This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Achtung! Die Informationen sind nur als Referenz!
Konsultieren Sie vor der Einnahme unbedingt einen Arzt!
NUR DAS VERZEICHNIS DER WEBSITE. KEINE PHARMA! Wir verkaufen keine Medikamente! Keine!

Beschreibung des Arzneimittels: Orciprenalinsulfat (Orciprenalini sulfas)

ORCIPRENALINSULFAT (Orciprenalini sulfas) *. 1- (3,5-Dioxiphenyl) -2- (isopropylamino) ethanol-1-sulfat.

Synonyme: Alupent, Astmopent, Alotec, Alupent, Astor, Dosalupent, Metaproterenolsulfat, Novasmasol, Orciprenalinsulfat.

In der chemischen Struktur und den pharmakologischen Eigenschaften ist es nahe an Isadrin (die Base von Orciprenalin unterscheidet sich von Isadrin in der Anordnung der Hydroxylgruppen im Benzolkern).

Das Medikament ist ein Stimulans für gemischte b-adrenerge Rezeptoren, wirkt auf b 1 - und b 2 -Adrenorezeptoren, wirkt jedoch im Vergleich zu Isadrin selektiver auf b 2 -Adrenorezeptoren der Bronchien als auf das Herz und verursacht in geringerem Maße Tachykardie und einen Blutdruckabfall. Es hat eine längere bronchodilatatorische Wirkung als Isadrin. Nach Inhalation von Orciprenalin (Alupent, Astmopent) tritt die Wirkung nach 10 - 15 Minuten auf, erreicht nach 1 Stunde ein Maximum und hält bis zu 4 - 5 Stunden an.

Die Hauptanwendungsgebiete sind die gleichen wie für Isadrin: Asthma bronchiale, chronische asthmatische Bronchitis, Pneumosklerose, Lungenemphysem sowie Störungen der atrioventrikulären Leitung.

Orciprenalin wird in Form von Inhalationen und parenteral angewendet.

Um Anfälle von Asthma bronchiale zu stoppen und zu verhindern, wird ein spezieller Aerosol-Inhalator verwendet. Wenn ein Ventil gedrückt wird, wird eine konstante Dosis des Arzneimittels in Höhe von 0,75 mg gesprüht. Normalerweise reicht ein Inhalacin; Gegebenenfalls nach 5 Minuten eine zweite Inhalation durchführen. Vor dem Drücken des Ventils wird der Inhalator umgedreht.

Um Asthmaanfälle zu stoppen, können Sie das Arzneimittel auch intramuskulär oder subkutan verabreichen: bei Erwachsenen 0,5-1 mg (1 - 2 ml einer 0,05% igen Lösung), manchmal intravenös: - 1 ml einer 0,05% igen Lösung (0,5 mg) ) langsam verabreicht (über 3 Minuten).

Bei Langzeittherapie wird Orciprenalin in Form von Tabletten (0,02 g pro Tablette) zur Vorbeugung von Asthma bronchiale verschrieben: bei Erwachsenen 3-4 mal täglich 1/2 - 1 Tablette; Kinder - 1/4 -1/2 Tabletten 2 4 mal am Tag. Die Wirkung tritt bei oraler Einnahme normalerweise nach 1 Stunde auf und hält 4-6 Stunden an.

Bei einer atrioventrikulären Blockade wird das Arzneimittel mit Vorsicht angewendet, indem langsam 0,5 - 1 ml einer 0,05% igen Lösung entweder intramuskulär oder subkutan 1 - 2 ml injiziert werden. Falls erforderlich, wird das Medikament durch langsame intravenöse Infusion verabreicht.

Zur Infusion wird der Inhalt von 1 - 2 Ampullen in 10 ml einer 0,05% igen Lösung (insgesamt 5 - 10 mg) in 250 ml einer 5% igen Glucoselösung oder einer isotonischen Natriumchloridlösung verdünnt und mit einer Geschwindigkeit von 10 - 20 Tropfen pro Minute verabreicht.

Zur Vorbeugung von Anfällen beim Adams-Stokes-Morgagni-Syndrom wird im Falle einer absoluten Bradyarrhythmie und einer Vergiftung mit Digitalispräparaten eine halbe bis eine Tablette (Erwachsene) 6 bis 10 Mal täglich im Inneren verschrieben, wobei Dosis und Häufigkeit der Dosen je nach Herzrhythmus geändert werden.

Orciprenalin wird in der Regel besser vertragen als Isadrin, es sind jedoch Nebenwirkungen bei der Anwendung möglich, wie auch bei Isadrin (siehe). Bei intravenöser Verabreichung ist eine Blutdrucksenkung möglich.