This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Achtung! Die Informationen sind nur als Referenz!
Konsultieren Sie vor der Einnahme unbedingt einen Arzt!
NUR DAS VERZEICHNIS DER WEBSITE. KEINE PHARMA! Wir verkaufen keine Medikamente! Keine!

Beschreibung des Arzneimittels: Atorvastatin (Atorvastarin)

ATORVASTATIN (Atorvastarin).

Calciumsalz von (βR, δR) -2- (para-Fluorphenyl) -β, δ-dioxi-5-isopropyl-3-phenyl-4- (phenylcarbamoyl) pyrrolo-1-heptanoat.

Synonym: Liprimar, Liprimar.

Ein neuer (1990er) synthetischer Inhibitor der HMG-CoA-Reduktase, der als Statin der zweiten Generation gilt.

Die chemische Struktur unterscheidet sich von den „klassischen“ Statinen der Lovastatin-Gruppe und weist fluvastatinähnliche Elemente auf (sie enthält einen Fluorphenylrest und einen Heptansäurerest).

Merkmale der Wirkung von Atorvastatin im Vergleich zu anderen Statinen sind eine stärkere Abnahme der erhöhten LDL-Cholesterin- und Triglyceridspiegel im Blutserum, was mit einer längeren Hemmung der HMG-CoA-Reduktase (bis zu 20-30 Stunden) einhergeht.

Es wird schnell im Verdauungstrakt resorbiert, die Bioverfügbarkeit (relativ) beträgt 95-99%, C max - 1-2 Stunden, T Ѕ - 14 Stunden; durch Galle ausgeschieden.

Aufgrund seiner besonderen Wirkung wird das Arzneimittel zur Monotherapie bei arteriosklerotischer Dyslipidämie nicht nur bei isolierter Hypercholesterinämie, sondern auch bei kombinierter Hyperlipidämie (einschließlich Hypertriglyceridämie) sowie bei Erkrankungen der Herzkranzgefäße mit erhöhtem Gesamtcholesterin oder LDL-Cholesterin eingesetzt.

Innen auftragen (unabhängig von der Nahrungsaufnahme). Die Anfangsdosis von 0,01 g (10 mg) einmal täglich. Alle 4 Wochen wird die Lipidzusammensetzung des Blutes bestimmt und in Abhängigkeit von den Ergebnissen die Dosis des Arzneimittels angegeben. Die maximale Tagesdosis beträgt 0,08 g (80 mg). Der Effekt entwickelt sich innerhalb von 2 Wochen und erreicht sein Maximum in der 4. Woche.

Wie andere lipidsenkende Medikamente wird Atorvastatin vor dem Hintergrund nicht-pharmakologischer Maßnahmen (Ernährungstherapie usw.) zur Senkung des Cholesterins angewendet.

Das Medikament ist in der Regel gut verträglich; Dyspepsie, Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit, Asthenie, Myalgie, Angioödem, Parästhesie und periphere Neuropathie sind jedoch möglich.

Kontraindiziert bei akuten Lebererkrankungen, Schwangerschaft und Stillzeit.

Freigabeform: Tabletten auf 0,01; 0,02 und 0,04 g (N, 10, 30).