This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Achtung! Die Informationen dienen nur als Referenz!
Konsultieren Sie vor der Einnahme unbedingt einen Arzt!
NUR VERZEICHNIS DER WEBSITE. KEINE PHARMAZIE! Wir verkaufen keine Medikamente! Keine!

Beschreibung des Arzneimittels: Hexoprenalin (Hexoprenalin)

HEXOPRENALIN (Hexoprenalin) *.

N, N'-Bis [2- (3 ', 4'-dihydroxyphenyl) -2-hydroxyethyl] hexamethylendiamin.

Erhältlich als Sulfat und Hydrochlorid.

Synonyme: Ipradol, Ipradol (Medikamentenname der Firma "Hafslund Nycomed Pharma AG"), Ipradol "Linz".

Hexoprenalin ist ein b-Adrenostimulator der ursprünglichen (bisymmetrischen) chemischen Struktur. Stimuliert selektiv b 2 -Adrenorezeptoren und hat eine starke und lang anhaltende bronchodilatatorische Wirkung.

Das Medikament hat auch eine ausgeprägte tokolytische Wirkung und ist für die geburtshilfliche Praxis unter dem Namen "Ginipral" erhältlich (siehe).

Als Bronchodilatator wird Hexoprenalin (Ipradol) verschrieben, um Bronchiolospasmus bei chronisch obstruktiven Atemwegserkrankungen zu schwächen und zu verhindern.

Zur Inhalation in Form eines Aerosols, zur oralen Verabreichung - in Form von Tabletten und Sirup sowie in Form einer Injektionslösung (in Ampullen).

Erwachsenen werden bis zu 5 Mal täglich 1 bis 2 Inhalationen (0,2 mg in jeder Dosis) mit Intervallen zwischen den Inhalationen von mindestens 30 Minuten verschrieben. Im Inneren 1-2 Tabletten (0,5 mg) verabreichen, normalerweise 3 mal täglich einnehmen.

2 ml werden bei einem akuten Anfall von Asthma bronchiale bei Erwachsenen intravenös verabreicht, bei schwerer Dyspnoe - 3 ml, maximal 4 ml. Wenn ein asthmatischer Status verabreicht wird, ggf. 2 ml bis zu 3-4 mal täglich. Geben Sie langsam ein (nicht mehr als 1 ml pro Minute). Es ist möglich, den Inhalt der Ampulle in einer isotonischen Natriumchloridlösung oder in einer 5% igen Glucoselösung zu verdünnen.

Hexoprenalin in Form von Sirup wird Kindern im Inneren verschrieben.

Mögliche Nebenwirkungen und Kontraindikationen sind dieselben wie bei Verwendung anderer b-Adrenostimulanzien (siehe).

Freisetzungsmethode: in einer Aerosolpackung (jeweils 15 ml) mit einem Dosierventil, das die Freisetzung von 0,2 mg Hexoprenalinsulfat mit einer Presse reguliert (die Gesamtzahl der Dosen in einer Packung beträgt ca. 400); Tabletten mit 0,0005 g (0,5 mg) Hexoprenalinsulfat in einer Packung mit 20 oder 100 Stück; 2 ml Ampullen (5 mg pro Ampulle) in einer Packung mit 5 Ampullen; Sirup für Kinder, der 0,125 mg Hexoprenalindihydrochlorid in 1 Messlöffel (5 ml) in 150-ml-Durchstechflaschen enthält.

Zur Verwendung in herkömmlichen Inhalatoren ist auch eine 0,025% ige Lösung von Hexoprenalinhydrochlorid (0,25 mg pro 1 ml) in 50-ml-Fläschchen erhältlich.

Speicherung: Liste B.