This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Achtung! Die Informationen dienen nur als Referenz!
Konsultieren Sie vor der Einnahme unbedingt einen Arzt!
NUR VERZEICHNIS DER WEBSITE. KEINE PHARMAZIE! Wir verkaufen keine Medikamente! Keine!

Beschreibung des Arzneimittels: Diprazin (Diprazinum)

DIPRAZIN (Diprazinum). 10- (2-Dimethylaminopropyl) phenothiazinhydrochlorid.

Synonyme: Pipolfen, Allergan, Antiallersin, Atosil, Fargan, Phenergan, Pipolphen, Promazinamid, Promethazin, Promethazinhydrochlorid, Promethazinihydrochlorid, Prothazin usw.

Weißes kristallines Pulver. Sehr leicht löslich in Wasser, leicht in Alkohol; pH 2, 5% ige wässrige Lösung 3, 9 - 4, 9. Das Pulver und die wässrigen Lösungen verdunkeln sich unter Lichteinfluss.

Diprazin ist ein Derivat von Phenothiazin; In seiner Struktur und teilweise in seinen pharmakologischen Eigenschaften liegt es nahe an Chlorpromazin. Das wichtigste pharmakologische Merkmal von Diprazin ist seine starke Antihistamin-Aktivität (H 1 -Blocking).

Diprazin zieht bei oraler Einnahme gut ein. Überquert bei verschiedenen Verabreichungswegen die Blut-Hirn-Schranke

Das Medikament hat eine ausgeprägte Wirkung auf das Zentralnervensystem; Es hat eine ziemlich starke beruhigende Wirkung, verstärkt die Wirkung von Betäubungsmitteln, Hypnotika, Analgetika und Lokalanästhetika, senkt die Körpertemperatur, beugt Erbrechen vor und lindert es. Es hat auch eine moderate periphere und zentrale cholinolytische Wirkung. Die adrenolytische Wirkung von Diprazin ist stark ausgeprägt.

Diprazin wird zur Behandlung von allergischen Erkrankungen (Urtikaria, Serumkrankheit, Heuschnupfen usw.), vasomotorischer und allergischer Rhinitis, Rheuma mit ausgeprägter allergischer Komponente, allergischen Komplikationen durch Penicillin, Streptomycin und anderen Arzneimitteln sowie juckender Dermatitis angewendet Morbus Menière, Chorea, Enzephalitis und andere Erkrankungen des Zentralnervensystems, begleitet von einer erhöhten Gefäßpermeabilität, mit See- und Luftkrankheit. In der chirurgischen Praxis wird Diprazin als einer der Hauptbestandteile von lytischen Gemischen (siehe Aminazin) zur potenzierten Anästhesie und Hypothermie verwendet, um postoperative Komplikationen während der Operation und in der postoperativen Phase zu verhindern und zu reduzieren. Sie werden auch verwendet, um die Wirkung von Analgetika und Lokalanästhetika zu verbessern.

Im Inneren (nach dem Essen) intramuskulär und intravenös zuweisen. Unter der Haut wird wegen seiner reizenden Wirkung nicht verabreicht.

Erwachsenen im Inneren werden 2–3 Mal täglich 0,025 g in den Muskeln 1–2 ml einer 2,5% igen Lösung verschrieben. Bis zu 5 - 10 ml 0,5% ige oder 2 ml 2,5% ige Lösung werden intravenös in die Zusammensetzung der lytischen Gemische injiziert.

Kindern wird je nach Alter Diprazin in niedrigeren Dosen verschrieben. Eine orale Einzeldosis für Kinder im Alter von 1 bis 2 Jahren beträgt normalerweise 0,0025 g, täglich 0,0075 bis 0,01 g; im Alter von 3 bis 4 Jahren - ein einziges 0,005 g, täglich 0,015 g; 5-6 Jahre - einzeln 0,0075-0,01 g, täglich 0,025-0,03 g; 7 - 9 Jahre - eine einzelne 0,01 g täglich 0,03 g; 10-14 Jahre alt - einzeln 0,015 g täglich 0,045 g

Um Reisekrankheit (gegen See- und Luftkrankheit) vorzubeugen, wird Diprazin einmal 1 Stunde vor Reiseantritt für Erwachsene in einer Dosis von 0,025 bis 0,05 g, für Kinder von 0,01 bis 0,02 g verschrieben.

Höhere Dosen für Erwachsene im Inneren: einzeln 0,075 g, täglich 0,5 g; intramuskulär: einzeln 0,05 g (2 ml 2, 5% ige Lösung), täglich 0,25 g (10 ml 2, 5% ige Lösung).

Diprazin wird normalerweise gut vertragen.