This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Achtung! Die Informationen dienen nur als Referenz!
Konsultieren Sie vor der Einnahme unbedingt einen Arzt!
NUR VERZEICHNIS DER WEBSITE. KEINE PHARMAZIE! Wir verkaufen keine Medikamente! Keine!

Beschreibung des Arzneimittels: Roxithromycin (Roxithromycin)

Roxithromycin (Roxithromycin).

Synonyme: BD-Roks, Brilid, Roksibid, Roksid, Roksimizan, Roksitem, Rulid, Rulitsid, Rulitsin, BD-Rox, Roksid, Roximisan, Roxitem, Roxybid, Rulicin, Rulid.

Ein halbsynthetisches Antibiotikum, das in seiner Struktur nahe an Erythromycin liegt, ist Erythromycin-9- [O- (2-methoxyethoxy) methyl] oxim.

Es hat ein breites Spektrum an antibakterieller Wirkung. Es wirkt gegen Staphylokokken, Streptokokken, Meningokokken, Enterokokken, Cholera vibrio, Campylobacter, Chlamydien, Clostridien, Helicobacter, Legionellen, Listerien, Mykoplasmen usw. Es wirkt auf Mikroorganismen, die Penicillinase produzieren und nicht produzieren.

Es hat auch entzündungshemmende Eigenschaften (hemmt die Synthese von Zytokinen).

Schnell im Verdauungstrakt resorbiert (säurebeständig), C max beträgt 1,5-2 Stunden, T Ѕ - 10-14 Stunden; dringt gut in Gewebe und Körperflüssigkeiten ein und dringt nicht in Liquor cerebrospinalis ein; teilweise unterliegt einer Biotransformation, die langsam hauptsächlich mit dem Kot ausgeschieden wird.

Zur Behandlung von Infektionen der Atemwege, HNO-Organe (Mandelentzündung, Pharyngitis, Sinusitis, Diphtherie, Pertussis, Mittelohrentzündung), des Urogenitalsystems (Urethritis, außer Gonorrhoe, Endometritis, Cervico-Vaginitis), der Mundhöhle (Parodontitis, Periostitis), der Haut und der Weichteile , chronische Osteomyelitis, Erythema migrans, zur Vorbeugung von Meningitis und anderen Infektionskrankheiten.

Weisen Sie Erwachsenen (vor den Mahlzeiten) 0,3 g pro Tag (in 1-2 Dosen) für Kinder zu - mit einer Rate von 5-8 mg / kg pro Tag (in 2 Dosen).

Zur Vorbeugung von AIDS-Infektionen werden dreimal pro Woche 0,3 g verwendet.

Der Behandlungsverlauf beträgt 5-12 Tage bei akuten Erkrankungen der Atemwege und der HNO-Organe bis zu 2-2,5 Monaten bei chronischer Osteomyelitis.

Mögliche Nebenwirkungen: Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Leberfunktionsstörung, Verschlimmerung der Pankreatitis, Seh- und Geruchsstörungen, Tinnitus, Candidiasis, allergische Reaktionen usw.

Kontraindiziert bei Überempfindlichkeit gegen Makrolid-Antibiotika mit schweren Leber-, Schwangerschafts- und Laktationsverletzungen.

Freisetzungsform: Tabletten auf 0,05; 0,1; 0,15 und 0,3 g (Nr. 10).

Speicherung: Liste B.