This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Achtung! Die Informationen sind nur als Referenz!
Konsultieren Sie vor der Einnahme unbedingt einen Arzt!
NUR DAS VERZEICHNIS DER WEBSITE. KEINE PHARMA! Wir verkaufen keine Medikamente! Keine!

Beschreibung des Arzneimittels: Ropivacain (Ropivacain)

ROPIVACAINE (Ropivacain).

(S) -N- (2,6-Dimethylphenyl) -1-propyl-2-piperidincarbonsäureamid.

Synonym: Naropin, Naropin.

Wird mit Epiduralanästhesie (einschließlich Kaiserschnitt, postoperative Schmerzen) sowie zur Infiltrations- und Leitungsnarkose angewendet.

Zur Linderung von akuten Schmerzen wird eine 0,2% ige Lösung verwendet: 10 bis 20 ml werden epidural in Höhe der Lendenwirbelsäule injiziert (0,02 bis 0,04 g einmal (Analgesie entwickelt sich nach 10 bis 15 Minuten und dauert ca. 1 Stunde) und, falls erforderlich (mit einem Intervall von mindestens 30 Minuten) 10-15 ml oder Infusion in der postoperativen Zeit mit einer Rate von 6-14 mg pro Stunde, für Infiltrations- und Leitungsnarkose werden 1-100 ml (0,002-0,02 g) verabreicht (Analgesie entwickelt sich nach 1- 5 Minuten und dauert 2-6 Stunden).

Eine 0,75% ige Lösung wird verwendet: Für Kaiserschnittoperationen werden 15-20 ml verabreicht; für die Epiduralanästhesie - auf Brust- und Lendenwirbelebene, jeweils 5-15 und 15-25 ml (die Wirkung entwickelt sich nach 10-20 Minuten und dauert 3-5 Stunden); zur Infiltrations- und Leitungsnarkose - 1-30 ml (1-15 Minuten bzw. 2-6 Stunden); zur Blockade der großen Nervenplexus - 10-40 ml.

Mögliche Nebenwirkungen: Schwankungen von Blutdruck und Herzfrequenz, Neuropathie, Beeinträchtigung der Rückenmarksfunktion, Übelkeit, Erbrechen, Schüttelfrost, Harnverhaltung, allergische Reaktionen usw.

Das Medikament ist im Alter von 12 Jahren kontraindiziert.

Freisetzungsform: 0,2%; 0,75% ige und 1% ige Lösungen in Flaschen zu 10 und 20 ml und 0,2% ige Lösungen in Sterilsäcken zu 100 und 200 ml.