This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Achtung! Die Informationen dienen nur als Referenz!
Konsultieren Sie vor der Einnahme unbedingt einen Arzt!
NUR VERZEICHNIS DER WEBSITE. KEINE PHARMAZIE! Wir verkaufen keine Medikamente! Keine!

Beschreibung des Arzneimittels: Ramipril (Pamipril)

RAMIPRIL (Pamipril).

[[1-Carboxy-3-phenylpropyl] alanyl] octahydrocyclopenta [b] pyrrolo-2-carbonsäure-1-ethylester.

Synonyme: Corpril, Tritace, Altace, Corpril, Tritace.

Weißes kristallines Pulver. Löslich in organischen Lösungsmitteln und gepufferten wässrigen Lösungen.

Alaninhaltiger ACE-Hemmer mit langer Wirkung (mehr als 24 Stunden). Die wichtigsten pharmakologischen Eigenschaften sind ähnlich wie bei anderen ACE-Hemmern.

Ist ein Prodrug; Nach oraler Verabreichung wird es in der Leber zum aktiven Metaboliten Ramiprilat metabolisiert.

Bei oraler Einnahme werden 50-60% der Dosis absorbiert, C max beträgt 1-4 Stunden; über Urin und Kot ausgeschieden.

Es wird bei arterieller Hypertonie, Herzinsuffizienz, Myokardinfarkt und bei diabetischer Nephropathie angewendet. Einige Patienten werden zur Vorbeugung von Myokardinfarkt, Schlaganfall, Vorbeugung des Todes durch Herz-Kreislauf-Erkrankungen und zur Notwendigkeit einer Myokardrevaskularisation verschrieben.

Nach im Ausland veröffentlichten Daten führte die längere Anwendung von Ramipril (5 Jahre) bei Patienten mit peripherer vaskulärer Atherosklerose (ohne arterielle Hypertonie, chronische Herzinsuffizienz und Myokardinfarkt in der Vorgeschichte) zu einer Verringerung der Häufigkeit von Todesfällen, primärem Myokardinfarkt, Schlaganfällen und Fällen von Herzinsuffizienz.

Eine Abnahme der Mortalität wurde auch mit Ramipril bei Patienten mit koronarer Herzkrankheit mit akutem Myokardinfarkt und Herzinsuffizienz beobachtet.

Bei arterieller Hypertonie und Herzinsuffizienz einmal täglich ab 0,00125 g (1,25 mg) (oral) auftragen. Falls erforderlich, die Tagesdosis im Abstand von 1-2 Wochen auf 0,01 g erhöhen (bei Herzinsuffizienz, kann in 2 Dosen unterteilt werden).

Postinfarktpatienten werden in den ersten 2 Tagen zweimal täglich mit 0,00125 bis 0,0025 g (1,25 bis 2,5 mg) und dann zweimal täglich mit 0,005 g verschrieben.

Um Myokardinfarkt, Schlaganfall, Tod durch Herz-Kreislauf-Erkrankungen und in einigen Fällen die Notwendigkeit einer Myokardrevaskularisation zu verhindern, 1 Woche lang einmal täglich 0,0025 g (2,5 mg) und dann 0,005 g (5 mg) auftragen. - 3 Wochen und dann 0,01 g (10 mg).

Mögliche Nebenwirkungen und Kontraindikationen sind die gleichen wie bei Enalapril.

Freisetzungsmethode: Kapseln und Tabletten bei 0,00125; 0,0025 und 0,005 g (1,25; 2,5 und 5 mg) (Nr. 14, 28).