This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Achtung! Die Informationen sind nur als Referenz!
Konsultieren Sie vor der Einnahme unbedingt einen Arzt!
NUR DAS VERZEICHNIS DER WEBSITE. KEINE PHARMA! Wir verkaufen keine Medikamente! Keine!

Beschreibung des Arzneimittels: Loperamid (Loperamidum)

LOPERAMID (Loperamidum). 4- (4-Chlorphenyl) -4-hydroxy-N, N-dimethyl-aa-diphenyl-1-piperidinbutanamidhydrochlorid.

Synonyme: Imodium, Capent, Diacure, Diaremid, Donafan, Wahl, Enterol, Entosec, Imodium, Imosec, Lopemid, Loperan, Loperamidhydrochlorid, Lormid, Motilan, Normotil, Obstar, Oldon, Regulane, Suprasec, Vacontil, Viltar usw.

Geschmacksneutrales weißes Pulver, bitterer Geschmack.

Die chemische Struktur ist der von Phenylpiperidinderivaten sehr ähnlich, hat Ähnlichkeit mit den Analgetika Fentanyl und Pyritramid (siehe), aber Loperamid hat keine ausgeprägte analgetische Wirkung. Es hemmt jedoch aktiv die Darmmotilität, die eines der charakteristischen Merkmale von Opiaten ist. Unter experimentellen Bedingungen bindet Loperamid an Opiatrezeptoren; Es ist möglich, dass die Bindung an diese Rezeptoren im Darmgewebe seine antidiarrhoische Wirkung bestimmt.

Loperamid wird als symptomatisches Mittel bei akutem und chronischem Durchfall eingesetzt.

Weisen Sie Erwachsenen mit akutem Durchfall zunächst 0,004 g (4 mg = 2 Kapseln) und dann nach jedem losen Stuhl 0,002 g (1 Kapsel) zu. Kinder über 5 Jahre erhalten zuerst 1 Kapsel (0,002 g), dann auch 1 Kapsel nach jedem Stuhl.

Erwachsene erhalten bei chronischem Durchfall zunächst 0,004 g, dann 1 bis 6 mal täglich 0,002 g; Kinder über 5 Jahre werden anfänglich 0,002 g, dann auch 1-3 mal 5 mal täglich 0,002 g verschrieben.

Für Kinder im Alter von 1 Jahr bis 5 Jahren wird das Arzneimittel in Form einer Lösung verabreicht, die 0,2 mg in 1 ml, 1 Teelöffel (5 ml) pro 10 kg Körpergewicht 2 bis 3 Mal täglich enthält. Für Kinder unter 1 Jahr ist das Medikament nicht verschrieben.

Bei der Verwendung von Loperamid (in der Regel lang) sind Verstopfung, Übelkeit und Schwindelgefühle möglich. In diesen Fällen beenden Sie die Einnahme des Arzneimittels.

Es wird nicht empfohlen, Loperamid zusammen mit Atropin und anderen Anticholinergika zu verschreiben (um eine gegenseitige Verstärkung der Wirkungen zu vermeiden).

Art der Freisetzung: Kapseln mit 2 mg (0,002 g) in einer Packung mit 10 Stück; 0,002% ige Lösung von Loperamid in 100-ml-Durchstechflaschen (0,2 mg in 1 ml).

Lagerung: Liste B. Im Dunkeln.