This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Achtung! Die Informationen sind nur als Referenz!
Konsultieren Sie vor der Einnahme unbedingt einen Arzt!
NUR DAS VERZEICHNIS DER WEBSITE. KEINE PHARMA! Wir verkaufen keine Medikamente! Keine!

Beschreibung der Medizin: Photrin (Photrinum)

FOTRIN (Photrinum). 2,2,4,4,6-Pentaethylenimino-6-morpholinocyclotriphosphazatrien.

Synonym: Fotretamin.

Weißes kristallines Pulver. In Wasser und Alkohol leicht löslich.

Es hat eine antitumorale (antileukämische) Aktivität. Hemmt die Granulozytopoese und in geringerem Maße die Erythro- und Thrombozytopoese.

Es wird bei chronischer lymphatischer Leukämie (mit einem Leukozytenwert über 100 x 10 9 / l), bei Erythrämie sowie bei Pilzmykose, primärer Hautretikulose, Retikulosarkomatose, Kaposi-Angioretikulose und Eierstockkrebs angewendet.

Photrin wird intravenös, intramuskulär oder in der Kavität (intraperitoneal) verabreicht.

Vor der Verabreichung wird der Inhalt der Ampulle (10 oder 20 mg Trockensubstanz) in einer isotonischen Natriumchloridlösung (5 bzw. 10 ml) gelöst.

Bei chronischer lymphatischer Leukämie wird Photrin ab einer Einzeldosis von 5 mg jeden zweiten Tag verabreicht. Anschließend wird bei guter Verträglichkeit eine Einzeldosis auf 10-15 mg erhöht. Die Gesamtdosis variiert stark in Abhängigkeit von der Schwere der Erkrankung und der Wirksamkeit der Therapie.

Bei Erythrämie werden jeden zweiten Tag 40 mg verabreicht. Auf einem Kurs von 280 - 360 mg. Im Falle eines Rückfalls wird die Behandlung wiederholt.

Bei 2 bis 3-mal wöchentlicher Anwendung von 10 bis 15 mg Hämodermie pro Tag. Bei guter Verträglichkeit wird die Dosis auf 20 - 25 mg erhöht. Bei einer Behandlungsdauer von 150 - 250 mg.

Bei Eierstockkrebs wird Photrin intravenös oder intramuskulär (10-15 mg jeden zweiten Tag) oder intravenös (intramuskulär) mit einer gleichzeitigen Verabreichung in einer Dosis von 20-40 mg einmal in die Bauchhöhle verabreicht. Richtungsdosis bis zu 300 mg.

Bei der Anwendung von Photrin ist eine regelmäßige Überwachung des Blutbildes sowohl während der Behandlung als auch innerhalb von 2 Wochen nach Abschluss erforderlich. Mögliche häufige Nebenwirkungen und Kontraindikationen sind dieselben wie bei Verwendung anderer Arzneimittel dieser Gruppe.

Freisetzungsform: in lyophilisierter Form in Ampullen zu 10 oder 20 mg (Photrinum 0,01 und 0,02 pro Injektionsbus) - weiß oder weiß mit einer leicht gelblichen, porösen Masse oder Pulver - in einer Packung zu 10 Ampullen.

Lagerung: Liste B. Bei einer Temperatur von nicht mehr als + 10 C.