This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Achtung! Die Informationen sind nur als Referenz!
Konsultieren Sie vor der Einnahme unbedingt einen Arzt!
NUR DAS VERZEICHNIS DER WEBSITE. KEINE PHARMA! Wir verkaufen keine Medikamente! Keine!

Beschreibung des Arzneimittels: Mitoxantron (Mitoxantron)

MITOXANTRON (Mitoxantron). (Der Name der Droge ist AWD, Deutschland). 1,4-Dihydroxy-5,8-bis [[2 - [(2-hydroxyethyl) amino) ethyl] amino] anthrachinon.

Synonyme: Mitozantron, Novatron.

Erhältlich in Form von Hydrochlorid. Es ist ein synthetisches Antitumormittel. Die chemische Struktur (das Vorhandensein eines Anthrachinonkerns) weist Ähnlichkeiten mit Antitumoranthracyclin-Antibiotika auf (siehe Doxorubicin, Rubomycin).

Mitoxantron wird bei Brustkrebs mit Metastasen, Lymphomen (jedoch nicht bei Lymphogranulomatose), akuter Leukämie bei Erwachsenen (einschließlich Blastenkrise) und bei Verschlimmerung einer chronischen myeloischen Leukämie mit Leberzellkarzinom angewendet.

Eine Lösung von Mitoxantron wird streng intravenös langsam (nicht schneller als innerhalb von 5 Minuten) oder in Form einer kurzfristigen Tropfinfusion (innerhalb von 15 - 30 Minuten) verabreicht. Lösen Sie das Arzneimittel (je nach Inhalt der Durchstechflasche) in 50 oder 100 ml einer isotonischen Natriumchlorid- oder Glucoselösung.

Bei Brustkrebs, Non-Hodgkin-Lymphom und Leberzellkarzinom, werden 14 mg pro 1 m2 Körperoberfläche verabreicht. Wiederholte Injektionen erfolgen in der Regel nach 21 Tagen. Bei dem allgemein schwerwiegenden Zustand des Patienten und der Unterdrückung der Blutbildung werden sie anfänglich in einer Menge von 12 mg / m 2 verabreicht, und wiederholte Injektionen werden in Abständen von 3 bis 4 Wochen durchgeführt.

Bei wiederholten Injektionen werden die Dosen unter Berücksichtigung des Zustands des hämatopoetischen Systems ausgewählt. Die Anzahl der Leukozyten im Blut nach Verabreichung des Arzneimittels sollte mindestens 1, 5 × 10 9 / l und die Anzahl der Blutplättchen 50 × 10 9 / l betragen.

In der Regel ist nach der Verabreichung von Mitoxantron die Anzahl der Leukozyten und Thrombozyten nach 21 Tagen oder früher wiederhergestellt. In diesen Fällen wird die Anfangsdosis nach 21 Tagen wiederholt. Wenn der Effekt nach 21 Tagen nicht beobachtet wird, warten Sie, bis das Blutbild wiederhergestellt ist.

Wenn die Anzahl der weißen Blutkörperchen nach Verabreichung des Arzneimittels auf 1, 5 × 10 9 / l oder mehr und die Anzahl der Blutplättchen auf 50 × 10 9 / l oder mehr sinkt, wird die nächste Dosis unabhängig von der Erholungsdauer des Blutbildes um 2 mg / m 2 mit der Anzahl verringert Leukozyten kleiner als 1 x 10 9 / l und Thrombozyten kleiner als 25 x 10 9 / l, wird die Folgedosis um 4 mg / m 2 reduziert. In beiden Fällen erfolgen nachfolgende Injektionen nach Wiederherstellung des Blutbildes.

Bei akuter Leukämie wird Mitoxantron 5 Tage lang mit 10-12 mg / m 2 pro Tag verabreicht. Der Behandlungsverlauf kann nach Beendigung der Hemmung der Knochenmarkhämatopoese wiederholt werden.

In Kombination mit anderen Antitumormitteln wird Mitoxantron in Dosierungen verschrieben, die 2 bis 4 mg / m 2 unter denen der Monotherapie liegen.

Bei allen Applikationsmethoden sollte die Gesamtdosis pro Behandlungszyklus 200 mg / m 2 nicht überschreiten.

Bei der Verwendung von Mitoxantron sind Nebenwirkungen möglich. Wie andere ähnliche Chemotherapeutika bewirkt es eine Hemmung der Hämatopoese (Leukopenie, Thrombozytopenie, seltener Erythrozytopenie). Wie Doxorubicin und andere Anthracyclin-Antibiotika wirkt Mitoxantron kardiotoxisch.