This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Achtung! Die Informationen dienen nur als Referenz!
Konsultieren Sie vor der Einnahme unbedingt einen Arzt!
NUR VERZEICHNIS DER WEBSITE. KEINE PHARMAZIE! Wir verkaufen keine Medikamente! Keine!

Beschreibung des Arzneimittels: Norfloxacin (Norfloxacin)

NORFLOXACIN (Norfloxacin).

1-Ethyl-6-fluor-1,4-dihydro-4-oxo-7- (1-piperazinyl) -3-chinolincarbonsäure.

Synonyme: Anquin, Bactinor, Girablok, Quinolox, Loxon, Negaflox, Nolitsin, Norbactin, Norilet, Normax, Noroxin, Norflox, Renor, Sofazin, Spektrum, Chibroxin, Utibid, Anquin, Baccidal, Bactinorin, Bacinpex, Bactinorin, Bzinorin, Bacinpex, Bactinor Floxacin, Fulgram, Girabloc, Lexinor, Loxon, Negaflox, Nolicin, Nolion, Norbactin, Norfaxin, Norilet, Normax, Norocin, Noroxin, Primoxin, Renor, Sofazin, Spectrama, Uroctal, Utibid, Zoroxin usw.

Es unterscheidet sich in der chemischen Struktur von Pefloxacin durch das Fehlen einer Methylgruppe im Piperazinylkern.

Aktiv gegen die meisten gramnegativen und einige grampositiven (Staphylokokken) Bakterien. Betrifft keine Anaerobier.

Schnell, aber nicht vollständig resorbiert (20-40% der Dosis), beträgt C max 60-90 Minuten, T 2.5 - 2,5-4,5 Stunden; dringt gut in Organe und Gewebe ein; unterliegt einer geringfügigen Biotransformation in der Leber, die im Urin weitgehend unverändert ausgeschieden wird.

Wird bei Harnwegsinfektionen, Darminfektionen (Shigellose, Salmonellose), Augeninfektionen, Mittelohrentzündung, Prostatitis und Gonorrhoe angewendet.

Innen und aktuell zuordnen.

Im Inneren (1 Stunde vor oder 2 Stunden nach dem Essen) werden 0,2 bis 0,4 g normalerweise 2-3 mal täglich für 7 bis 10 Tage verwendet (bei chronisch wiederkehrenden Harnwegsinfektionen - bis zu 12 Wochen); bei akuter Gonokokken-Urethritis, Pharyngitis, Proktitis, Zervizitis - einmal 0,8 g.

Lokal verschrieben 1-2 Tropfen des betroffenen Auges alle 2 Stunden oder 4 Mal am Tag und 4 Tropfen in jedes Ohr 3-4 Mal am Tag.

Es kann Nebenwirkungen des Magen-Darm-Trakts (Dyspepsie), der Harnwege (Dysurie), des Zentralnervensystems (Schlaflosigkeit, Halluzinationen), des Herz-Kreislauf-Systems (Tachykardie, Arrhythmien, arterielle Hypotonie) sowie Dysbiose, Candidiasis, Leukopenie und allergische Hautreaktionen verursachen.

Das Medikament ist bei schwerem Nierenversagen, Schwangerschaft, Stillen und unter 15 Jahren kontraindiziert.

Freisetzungsmethode: Tabletten von 0,2; 0,4 und 0,8 g (Nr. 10, 20); 0,3% ige Lösung (Augen- und Ohrentropfen) in 5-ml-Tropfflaschen (Normax).

Speicherung: Liste B.