This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Achtung! Die Informationen dienen nur als Referenz!
Konsultieren Sie vor der Einnahme unbedingt einen Arzt!
NUR VERZEICHNIS DER WEBSITE. KEINE PHARMAZIE! Wir verkaufen keine Medikamente! Keine!

Beschreibung des Arzneimittels: Mivacuriumchlorid (Mivacuriumchlorid)

MIVACURIA CHLORIDE (Mivacuriumchlorid).

2,2` - [(1,8-Dioxo-4-octen-1,8-diyl) bis (hydroxy-3,1-propandiyl)] bis [(1,2,3,4-tetrahydro-6,7 Dimethoxy-2-methyl-1 - [(3,4,5-trimethoxyphenyl) methyl]] - isochinoliniumdichlorid.

Synonym: Mivacron, Mivacron.

Die chemische Struktur ähnelt d-Tubocurin und ist auch ein bisquaternäres Derivat von Tetrahydroisochinolinium.

Nicht depolarisierendes Muskelrelaxans, das sich von anderen nicht depolarisierenden Muskelrelaxantien durch eine kurze Wirkdauer unterscheidet (im Körper wird es durch Cholinesterase von Blutplasma relativ schnell hydrolysiert).

Wie D-Tubocurarin setzt Myvacuriachlorid Histamin aus Geweben frei.

Das Medikament wird intravenös verabreicht. Die Anfangsdosis für die Intubation bei Erwachsenen und Kindern von 7 Monaten bis 12 Jahren beträgt 0,1-0,2 mg / kg (Bolus); bei Kindern im Alter von 2-6 Monaten - 0,1-0,15 mg / kg. Zur weiteren Muskelentspannung wird es (für Erwachsene und Kinder) alle 6-15 Minuten mit 0,1 mg / kg verabreicht.

Erwachsenen wird eine Infusion mit einer Rate von 8-10 µg / kg pro Minute verabreicht, bei Kindern mit 11 bis 14 µg / kg pro Minute.

Mögliche Nebenwirkungen: arterielle Hypotonie, Tachykardie, Bronchospasmus, allergische Hautreaktionen.

Freisetzungsform: 0,2% ige Injektionslösung in Ampullen von 5; 10 und 25 ml.

Speicher: Liste A.