This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Achtung! Die Informationen dienen nur als Referenz!
Konsultieren Sie vor der Einnahme unbedingt einen Arzt!
NUR VERZEICHNIS DER WEBSITE. KEINE PHARMAZIE! Wir verkaufen keine Medikamente! Keine!

Beschreibung des Arzneimittels: Escin (Escin)

Escin (Escin).

Triterpenglykosid (Saponin) aus den Früchten (Samen) der Rosskastanie.

Synonyme: Aescin, Venastat, Venitan, Concentrin, Reparil, Cycloven forte, Aescin, Concentrin, Cycloven forte, Reparil, Venastat, Venitan.

Galenische Präparate aus Rosskastanie (Aesculus hippocastanum L.): Infusionen und Abkochungen von Rinde, Blättern, Früchten - werden in der Volksmedizin seit langem als Adstringenzien, choleretische, hämostatische Mittel (bei Uterus- und Hämorrhoidenblutungen) eingesetzt. Verschiedene Pflanzenteile enthalten in unterschiedlichen Mengen Saponine, Flavonoide (Rutin, Quercetin) und andere organische Verbindungen. Escin ist eine besonders wichtige pharmakologisch aktive Substanz - es bestimmt weitgehend die Wirksamkeit einer Reihe von Gesamtmedikamenten, die aus Rosskastanien gewonnen werden (Eskusan, Esflazid usw.).

Escin hat eine ausgeprägte kapillaroprotektive Aktivität und eine antiexudative (entzündungshemmende) Wirkung.

Es wird bei chronischer Veneninsuffizienz (Krampfadern, Hämatomen, Hämorrhoiden usw.), Verletzungen (einschließlich Sport) sowie bei Hirnödemen (posttraumatisch, während und nach Operationen) verschrieben.

Oral, parenteral und extern anwenden.

Im Inneren wird es in Form von Tabletten (nach dem Essen und Trinken von Wasser) in einer Menge von 0,04 g (40 mg) dreimal täglich und einer Erhaltungsdosis von 0,02 g (20 mg) 2-3 mal täglich verschrieben.

Topisch in Form eines Gels und einer Creme angewendet: 3-4 mal täglich auf die betroffenen Stellen auftragen.

Mögliche Nebenwirkungen: Fieber, Übelkeit, allergische Hautreaktionen.

Gegenanzeigen: Nierenversagen, Schwangerschaftstrimester, Stillen.

Verbessert die Wirkung von Antikoagulanzien.

Freisetzungsverfahren: Tabletten von 0,02 g (20 mg) (Nr. 30); Verzögerungskapseln (Nr. 10, 25); Pulver zur Injektion in Ampullen von 0,005 g (5 mg); 1% Creme und Gel zur äußerlichen Anwendung in Röhrchen mit 40 und 50 g, 5% Creme - je 50 g; Lösung für den externen Gebrauch.

Reparil-Gel N. Kombinationspräparat für die Hautanwendung. 100 g enthalten 1 g Escin und 5 g Diethylaminsalicylat.

Es hat entzündungshemmende und analgetische Wirkungen.

Bei topischer Anwendung zieht es über die Haut ein und wird im subkutanen Fett- und Muskelgewebe relativ schnell erkannt.

Es wird bei Verletzungen mit Blutergüssen, Verstauchungen, Hämatomen, Tendovaginitis, lumbosakraler Radikulitis, Hexenschuss und anderen Schmerzsyndromen sowie bei oberflächlicher Venenentzündung und Krampfadern angewendet.

Das Gel wird ein- oder mehrmals täglich auf die Haut des betroffenen Körperbereichs aufgetragen. Sie können (aber nicht unbedingt) leicht reiben.

Das Medikament wird normalerweise gut vertragen. In einigen Fällen sind lokale allergische Reaktionen möglich.

Freisetzungsform: Gel in Röhrchen von 40 und 100 g.