This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Achtung! Die Informationen sind nur als Referenz!
Konsultieren Sie vor der Einnahme unbedingt einen Arzt!
NUR DAS VERZEICHNIS DER WEBSITE. KEINE PHARMA! Wir verkaufen keine Medikamente! Keine!

Beschreibung des Arzneimittels: Tropicamide (Tropicamide)

TROPICAMIDE (Tropicamide).

N-Ethyl-2-phenyl-N- (4-pyridylmethyl) hydrogenamid.

Synonyme: Midriacil, Midrum, Mydriacyl, Mydrum.

Es hat m-anticholinerge Aktivität. Es unterscheidet sich von anderen Anticholinergika (Atropin usw.) durch die rasche Entwicklung von Mydriasis und die relativ kurzfristige Wirkung. Die Ausdehnung der Pupille wird 5-10 Minuten nach dem Einträufeln der Arzneimittellösung in den Bindehautsack beobachtet. Maximale Mydriasis und Cycloplegie werden nach 20-45 Minuten festgestellt; Die Einwirkungsdauer beträgt 1-2 Stunden

Es wird in der Ophthalmologie zu diagnostischen Zwecken eingesetzt, wenn Mydriasis und Zykloplegie verursacht werden müssen, auch bei der Untersuchung des Fundus und der Refraktionsbestimmung. Auch bei entzündlichen Prozessen und Verwachsungen des Auges eingesetzt.

Um den Fundus zu untersuchen, werden 15-20 Minuten vor dem Eingriff 1-2 Tropfen einer 0,5% igen Lösung zugetropft, um die Refraktion zu bestimmen, 1-2 Tropfen einer 1% igen Lösung zweimal im Abstand von 5 Minuten. Gegebenenfalls zusätzlich 1 Tropfen in 20-30 Minuten zutropfen.

Mögliche Nebenwirkungen: Akkommodationsparese, erhöhter Augeninnendruck, Photophobie.

Bei hohen Dosen sind systemische Nebenwirkungen wahrscheinlich (Erregung, Kopfschmerzen, Tachykardie, arterielle Hypotonie, Mundtrockenheit, Dysurie).

Das Medikament ist beim Glaukom kontraindiziert (insbesondere beim Schließen des Winkels).

Freisetzungsform: 0,5% ige und 1% ige Lösungen in Tropfflaschen zu 15 ml.