This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Achtung! Die Informationen sind nur als Referenz!
Konsultieren Sie vor der Einnahme unbedingt einen Arzt!
NUR DAS VERZEICHNIS DER WEBSITE. KEINE PHARMA! Wir verkaufen keine Medikamente! Keine!

Beschreibung des Arzneimittels: Oleandomycinphosphat (Oleandomycini phosphas)

OLEANDOMYCIN-PHOSPHAT (Oleandomycini-Phosphate).

Oleandomycin ist ein Antibiotikum, das vom Strahlenpilz Streptomyces antibioticus oder anderen verwandten Mikroorganismen produziert wird.

Es gehört zur Gruppe der Makrolid-Antibiotika. Das Oleandomycin-Molekül enthält den Aminozucker Suzosamin und die Neutralzucker-L-Oleandrose, die glucosidisch mit dem Lacton-Oleandolid verbunden sind.

Synonyme: Amimycin, Cyclamycin, Matrimycin, Matromycin, Oleandocyn, Oleandomycin, Oleandomycinum phosphoricum, Romicil, Romycil usw.

Kristallines Pulver oder poröse Masse von Weiß oder Weiß mit einer gelblichen Tönung, bitterem Geschmack. In Wasser leicht löslich, in verdünnten Säurelösungen löslich, in Alkoholen löslich. Hygroskopisch.

Die Aktivität von Oleandomycinphosphat wird in Wirkungseinheiten (U) ausgedrückt. 1 mg des Arzneimittels enthält mindestens 750 Einheiten; 1 Einheit entspricht der Aktivität von 1 μg Oleandomycin-Base.

Oleandomycin hemmt das Wachstum und die Entwicklung von grampositiven (Staphylokokken, Streptokokken, Pneumokokken, Diphtheriebazillen usw.) und einigen gramnegativen (Gonokokken, Meningokokken usw.) Bakterien sowie von Rickettsien und großen Viren. Inaktiv gegen E. coli und andere gramnegative Bakterien der Darmgruppe. Wirkt gegen Staphylokokken, die gegen Penicillin und andere Antibiotika resistent sind. Wirkt manchmal auf Erreger, die gegen Erythromycin resistent sind. In therapeutischen Dosen wirkt es bakteriostatisch.

Oleandomycin wird bei oraler Einnahme gut resorbiert und dringt schnell in viele Organe und biologische Flüssigkeiten ein. Durch die intakte Blut-Hirn-Schranke kommt es nicht.

Oleandomidisches Phosphat wird zur Behandlung von Lungenentzündung, Pleuritis, Lungenabszessen, Empyem, Bronchiektase, Mandelentzündung, Mittelohrentzündung, lang anhaltender Endokarditis, Meningitis, Sepsis (Staphylokokken, Streptokokken und Pneumokokken), Osteomyelitis, Gonorrhoe, Furunkose, nicht vom Leberparenchym betroffen) und andere Krankheiten, die durch Mikroorganismen verursacht werden, die auf dieses Antibiotikum empfindlich und gegen andere Antibiotika resistent sind.

Da Mikroflora, insbesondere Staphylokokken, während der Behandlung mit Oleandomycin schnell resistent werden kann, wird sie häufig mit anderen Antibiotika kombiniert, insbesondere mit Tetracyclinen (siehe Oletetrin).

Nach dem Essen innen zuweisen.

Die durchschnittliche Einzeldosis für Erwachsene beträgt 0,25 g (250.000 Einheiten). Nehmen Sie alle 4 bis 6 Stunden.

Höchste Dosierung für Erwachsene: einmalig 0,5 g, täglich 2 g. Höchste tägliche Dosierung für Kinder: bis 3 Jahre - 0,02 g / kg (20 mg = 20 000 Einheiten), von 3 bis 6 Jahre - 0,25 - 0,5 g (250.000 - 500.000 Einheiten) im Alter von 6 bis 14 Jahren - 0,5 - 1 g, über 14 Jahre - 1, 0 - 1, 5 g. Die tägliche Dosis wird in 4 - 6 Dosen aufgeteilt.

Die Gesamtdosis und die Dauer der Behandlung hängen von der Art und dem Verlauf der Erkrankung, der Wirksamkeit und Verträglichkeit des Arzneimittels ab. Nehmen Sie das Medikament nach Beendigung der akuten Krankheitssymptome für die nächsten 48 Stunden weiter ein, die durchschnittliche Behandlungsdauer beträgt 5-7 Tage.

Oleandomycinphosphat wird normalerweise gut vertragen. In einigen Fällen werden Übelkeit, Erbrechen und Durchfall beobachtet.