This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Achtung! Die Informationen dienen nur als Referenz!
Konsultieren Sie vor der Einnahme unbedingt einen Arzt!
NUR VERZEICHNIS DER WEBSITE. KEINE PHARMAZIE! Wir verkaufen keine Medikamente! Keine!

Beschreibung des Arzneimittels: Nalidixinsäure (Acidum nalidixicum)

NALIDIC ACID (Acidum nalidixicum). 1-Ethyl-7-methyl-4-on-1,8,8-naphthyridin-3-carbonsäure.

Synonyme: Neigramon, Negram (Markenname "Negram" aus dem Wort "gramnegativ"), Cistidix, Nagramm, Nalidin, Nalidixanum, Nalidixinsäure, Nalidixin, Naligramm, Nalix, Nalurin, Naxuril, Negram, Nevigramon, Nixin, Notogramm, , Urogramm, Uroneg, Wintomylon usw.

Das kristalline Pulver hat eine hellgelbe Farbe. In Wasser unlöslich.

Es ist ein synthetisches antibakterielles Medikament. Wirksam bei Infektionen durch gramnegative Bakterien, Darm-, Ruhr- und Typhusbazillen, Proteus, Klebsiella-Bazillen (Friedlander). Es ist bakteriostatisch und bakterizid. Wirksam gegen Stämme, die gegen Antibiotika und Sulfonamide resistent sind. Es ist unwirksam gegen grampositive Kokken (Staphylokokken, Streptokokken, Pneumokokken) und pathogene Anaerobier.

Das Medikament wird gut aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert. Etwa 80% werden unverändert im Urin ausgeschieden. Die Halbwertszeit beträgt jedoch ungefähr 8 Stunden, wobei das Nierenversagen 20 Stunden oder mehr erreicht.

Es wird hauptsächlich bei Harnwegsinfektionen (Blasenentzündung, Pyelitis, Pyelonephritis) angewendet, die durch auf das Arzneimittel empfindliche Mikroorganismen verursacht werden. am effektivsten bei akuten Infektionen. Es wird auch zur Vorbeugung von Infektionen bei Operationen an Nieren und Blase verschrieben. Es wird empfohlen für Enterokolitis, Cholezystitis, Mittelohrentzündung und andere Krankheiten, die durch auf das Arzneimittel empfindliche Mikroorganismen verursacht werden, einschließlich solcher, die gegen andere antibakterielle Mittel resistent sind.

Erwachsene nehmen 0,5 g oral (1 Kapsel oder 1 Tablette) und bei schwereren Infektionen 1 g 4-mal täglich ein. Die Behandlungsdauer beträgt mindestens 7 Tage. Bei längerer Behandlung werden 4 mal täglich 0,5 g angewendet.

Kindern wird eine Rate von 60 mg / kg verschrieben, wobei die tägliche Dosis auf 4 gleiche Teile verteilt wird.

Normalerweise ist Nalidixinsäure gut verträglich; Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Kopfschmerzen und Schwindel sind jedoch möglich. Allergische Reaktionen können auftreten (Dermatitis, Fieber, Eosinophilie) sowie eine erhöhte Empfindlichkeit der Haut gegenüber Sonnenlicht (Photodermatose).

Bei Patienten mit zerebrovaskulärem Unfall können Parkinsonismus, Epilepsie und Krämpfe auftreten. Aufgrund der Möglichkeit von Krampfreaktionen sollte man bei Kindern auf eine Überdosierung achten. Schwere Nebenwirkungen erfordern ein vorübergehendes oder vollständiges Absetzen des Arzneimittels.

Gegenanzeigen Leberfunktionsstörung, Atemdepression. Bei unzureichender Nierenfunktion ist große Vorsicht geboten. Sie können keine Frauen in den ersten 3 Monaten der Schwangerschaft und Kinder unter 2 Jahren ernennen.

Das Medikament sollte nicht gleichzeitig mit Nitrofuranen angewendet werden, da dies die antibakterielle Wirkung verringert.

Freisetzungsform: in Kapseln oder Tabletten auf 0,5 g.

Speicherung: Liste B.