This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Achtung! Die Informationen dienen nur als Referenz!
Konsultieren Sie vor der Einnahme unbedingt einen Arzt!
NUR VERZEICHNIS DER WEBSITE. KEINE PHARMAZIE! Wir verkaufen keine Medikamente! Keine!

Beschreibung des Arzneimittels: Analgin (Analginum)

ANALGIN (Analginum). Natrium-1-phenyl-2,3-dimethyl-4-methylaminopyrazolon-5-N-methansulfonat.

Synonyme: Dipiron, Ronalgin, Algocalmin, Algopyrin, Analgetin, Dipyron, Metamizol, Metapyrin, Methylmelubrin, Minalgin, Neomelubrin, Noramidopyrinmethansulfonatatnatrium, Novaldin, Novalgin, Novamidaz, Pyaprinrid, Pyaminrin, Pyaminrin, Pyaminrin Sulpyrin, Toralgin, Totalgine, Vetalgin usw.

Kristallpulver, weiß oder weiß mit einem kaum wahrnehmbaren gelblichen Schimmer. In Gegenwart von Feuchtigkeit zersetzt es sich schnell. Leicht wasserlöslich (1: 1, 5), schwer - in Alkohol.

Eine wässrige Lösung (pH 6, 0 - 7, 5) wird 30 Minuten bei + 100 ° C sterilisiert.

Analgin hat sehr ausgeprägte analgetische, entzündungshemmende und fiebersenkende Eigenschaften. Als hochlösliches und leicht resorbierbares Arzneimittel eignet es sich besonders für den Fall, dass schnell eine hohe Konzentration des Arzneimittels im Blut erzeugt werden muss. Eine gute Löslichkeit ermöglicht die weit verbreitete Verwendung von Analgin zur parenteralen Verabreichung.

Analgin wird bei Schmerzen verschiedener Herkunft (Kopfschmerzen, Neuralgie, Radikulitis, Myositis), Fieber, Grippe, Rheuma, Chorea angewendet.

Analginum oral, intramuskulär oder intravenös zuweisen.

Drinnen nach dem Essen einnehmen. Dosis für Erwachsene - 0,25 - 0,5 g 2 - 3 mal täglich; mit Rheuma - bis zu 1 g 3 mal täglich. Kinder innerhalb von 5 bis 10 mg / kg 3-4 mal am Tag.

Intramuskulär oder intravenös (bei starken Schmerzen) wird Erwachsenen 2 bis 3 Mal täglich 1 bis 2 ml einer 50% igen oder 25% igen Lösung verabreicht; nicht mehr als 2 g pro Tag. Kindern werden 0,1 - 0,2 ml einer 50% igen Lösung oder 0,2 - 0,4 ml einer 25% igen Lösung pro 10 kg Körpergewicht verabreicht.

Nicht subkutan anwenden, da Gewebereizungen möglich sind.

Höhere Dosen für Erwachsene im Inneren: einzeln 1 g täglich 3 g; intramuskulär und in eine Vene: einzeln 1 g täglich 2 g

Bei Verwendung von Dipyron (insbesondere über einen längeren Zeitraum) wird die Hämopoese unterdrückt (Granulozytopenie, Agranulozytose). Daher sollte regelmäßig eine Blutuntersuchung durchgeführt werden.

Fälle von allergischen Reaktionen nach Einnahme von Analgin und anaphylaktischem Schock nach intravenöser Verabreichung des Arzneimittels werden beschrieben.

Das Medikament ist bei Überempfindlichkeit (Hautreaktionen usw.), Bronchiospasmus, Hämatopoese kontraindiziert.

Freisetzungsmethode: Pulver, Tabletten von 0,5 g; 25% ige und 50% ige Lösungen in Ampullen von 1 und 2 ml.

Zur Verwendung in der Kinderpraxis sind auch Tabletten von 0,05 erhältlich. 0,1 und 0,15 g.

Lagerung: Analgin und seine kombinierten Zubereitungen werden gemäß Liste B in gut verschlossenen orangefarbenen Gläsern an einem dunklen Ort gelagert.

Rp.: Tab. Analgini 0,5 N.10

DS 1 Tablette 2 bis 3 mal täglich

Rp.: Sol. Analgini 50% 1 ml

Dtd N 6 in Ampull.

S. 1 ml pro Muskel

Tabletten << Andipal >> (Tabulettae << Andipalum >>). Sie enthalten jeweils 0,25 g Analginum, Dibazol, Papaverinhydrochlorid und Phenobarbital 0,02 g. Ein krampflösendes Mittel, ein Vasodilatator und ein Analgetikum. Es wird hauptsächlich bei Krämpfen von Blutgefäßen angewendet - 1 bis 2 Tabletten 2 bis 3 Mal täglich.

Es gibt auch fertige Tabletten, die 0,25 g Analgin und Amidopyrin sowie 0,1 g Koffeinbenzoat enthalten.

Anapirin (Anapyrin) - Tabletten mit 0,25 g Analgin und Amidopyrin sowie 0,1 g Koffeinbenzoat