This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Achtung! Die Informationen dienen nur als Referenz!
Konsultieren Sie vor der Einnahme unbedingt einen Arzt!
NUR VERZEICHNIS DER WEBSITE. KEINE PHARMAZIE! Wir verkaufen keine Medikamente! Keine!

Beschreibung des Arzneimittels: Cefoxitin (Cefoxitin)

CEFOXITIN (Cefoxitin) *. (7S) -3 - [(Carbamoyloxy) methyl] -7-methoxy-7- (2-thienylacetamido) -3-cefem-4carbonsäure.

Synonyme: Mefoxin (der Name des Arzneimittels ist "MERKK & CO., INC.", Rahway NJ, USA), Atralxitin, Betacef, Boncefin, Cefoctin, Cenomycin, Mefoxil, Mefoxin, Mefoxitin, Merxin usw.

Erhältlich in Form von Natriumsalz.

Bezieht sich auf Cephalosporine der dritten Generation. Die chemische Struktur ist nahe an Cefuroxim.

Cefoxitin (Mefoxin) ist ein Breitbandantibiotikum. Wirksam gegen grampositive und gramnegative Mikroorganismen (aerob und anaerob).

Es wirkt auf Proteus aller Art, Serratia, Escherichia coli, Bacteroides, Clebsiella, resistent gegen Cephalotin. Beständig gegen b-Lactamasen. Wirksam gegen Mikroorganismen, die gegen Penicilline, Tetracycline, Erythromycin, Chloramphenicol (Chloramphenicol), Kanamycin, Gentamicin, Sulfanilamide resistent sind.

Cefoxitin wirkt bakterizid, indem es die Synthese der Membran einer Bakterienzelle hemmt.

Es wird zur Behandlung von Infektionen angewendet, die durch dafür empfindliche Mikroorganismen verursacht werden, einschließlich gemischter Infektionen. Die Hauptindikationen für die Anwendung von Cefoxitin sind Peritonitis und andere Infektionen der Bauch- und Beckenhöhlen, gynäkologische Infektionen, Septikämie, Endokarditis, Harnwegsinfektionen, Gonorrhoe, Atemwegsinfektionen, Haut-, Weichteil-, Knochen- und Gelenkinfektionen. Zur Behandlung von Meningitis wird nicht verwendet.

Intravenös oder intramuskulär zuweisen. Eine Einzeldosis für Erwachsene beträgt 1 bis 2 g alle 8 Stunden. Bei schweren Infektionen werden 3 g alle 6 Stunden verabreicht (bis zu 12 g pro Tag). Säuglinge und ältere Kinder werden alle 6-8 Stunden mit einer Rate von 20-40 mg / kg verabreicht, Neugeborene nach 8-12 Stunden mit 20-40 mg / kg.

Für Erwachsene und Kinder mit eingeschränkter Nierenfunktion wird das Medikament in reduzierten Dosen verschrieben und die Intervalle zwischen den Dosen werden verlängert.

Zur intravenösen Verabreichung wird Cefoxitin zur Injektion in sterilem Wasser gelöst: 1 g des Arzneimittels wird zuerst in 2 ml Wasser gelöst, dann werden 10 oder 20 ml Wasser (in Flaschen mit 1 oder 2 g des Arzneimittels) zugegeben und bis zur vollständigen Auflösung geschüttelt. Die Lösung wird 3-5 Minuten in einen Strahl injiziert. Zur tropfenweisen Verabreichung wird eine Lösung in einer isotonischen (0,9%) Natriumchloridlösung oder 5% igen Glucoselösung verdünnt.

Zur intramuskulären Injektion wird 1 g Cefoxitin in 2 ml sterilem Wasser zur Injektion oder 0,5 ml einer 1% igen Lidocainlösung gelöst.

Mögliche Nebenwirkungen sind grundsätzlich die gleichen wie bei der Verwendung anderer Cephalosporine. Bei intravenöser Verabreichung kann sich eine Thrombophlebitis entwickeln. Bei intramuskulärer Verabreichung können Schmerzen auftreten (in Verbindung mit denen empfohlen wird, ein Lokalanästhetikum von Lidocain zum Auflösen zu verwenden) und eine lokale Gewebedichte ist möglich.

Cefoxitin ist bei Überempfindlichkeit gegen Cephalosporine kontraindiziert. Das Medikament sollte schwangeren Frauen nicht verschrieben werden (die Gefahr der teratogenen Wirkung wurde nicht ausreichend untersucht). Das Medikament wird in die Muttermilch ausgeschieden; Anwendung auf stillende Mütter sollte nur in Gegenwart von absoluten Indikationen sein.