This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Achtung! Die Informationen sind nur als Referenz!
Konsultieren Sie vor der Einnahme unbedingt einen Arzt!
NUR DAS VERZEICHNIS DER WEBSITE. KEINE PHARMA! Wir verkaufen keine Medikamente! Keine!

Beschreibung des Arzneimittels: Colchamin-Salbe 0,5% (Unguentum Colchamini 0,5%)

COLLAHAMIN-SALBE 0,5% (Unguentum Colchamini 0,5%).

Homogene Masse von heller Cremefarbe mit einer kaum merklichen grünlichen Färbung.

Zusammensetzung: Colchamin 0,5 g, Thymol 0,15 g, Synthomycin 0,05 g, Emulgator 26 g, Alkohol 6 g, Wasser 67, 3 g (pro 100 g Salbe).

Zur Behandlung von Hautkrebs (exophytische und endophytische Formen der Stadien I und II). 1, 0 - 1, 5 g Salbe werden in einem Bereich von 0,5 - 1 cm mit einem Spatel auf die Oberfläche des Tumors und des umgebenden Gewebes aufgetragen, mit einem Mulltuch bedeckt und mit Heftpflaster versiegelt. Der Verband wird täglich gewechselt; Mit jedem Verband werden die Salbenreste der vorherigen Schmierung und des verfallenden Tumorgewebes sorgfältig entfernt, und im Umfang des Tumors wird eine Toilette angelegt. Der Tumorverfall beginnt normalerweise nach 10 bis 12 Schmierungen. Die Behandlung dauert 18 bis 25 Tage und nur in einigen Fällen (bei endophytischen Formen) - bis zu 30 bis 35 Tage. Nach Beendigung der Salbenapplikation wird 10 bis 12 Tage lang ein aseptischer Verband angelegt und eine gründliche Wundtoilette angelegt.

Es gibt Hinweise auf die Verwendung von Colchaminsalbe bei der Behandlung von Hautwarzen mit viraler Ätiologie.

Die Verwendung von Salbe ist bei Hautkrebs im Stadium III und IV mit Metastasen kontraindiziert. Colchaminsalbe sollte nicht in der Nähe der Schleimhäute angewendet werden.

Colchamin dringt in die Haut und die Schleimhäute ein und kann in hohen Dosen Leukopenie und andere Nebenwirkungen verursachen, die bei der Anwendung des Arzneimittels im Inneren auftreten können.

Wenden Sie die Salbe mit Vorsicht an: Tragen Sie nicht mehr als 1,5 g auf einmal auf, es ist systematisch notwendig, Blut und Urin zu untersuchen.

Bei den ersten Anzeichen einer toxischen Wirkung wird die Salbe abgebrochen, Glucose, Ascorbinsäure, Leukogen oder andere Leukopoese-Stimulanzien werden verschrieben; ggf. Blut transfundieren.

Freigabeform: auf 25 g in Dosen aus Orangenglas.

Lagerung: Liste A. An einem kühlen, dunklen Ort.