This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Achtung! Die Informationen sind nur als Referenz!
Konsultieren Sie vor der Einnahme unbedingt einen Arzt!
NUR DAS VERZEICHNIS DER WEBSITE. KEINE PHARMA! Wir verkaufen keine Medikamente! Keine!

Beschreibung des Arzneimittels: Ranitidin (Ranitidin)

RANITIDIN (Ranitidin) *.

N- [2 - [[[5- (Dimethylamino) methyl] furfuryl] thio] ethyl] -N'-methyl-2-nitro-1,1-ethylendiamin.

Synonyme: Azilok, Peptoran, Ranigast, Ranisan, Ulkuran, Acidex, Acilok E, Anistal, Danitin, Istomar, Peptoran, Ranacid, Ranigast, Ranidil, Raniplex, Ranisan, Ranisen, Ranx, Taural, Ululran, Ululran, Ululran, Ululran, Ululran usw.

Ranitidin ist ein Antagonist von H 2 -Rezeptoren. Es ist nahe an Cimetidin in Aktion. Das Kontaktieren der H 2 -Rezeptoren von Belegzellen der Magenschleimhaut unterdrückt die basale und stimulierte Magensekretion, die Sekretion von Salzsäure und Pepsin.

Das Medikament wird bei oraler Einnahme schnell resorbiert. Die maximale Plasmakonzentration nach einer Einzeldosis wird nach 1 bis 3 Stunden beobachtet, die Dauer der Sekretionshemmung beträgt 8 bis 12 Stunden und wird von den Nieren, hauptsächlich in unveränderter Form, teilweise in Form von Metaboliten ausgeschieden.

Die Anwendungshinweise sind die gleichen wie für Cimetidin. Berichten zufolge ist Ranitidin wirksamer und besser verträglich als Cimetidin. Wirksam in kleineren Dosen als Cimetidin.

Übernehmen Sie für Erwachsene in der Regel 150 mg (1 Tablette) zweimal täglich (morgens und abends), unabhängig von der Essenszeit. mit Zollinger-Ellison-Syndrom - 1 Tablette 3-mal täglich. Die Dauer der Ranitidin-Behandlung beträgt 4-8 Wochen.

Da bis vor kurzem keine ausreichenden Erfahrungen mit der Anwendung bei Kindern gesammelt wurden, wird davon abgeraten, sie Kindern unter 14 Jahren zu verschreiben.

Ranitidin ist relativ gut verträglich, Nebenwirkungen sind seltener als bei Cimetidin, aber Kopfschmerzen, Schwindel, Verstopfung oder Durchfall, Übelkeit sind möglich, in seltenen Fällen Hautausschlag, Leberfunktionsstörungen.

Bei eingeschränkter Nierenfunktion wird das Medikament in niedrigeren Dosen eingenommen - 150 mg in der Nacht.

Das Medikament sollte nicht während der Schwangerschaft und Stillzeit verschrieben werden.

Im Gegensatz zu Cimetidin beeinflusst Ranitidin die Entgiftungsfunktion der Leber nicht signifikant und potenziert die Wirkungen von Cumarinen, Diphenin, Diazepam (Sibazon) und anderen Arzneimitteln nicht.

Freisetzungsform: Tabletten auf 0,15 g (150 mg).