This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Achtung! Die Informationen dienen nur als Referenz!
Konsultieren Sie vor der Einnahme unbedingt einen Arzt!
NUR VERZEICHNIS DER WEBSITE. KEINE PHARMAZIE! Wir verkaufen keine Medikamente! Keine!

Beschreibung des Arzneimittels: Amoxicillin (Amoxicillin)

AMOXICILLIN (Amoxicillin).

Synonyme: Amin, Amoksikar, Amoksillat, Amokson, Amosin, Amotit, Ampireks, Apo-Amoksi, Atoksilin, Gonoform, Grunamoks, Danemoks, Kuksatsillin, Ospamoks, Ranoksil, Taysil, Upsamoks, Flemoksidid, Amik , A-Mox, Amoxicar, Amoxil, Amoxillat, Amoxon, Ampirex, Apo-Amoxi, Atoxillin, Cuxacillin, Danemox, Flemoxin-Lösung, Gonoform, Grunamox, Hiconcil, Ospamox, Polymox, Ranoxil, Taysil, Troxox, Ufox, Ufox andere

Semisynthetisches Antibiotikum der Penicillin-Gruppe mit einem breiten Wirkungsspektrum (siehe Ampicillin). Aktiv gegen grampositive und gramnegative Mikroorganismen. Durch β-Lactamasen zerstört.

Es ist beständig gegen saure Bedingungen. Wirksam bei oraler Einnahme.

Bei schneller und fast vollständiger Resorption beträgt C max 1-2 Stunden, T Ѕ - 1-1,5 Stunden; dringt in die meisten Organe und Gewebe ein, reichert sich in der Peritonialflüssigkeit, im Urin, in der Lunge, in der Darmschleimhaut, in der Gallenblase und in der Galle an; teilweise der Biotransformation ausgesetzt, hauptsächlich über die Nieren ausgeschieden.

Zur Behandlung von Infektionen der Atemwege, der Galle und der Harnwege, der HNO-Organe (akute Sinusitis und Otitis), des Magen-Darm-Trakts (einschließlich Peritonitis, Typhus, Cholezystitis), Endometritis, Infektionen der Haut und der Weichteile, Mandelentzündung, Prostatitis, durch Zecken übertragene Borreliose zur Vorbeugung von Endokarditis und chirurgischen Infektionen, Sepsis (in Kombination mit Aminoglykosiden) und anderen Infektionskrankheiten, die durch penicillinsensitive Mikroorganismen verursacht werden.

In jüngster Zeit wurde Amoxicillin in Kombination mit Arzneimitteln gegen Geschwüre (Ranitidin, Omeprazol, Antazida) bei Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren im Zusammenhang mit einer Helicobacter pylori-Infektion eingesetzt.

Bei Erwachsenen normalerweise 0,5 g (bei schweren Infektionen 1 g) dreimal täglich zuweisen; Kinder - in einer Dosis von 0,125 bis 0,25 g dreimal täglich, unter 2 Jahren in einer Dosis von 20 mg / kg in 3 aufgeteilten Dosen.

Zur Vorbeugung von bakterieller Endokarditis wird eine Einzeldosis von 3 g verwendet.

Mögliche Nebenwirkungen: Dyspepsie, Schlaflosigkeit, Unruhe, Schwindel, Krampfreaktionen, Tachykardie, Gelenkschmerzen, interstitielle Nephritis, Dysbiose, Candidiasis, allergische Reaktionen usw.

Das Medikament ist kontraindiziert bei allergischer Diathese, Asthma, Heuschnupfen, infektiöser Mononukleose, lymphatischer Leukämie und Magen-Darm-Erkrankungen in der Anamnese.

Freisetzungsmethode: Tabletten von 0,125; 0,25; 0,375; 0,5; 0,75 und 1 g (Nr. 5, 10, 20); Kapseln von 0,25 und 0,5 g (Nr. 16, 20); 2,5% und 5% Suspension (0,125 und 0,25 g in jeweils 5 ml) in 60 ml-Fläschchen; Pulver und Granulat für 2,5%; 5% und 8% Suspension (Sirup).

Speicherung: Liste B.

Clonac X. Kapseln mit 0,25 g Amoxicillin und Cloxacillin.