This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Achtung! Die Informationen dienen nur als Referenz!
Konsultieren Sie vor der Einnahme unbedingt einen Arzt!
NUR VERZEICHNIS DER WEBSITE. KEINE PHARMAZIE! Wir verkaufen keine Medikamente! Keine!

Beschreibung des Arzneimittels: Carbocystein (Carbocystein)

CARBOCYSTEIN (Carbocystein).

S-Carboxymethylcystein.

Synonyme: Bronkatar, Bronchobos, Bronchocode, Bohrer-Expektorans, Mukodin, Mukopront, Mukosol, Fluifort, Fluvik, Fluditek, Actithiol, Anatac, Broncatar, Bronchipekt, Bronchocod, Caltusine, Carsitil Flux, Flux, Flux, Drill, Expect Karbocistein, Lagan, Lisomucil, Mucifan, Mucodyne, Mucolase, Mucolisil, Mucolit, Mucopront, Mucosol, Pectox, Pneumoclar usw.

Mukolytisch und schleimlösend, ähnlich strukturiert wie Acetylcystein.

Es bewirkt die Aktivierung von Sialic Transferase (einem Enzym von Becherzellen der Bronchialschleimhaut), was zu einer Normalisierung des Verhältnisses von sauren und neutralen Sialomucinen der Bronchialsekretion, zur Wiederherstellung der Viskosität und zu einer Abnahme der Schleimsekretion führt. fördert die Regeneration der Schleimhaut der Bronchien.

Es wird bei Lungenerkrankungen, die mit der Ansammlung von viskosem Sputum einhergehen (akute und chronische Bronchitis, Tracheobronchitis, asthmatische Bronchitis usw.), bei entzündlichen Erkrankungen des Mittelohrs und der Nasennebenhöhlen sowie zur Vorbereitung auf Bronchoskopie und Bronchographie eingesetzt.

Bei Erwachsenen 3 mal täglich 1 Esslöffel 5% igen Sirup (0,75 g) oder 2-3 mal täglich 1-2 Kapseln zuweisen (je nach Prozessverlauf und Wirksamkeit).

Kinder unter 2Ѕ Jahren erhalten 2-mal täglich einen Teelöffel 2,5% Sirup, von 2 bis 5 Jahren - 1 Teelöffel 2,5% Sirup 2-mal täglich, 5 Jahre und älter - 1 Teelöffel 5 % Sirup oder 2 Teelöffel 2,5% Sirup 3 mal täglich.

Das Medikament wird normalerweise gut vertragen. In einigen Fällen sind Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Magen-Darm-Blutungen, allergische Reaktionen (Hautausschlag, Quincke-Ödem usw.) möglich.

Carbocystein ist bei Magengeschwüren und Zwölffingerdarm im akuten Stadium, bei eingeschränkter Nierenfunktion, im ersten Trimenon der Schwangerschaft kontraindiziert.

Verbessert die Wirkung von Glukokortikosteroiden und Theophyllin; Antitussivum und Atropin-ähnliche Medikamente schwächen die Wirkung von Carbocystein.

Freisetzungsmethode: 2,5% Sirup für Kinder in Flaschen mit 100, 125 und 200 ml, 5% Sirup in Flaschen mit 100, 110, 125, 150, 200 und 300 ml oder 9% - 100 ml; Kapseln von 0,375 g (Nr. 8, 10, 20); Kautabletten von 0,75 g (Nr. 20); Granulat in Säcken von 5 g (2,7 g).

Speicherung: Liste B.