This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Achtung! Die Informationen dienen nur als Referenz!
Konsultieren Sie vor der Einnahme unbedingt einen Arzt!
NUR VERZEICHNIS DER WEBSITE. KEINE PHARMAZIE! Wir verkaufen keine Medikamente! Keine!

Beschreibung des Arzneimittels: Phencarolum

FENCAROL (Phencarolum).

Chinuclidyl-3-diphenylcarbinolhydrochlorid.

Synonyme: Quifenadin, Quifenadinum.

Geschmackloses weißes kristallines Pulver, bitterer Geschmack. In Willen und Alkohol schwer löslich.

Fenkarol ist ein ursprüngliches inländisches Antihistaminikum, das H 1 -Rezeptoren blockiert. Mit seiner hohen Antihistaminaktivität ist es sehr wirksam bei der Behandlung von allergischen Erkrankungen. '

Fenkarol hat eine geringe Lipophilie, dringt schlecht in die Blut-Hirn-Schranke ein und hat im Gegensatz zu Diphenhydramin und Diprazin keine ausgeprägten beruhigenden und hypnotischen Wirkungen. Das Medikament hat keine adrenolytische und anticholinerge Aktivität.

Es gibt Hinweise darauf, dass Fencarol eine antiarrhythmische Aktivität aufweist. Es ist möglich, dass dies auf das Vorhandensein eines Chinuclidinkerns in seinem Molekül zurückzuführen ist, da die antiarrhythmische Wirkung auch für andere Chinuclidinderivate charakteristisch ist (siehe Oxilidin).

Gemäß dem Wirkungsmechanismus unterscheidet sich Fencarol von Diphenhydramin und anderen Antihistaminika: Es blockiert nicht nur H 1 -Rezeptoren, sondern verringert auch den Histamingehalt in Geweben, was mit seiner Fähigkeit verbunden ist, Diaminoxidase, ein Enzym, das Histamin inaktiviert, zu aktivieren.

Fenkarol ist wenig toxisch. Das Fehlen einer ausgeprägten anticholinergen Wirkung ermöglicht die Verschreibung bei Patienten, die in Antihistaminika mit anticholinerger Wirkung kontraindiziert sind.

Fencarol wird zur Pollinose, zur Behandlung von akuter und chronischer Urtikaria, Quincke-Angioödem, Heuschnupfen, allergischer Rhinitis, Dermatosen (Ekzeme, Neurodermatitis, Hautjuckreiz usw.), allergischen Komplikationen im Zusammenhang mit dem Gebrauch von Medikamenten, Nahrungsaufnahme usw. verwendet. .

Tragen Sie Fenkarol innen auf (nach dem Essen). Die Erwachsenendosis beträgt 3 bis 4 mal täglich 0,025 bis 0,05 g. Die Dauer der Behandlung hängt von der Art und dem Verlauf der Krankheit ab. durchschnittlich 10 bis 20 Tage. Führen Sie gegebenenfalls wiederholte Kurse durch. Kinder werden in folgenden Dosen verschrieben: unter 3 Jahren - 0,005 g 2-3 mal täglich, von 3 bis 7 Jahren - 0,01 g 2 mal täglich, von 7 bis 12 Jahren 0,01 - 0,015 g 2-3 mal am Tag, über 12 Jahre alt - 0,025 g 2-3 mal am Tag.

Das Medikament ist gut verträglich. In einigen Fällen sind Mundtrockenheit und dyspeptische Symptome, die alleine oder mit einer Dosisreduktion auftreten, möglich.

Das Fehlen einer ausgeprägten beruhigenden Wirkung ermöglicht die Verwendung von Fencarol bei Personen, deren Arbeit eine schnelle körperliche oder geistige Reaktion erfordert (Fahrer von Fahrzeugen usw.) und die während der Verwendung von Diphenhydramin, Diprazin und anderen Antihistaminika kontraindiziert sind. In Anbetracht der Möglichkeit einer individuellen Überempfindlichkeit gegen das Arzneimittel sollte jedoch vor Beginn der systematischen Behandlung festgestellt werden, ob der Patient nach Einnahme des Arzneimittels eine beruhigende oder hypnotische Wirkung hat.