen dienen nur als Referenz!
Konsultieren Sie vor der Einnahme unbedingt einen Arzt!
NUR VERZEICHNIS DER WEBSITE. KEINE PHARMAZIE! Wir verkaufen keine Medikamente! Keine!

Beschreibung des Arzneimittels: Cefazolin (Cephazolin)

CEPHAZOLIN (Cephazolin) *. [3- (5-Methyl-1,4,3-thiadiazolyl-2-thiomethyl) -7- (1-tetrazolylacetamido) -3cefem-4] carbonsäure.

Synonyme: Kefzol, Cefamezin, Acef, Ancef, Atralcef, icearicef, acefacidal, Сеfamezin, Cefazolin, Celmetin, Gramaxin, Kefazol, Kefol, Kefzol, Kezolin, Reflin, Sefazol, Tefazolin, Tot.

Erhältlich in Form von Natriumsalz - weiße lyophilisierte Masse, wasserlöslich.

Cefazolin ist eines der wichtigsten Cephalosporine der ersten Generation - ein Breitbandantibiotikum, das Bakterizide auf grampositiven und gramnegativen Bakterien beeinflusst, einschließlich Staphylokokken, die Penicillinase bilden und nicht bilden, hämolytische Streptokokken, Pneumokokken, Salmonellen, Shigella, einige Arten, Klebsiella, Diphtheria coli, Gonokokken und andere Mikroorganismen. Betrifft nicht Rickettsien, Viren, Pilze und Protozoen.

Cefazolin wird bei oraler Einnahme nicht resorbiert. Bei intramuskulärer Injektion wird das Arzneimittel schnell resorbiert, die maximale Konzentration im Blut wird nach 1 h notiert; Die wirksame Konzentration nach einer Einzeldosis wird 8 bis 12 Stunden lang im Blutplasma gehalten. Bei intravenöser Verabreichung wird eine höhere Konzentration im Blut erzeugt, das Arzneimittel wird jedoch schneller freigesetzt (Eliminationshalbwertszeit von etwa 2 Stunden).

Es wird hauptsächlich (ca. 90%) unverändert von den Nieren zugeteilt.

Cefazolin passiert die Plazentaschranke und kommt im Fruchtwasser vor. In Milch stillender Mütter in geringen Konzentrationen nachgewiesen.

Cefazolin wird bei Infektionen angewendet, die durch grampositive und gramnegative Mikroorganismen verursacht werden: empfindliche Infektionen der Atemwege, Septikämie, Endokarditis, Osteomyelitis, Wundinfektionen, infizierte Verbrennungen, Peritonitis, Harnwegsinfektionen usw.

Das Medikament wird intramuskulär oder intravenös (Tropf oder Strom) verabreicht. Zur intramuskulären Verabreichung wird der Inhalt des Fläschchens zur Injektion in 2 - 3 ml isotonischer Natriumchloridlösung oder sterilem Wasser verdünnt und tief in den Muskel injiziert. Zur intravenösen Jet-Verabreichung wird eine Einzeldosis des Arzneimittels in 10 ml isotonischer Natriumchloridlösung verdünnt und langsam über 3 bis 5 Minuten injiziert. Mit intravenösem Tropfen wird das Arzneimittel (0,5-1,0 g) in 100-250 ml isotonischer Natriumchloridlösung oder 5% iger Glucoselösung verdünnt, die Injektion wird 20 bis 30 Minuten lang durchgeführt.

Die tägliche Dosis von Cefazolin für Erwachsene beträgt 1 bis 4 g (manchmal mehr) und hängt von der Schwere der Infektion, der Art des Erregers und seiner Empfindlichkeit gegenüber dem Antibiotikum ab. Wenn Infektionen durch grampositive Mikroorganismen verursacht werden, beträgt eine Einzeldosis für Erwachsene normalerweise 0,25 bis 0,5 g; 3 mal täglich (alle 8 Stunden) verabreicht. Bei mittelschweren Atemwegsinfektionen durch Pneumokokken, bei Erkrankungen der Harnwege durch antibiotikaempfindliche Mikroorganismen werden alle 12 Stunden 0,5 bis 1,0 g verschrieben. Bei Erkrankungen durch gramnegative antibiotikaempfindliche Mikroorganismen werden 0,5 verschrieben. - 1,0 g Cefazolin alle 6 bis 8 Stunden