This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Achtung! Die Informationen dienen nur als Referenz!
Konsultieren Sie vor der Einnahme unbedingt einen Arzt!
NUR VERZEICHNIS DER WEBSITE. KEINE PHARMAZIE! Wir verkaufen keine Medikamente! Keine!

Beschreibung des Arzneimittels: Sildenafilcitrat (Sildenafilcitrat)

SILDENAFILCITRAT (Sildenafilcitrat).

Citrat 1 - [[3- (6,7-Dihydro-1-methyl-7-oxo-3-propyl-1H-pyrazolo [4,3-A] pyrimidin-5-yl) 4-ethoxyphenyl] sulfonyl] piperazin.

Synonym: Viagra, Viagra.

Es wurde ursprünglich als kardiovaskuläres Mittel vorgeschlagen, war aber nicht wirksam genug; Einige männliche Patienten, die es erhielten, stellten jedoch eine Zunahme der sexuellen Potenz fest; Das Medikament wurde in dieser Richtung untersucht, die Daten wurden bestätigt und Sildenafil (genannt "Viagra") erhielt medizinische Verwendung.

Der Wirkungsmechanismus ist noch nicht klar genug. Aus biochemischer Sicht wird der Fähigkeit von Sildenafil, die Aktivität des Phosphodiesteraseenzyms vom Typ V, das cyclisches Guanosinmonophosphat (c-GMP) inaktiviert, das an der Entspannung der glatten Muskeln des Kavernenkörpers beteiligt ist und die Blutversorgung des Penis verbessert, derzeit die Hauptbedeutung beigemessen. Sildenafil hat keine direkte entspannende Wirkung auf die Gefäße des Kavernenkörpers, verstärkt jedoch die vasodilatierende Wirkung von Stickoxid (NO), das während der sexuellen Stimulation in Bezug auf dieses Gewebe freigesetzt wird. Offensichtlich spielt die Stimulation des Rückenmarks eine physiologische Rolle, insbesondere angesichts der Daten zur Wirksamkeit des Arzneimittels bei Potenzstörungen, die mit Rückenmarksläsionen verbunden sind.

Bei oraler Einnahme wird es schnell und vollständig resorbiert, die Bioverfügbarkeit beträgt 40%, Cmax - 60 Minuten, T1 / 2 - 4 Stunden; unterliegt einer intensiven Biotransformation in der Leber unter Bildung eines aktiven Metaboliten, der hauptsächlich mit Kot in Form von Metaboliten ausgeschieden wird.

Im Inneren (in Form von Tabletten) zuweisen, normalerweise in einer Dosis von 0,05 g (50 mg) 1 Stunde vor dem Geschlechtsverkehr. Je nach Wirkung kann die Dosis auf 0,025 g reduziert oder auf 0,1 g erhöht werden. Die empfohlene Höchstdosis beträgt 0,1 g 1 Mal pro Tag.

Berichten zufolge ist das Medikament in der Regel gut verträglich. Mögliche Nebenwirkungen: Kopfschmerzen, Schwindel, Dyspepsie, Ausdehnung der peripheren Gefäße (Hitzewallungen), beeinträchtigte Licht- und Farbwahrnehmung, klare Sicht, Arthralgie und Myalgie.

Das Medikament ist bei schweren somatischen Erkrankungen kontraindiziert.

Kardiologen achten auf die Gefahr der Verwendung des Arzneimittels durch Patienten, die Nitrate verwenden (dh eine breite Palette von Patienten, die an einer Erkrankung der Herzkranzgefäße leiden). In neueren Informationsmaterialien bezieht sich die Verwendung von Nitraten auf Kontraindikationen für die Ernennung von Viagra. Endokrinologen empfehlen Patienten mit Diabetes, einen Kardiologen und einen Augenarzt zu konsultieren. Im Allgemeinen ist es ratsam, das Medikament auf Anraten eines Arztes zu verwenden.

Freisetzungsform: Tabletten auf 0,025; 0,05 und 0,1 g (25; 50 und 100 mg) (Nr. 1, 4, 8, 12).