This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Achtung! Die Informationen sind nur als Referenz!
Konsultieren Sie vor der Einnahme unbedingt einen Arzt!
NUR DAS VERZEICHNIS DER WEBSITE. KEINE PHARMA! Wir verkaufen keine Medikamente! Keine!

Beschreibung des Arzneimittels: Furazolidonum (Furazolidonum)

FURAZOLIDON (Furazolidonum).

N - (5-Nitro-2-furfuriliden) -3-aminooxazolidon-2.

Synonyme: Diafuron, Furazolidon, Furoxon, Neftin, Neocolen, Nifulidon, Optazol, Rivopen-O, Trichofuron, Tricofurin, Trifurox usw.

Gelbes oder grünlich-gelbes Pulver, geruchlos, leicht bitter im Geschmack. In Wasser ist es praktisch unlöslich, in Alkohol sehr wenig.

Wirksam gegen grampositive und gramnegative Bakterien. Darüber hinaus hat es Anti-Trichomonas-Aktivität. Das Medikament ist auch wirksam bei Giardiasis. Von den Erregern von Darminfektionen sind die Erreger von Ruhr, Typhus und Paratyphus am empfindlichsten gegenüber Furazolidon.

Furazolidon ist im Vergleich zu Furatsilin und Furadonin aktiver gegen gramnegative Bakterien und weniger toxisch. Wirkt relativ schwach auf die Erreger eitriger und anaerober Infektionen.

Eine der positiven Eigenschaften von Furazolidon ist, dass sich die Resistenz von Mikroorganismen gegen Furazolidon langsam entwickelt. Es wirkt gegen eine Reihe von Bakterien, die gegen Antibiotika und Sulfonamide resistent sind.

Im Inneren wird Furazolidon gegen Ruhr, Paratyphus und Lebensmittelvergiftung verschrieben. Geben Sie 4 mal täglich (nach den Mahlzeiten) 0,1 - 0,15 g (Erwachsene) für 5 bis 10 Tage. Die Dosen für Kinder werden je nach Alter reduziert. Die Dauer der Behandlung hängt von der Art und dem Schweregrad der Infektion ab. Sie können das Medikament auch in den gleichen Dosen in Zyklen von 3-6 Tagen im Abstand von 3-4 Tagen verschreiben. Es wird nicht empfohlen, das Medikament länger als 10 Tage einzunehmen.

Bei Trichomonas colpitis wird das Medikament in Kombination angewendet: 3 bis 4 mal täglich über 3 Tage hinweg in 0,1 g; Gleichzeitig werden 5–6 g eines Pulvers, das Furazolidon mit Milchzucker im Verhältnis 1: 400–1: 500 enthält, in die Vagina injiziert, und Zäpfchen mit 0,004–0,005 g (4–5 mg) des Arzneimittels werden in den Mastdarm eingeführt. Der Vorgang wird täglich für 7-14 Tage wiederholt. Bei Trichomonas-Urethritis wird Furazolidon 3 Tage lang 4-mal täglich zu 0,1 g oral eingenommen.

Bei der Giardiasis wird Erwachsenen 4-mal täglich 0,1 g für Kinder verschrieben - in einer Menge von 10 mg / kg pro Tag, wobei die tägliche Dosis auf 3-4 Dosen verteilt wird.

Höchste Dosierung für Erwachsene: einmalig oral 0,2 g, täglich 0,8 g.

Eine Lösung von Furazolidon (1:25 000) kann zur lokalen Behandlung von Verbrennungen und Wundinfektionen in Form von Spüllösungen und feuchtigkeitstrocknenden Verbänden verwendet werden.

Bei oraler Einnahme von Furazolidon kommt es relativ häufig zu Übelkeit, Erbrechen und Appetitlosigkeit. In einigen Fällen sind allergische Reaktionen (Exanthem und Enanthem) möglich. Um Nebenwirkungen zu reduzieren, wird empfohlen, Furazolidon mit einer großen Menge Flüssigkeit zu trinken und erforderlichenfalls die Dosis zu reduzieren, Antihistaminika, Calciumchlorid und B-Vitamine zu verschreiben. Bei schwerwiegenden Nebenwirkungen wird das Arzneimittel abgesetzt.

Gegenanzeigen sind die gleichen wie für Furatsilina.

Es ist zu beachten, dass Furazolidon ein Inhibitor der Monoaminoxidase ist. Bei der Anwendung sind die gleichen Vorsichtsmaßnahmen zu beachten wie bei der Anwendung von Monoaminoxidasehemmern.