This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Achtung! Die Informationen dienen nur als Referenz!
Konsultieren Sie vor der Einnahme unbedingt einen Arzt!
NUR VERZEICHNIS DER WEBSITE. KEINE PHARMAZIE! Wir verkaufen keine Medikamente! Keine!

Beschreibung des Arzneimittels: Antipyrin (Antipyrinum)

ANTIPYRIN (Antipyrinum). 1-Phenyl-2,3-dimethylpyrazolon-5.

Synonyme: Analgesin, Anodynin, Azophen, Methozin, Parodyn, Phenazonum, Phenazon, Phenylon, Pyrazolin, Pyrodin, Sedatin usw.

Farblose Kristalle oder ein weißes kristallines Pulver, geruchloser, leicht bitterer Geschmack. Es ist sehr leicht in Wasser (1: 1) löslich, leicht in Alkohol. Lösungen (pH 6, 0 - 7, 5) werden 20 Minuten bei + 120 ° C sterilisiert.

Antipyrin war eines der ersten synthetischen Analgetika, Pyrazolonderivate, die in der Medizin Anwendung fanden (1884). Mit dem Erhalt anderer Analgetika begannen sie, es relativ selten zu verwenden. Es ist derzeit nicht weit verbreitet. Er verlor jedoch nicht vollständig an Wert und blieb in der Nomenklatur der Arzneimittel.

Wie andere Pyrazolonderivate wirkt Antipyrin analgetisch, fiebersenkend und teilweise entzündungshemmend. Entsprechend der analgetischen und fiebersenkenden Wirkung stehen Arzneimittel dieser Gruppe in der Nähe von Derivaten der Salicylsäure. Derivate von Pyrazolon verringern die Durchlässigkeit von Kapillaren und verhindern die Entwicklung einer Entzündungsreaktion. Der Mechanismus dieser Aktion ist nicht klar. Diese Verbindungen beeinflussen das Hypophysen-Nebennieren-System nicht.

Das aktivste entzündungshemmende Medikament dieser Gruppe - Butadion - hemmt relativ stark die Prostaglandin-Biosynthese. Er wird der Gruppe der nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamente zugeordnet.

Antipyrin hat eine moderate analgetische, fiebersenkende und entzündungshemmende Wirkung. Bei topischer Anwendung tritt eine gewisse hämostatische Wirkung auf.

Antipyrin wird bei Neuralgien und Erkältungen angewendet.

Geben Sie Erwachsenen innerhalb von 0,25 - 0,5 g; Kinder älter als 6 Monate - je nach Alter zwischen 0,025 und 0,15 g pro Empfang. 2 bis 3 mal täglich einnehmen.

Höhere Dosen für Erwachsene im Inneren: 1 g, täglich 3 g.

Als hämostatisches Mittel wird manchmal Antipyrin (10 - 20% ige Lösung) zum Benetzen von Tampons und Tüchern bei Nasen- und Parenchymblutungen verwendet.

Bei der Verschreibung von Antipyrin sollte die Möglichkeit einer erhöhten Empfindlichkeit der Patienten gegenüber dem Arzneimittel mit dem Auftreten von Urtikaria und einem festen Hautausschlag berücksichtigt werden. Eine Unterdrückung der Hämatopoese ist möglich (siehe Amidopyrin).

Freisetzungsmethode: Pulver und Tabletten von 0,25 g.

Für die Anwendung in der Kinderpraxis sind Tabletten mit 0,05 erhältlich. 0,075; 0,1 und 0,15 g.

Lagerung: Liste B. In einem gut verschlossenen Behälter, der vor Lichteinwirkung schützt.

Rp.: Tab. Antipyrini 0,25 N. 10

DS 1 Tablette 2 bis 3 mal täglich

Rp.: Sol. Antipyrini 10% 30 ml

DS Zum Benetzen von Tupfern mit Nasenbluten

Tabletten << Ankofen >> (Tabulettae << Ancophenum >>).

Zusammensetzung: Antipyrin und Phenacetin jeweils 0,25 g, Koffeinbenzoat-Natrium 0,05 g. Analgetikum und Antipyretikum. Weisen Sie 1 Tablette 1 bis 2 - 3 Mal täglich 1 Tablette zu.

Speicherung: Liste B.