This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Achtung! Die Informationen dienen nur als Referenz!
Konsultieren Sie vor der Einnahme unbedingt einen Arzt!
NUR VERZEICHNIS DER WEBSITE. KEINE PHARMAZIE! Wir verkaufen keine Medikamente! Keine!

Beschreibung des Arzneimittels: Betahistin (Betahistin)

Betahistin (Betahistin) *. 2- [2- (Methylamino) ethyl] pyridin.

Erhältlich in Form von Dihydrochlorid.

Synonyme: Betaserc, Urutal, Antivom, Betaserc, Fidium, Sinmenier, Urutal, Vasomotal usw.

Ein ähnliches Betahistindimethansulfonat (Mesylat) ist unter den Namen erhältlich: Aquamen, Extovyl, Caturan, Medan, Melbestin, Melorat, Menitazin, Ribrain, Riptonin, Tenyl usw.

Das Medikament ist ein Inhibitor der Diaminoxidase, einem Enzym, das Histamin inaktiviert. Durch die Stabilisierung des im Körper gebildeten Histamins hat Betahistin eine histaminähnliche Wirkung.

Das Medikament ist zur oralen Anwendung wirksam.

Betagistin wird hauptsächlich bei Morbus Menière und ähnlichen Krankheiten angewendet, die von Schwindel, Tinnitus, Hörverlust, Übelkeit und Erbrechen begleitet werden.

Das Medikament erweitert den vorkapillären Schließmuskel der Gefäße des Innenohrs und verbessert die Mikrozirkulation.

3 mal täglich 1 Tablette (8 mg) zuweisen. Erhöhen Sie gegebenenfalls die Dosis auf 6 Tabletten pro Tag (in 2 bis 3 Dosen). Die Behandlung wird über einen langen Zeitraum (von mehreren Wochen bis zu mehreren Monaten) durchgeführt.

Das Medikament wird normalerweise gut vertragen. Juckreiz, Magen-Darm-Störungen sind möglich.

Mit Vorsicht sollten Sie das Medikament mit Phäochromozytom, Asthma bronchiale und Magengeschwüren einnehmen. Sie sollten das Medikament während der Schwangerschaft nicht verschreiben.

Freisetzungsform: Tabletten von 0,008 g (8 mg) in einer Packung mit 100 Stück.

Lagerung; Liste B.