This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Achtung! Die Informationen dienen nur als Referenz!
Konsultieren Sie vor der Einnahme unbedingt einen Arzt!
NUR VERZEICHNIS DER WEBSITE. KEINE PHARMAZIE! Wir verkaufen keine Medikamente! Keine!

Beschreibung des Arzneimittels: Piperacillin (Piperacillin)

PIPERACILLIN (Piperacillin).

Synonyme: Isipen, Piprax, Pipracil, Pitsillin, Picillin, Pipracil, Piprax, Ysipen.

Erhältlich in Form von Natriumsalz.

Ein weißer oder fast weißer Feststoff. Leicht wasserlöslich.

Halbsynthetisches Antibiotikum aus der Penicillin-Gruppe. Enthält eine substituierte Piperazingruppe im Molekül (daher der Name Piperacillin).

Es hat ein breites Wirkungsspektrum. Aktiv gegen grampositive und gramnegative Bakterien, obligate Anaerobier, Clostridien. Es wird durch β-Lactamasen von Staphylokokken und einigen gramnegativen Bakterien zerstört, ist jedoch gegen Gonokokken wirksam, die β-Lactamasen produzieren.

Piperacillin gehört wie Azlocillin und Carbenicillin zu den sogenannten Anti-Pseudomonas-Penicillinen.

Nach intramuskulärer Injektion beträgt C max 30 Minuten, T Ѕ - 35-70 Minuten; dringt in alle Organe und Körperflüssigkeiten ein; hauptsächlich über die Nieren unverändert ausgeschieden. Bei oraler Einnahme wird es nicht resorbiert.

Es wird bei schweren Infektionen (hauptsächlich Pseudomonas aeruginosa) der Bauchhöhle, der unteren Atemwege, der Galle und der Harnwege, der HNO-Organe, der Haut, der Weichteile, Knochen und Gelenke mit Sepsis, Endokarditis und anderen infektiösen Prozessen angewendet.

Geben Sie intravenös langsam (für 3-5 Minuten) ein oder tropfen Sie 0,1-0,15 g / kg pro Tag (in 3-4 Dosen) mit schweren Infektionen - bis zu 0,2-0,3 mg / kg Tag und mit lebensbedrohlichen - bis zu 16 g pro Tag. Geben Sie innerhalb von 3-10 Tagen ein.

Mögliche Nebenwirkungen: dyspeptische Symptome, cholestatische Hepatitis, Schläfrigkeit, Parästhesie, Leukopenie, Neutropenie, Thrombozytopenie, hämorrhagische Komplikationen, Dysbiose, Candidiasis, allergische Reaktionen, Venenentzündung, Infiltrate an der Injektionsstelle.

Freisetzungsform: Pulver für Injektionslösungen in Flaschen von 1, 2, 3 oder 4 g.

Piperacillin ist der Hauptbestandteil des Kombinationsantibiotikums Tazocin, das gegen β-Lactamasen resistent ist.

Speicherung: Liste B.