This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Achtung! Die Informationen dienen nur als Referenz!
Konsultieren Sie vor der Einnahme unbedingt einen Arzt!
NUR VERZEICHNIS DER WEBSITE. KEINE PHARMAZIE! Wir verkaufen keine Medikamente! Keine!

Beschreibung des Arzneimittels: Bleomycetinhydrochlorid (Bleomycetini hydrochloridum)

BLEOMYCETINHYDROCHLORID (Bleomycetini hydrochloridum).

Bleomycetin ist ein Antitumor-Antibiotikum, das von Streptoverticillium griseocarneum var. Bleomycini.

Es ist eines der Präparate der Bleomycin-Gruppe (Bleomycin A 5).

Der Wirkungsmechanismus ist ähnlich wie bei Bleomycin.

Weißes oder gelblich-weißes amorphes Pulver, leicht wasserlöslich (Hydrochlorid).

Wirkt auf Tumoren epidermalen Ursprungs. Unterdrückt die DNA-Synthese. Hemmt die Hämatopoese nicht. Es hat keine immunsuppressiven Eigenschaften.

Anwendung bei Erwachsenen mit häufigen bösartigen Tumoren: mit Plattenepithelkarzinomen der Mundschleimhaut, Zunge, Mandeln, Kehlkopf; Plattenepithelkarzinom der Haut, des Gebärmutterhalses und der Vulva; mit Lymphogranulomatose, testikulären Teratoblastomen und Peniskrebs Stadium I - II (in Kombination mit Vinblastin). Die intrakavitäre Verabreichung wird bei Pleuritis und Aszites bei Patienten mit Eierstock-, Brust- und Lungenkrebs empfohlen.

Geben Sie intravenös oder intramuskulär ein. Es werden verschiedene Verabreichungsarten angewendet: a) 15 mg (9 mg / m 2) 3-mal pro Woche für 4 bis 5 Wochen; b) 30 mg 2 mal pro Woche für 4 Wochen; c) 30 mg täglich für 5 bis 6 Tage.

Wenn die therapeutische Wirkung erreicht ist, werden wiederholte Kurse in einem Intervall von 3 bis 4 Wochen gemäß dem ausgewählten Schema durchgeführt.

50-60 mg werden in den Hohlraum verabreicht (nach Evakuierung aus dem Flüssigkeitshohlraum).

Der Inhalt der Durchstechflasche mit Bleomycetinhydrochlorid wird durch intramuskuläre Injektion in 3 - 5 ml, intravenös - in 20 ml, intrakavitär - in 40 ml isotonischer Natriumchloridlösung gelöst; unmittelbar vor der Verabreichung aufgelöst.

Bei der Anwendung des Arzneimittels sind Fieber, Dyskeratose, allergische Reaktionen, Stomatitis und Lungenentzündung möglich. Während des Behandlungsprozesses ist es notwendig, den Allgemeinzustand des Patienten sorgfältig zu überwachen. Verschreiben Sie gegebenenfalls eine geeignete Therapie oder beenden Sie die Anwendung des Arzneimittels.

Gegenanzeigen: schwere Nierenfunktionsstörung, chronische Lungenentzündung, Lungenherzkrankheit, Allergien, Leukopenie, Thrombozytopenie.

Patienten, die älter als 70 Jahre sind, sollten im Verlauf der Behandlung nicht mehr als 200 mg / m 2 einnehmen.

Freisetzungsform: Bleomycetinhydrochlorid zur Injektion (Bleomycetini hydrochloridum pro Injektionibus) in 0,005 g (5 mg, berechnet auf Basis von Bleomycetin) in Ampullen oder Fläschchen mit einem Fassungsvermögen von 5 ml.

Lagerung: Liste A. An einem dunklen Ort bei einer Temperatur von nicht mehr als + 10 ° C.