This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Achtung! Die Informationen dienen nur als Referenz!
Konsultieren Sie vor der Einnahme unbedingt einen Arzt!
NUR VERZEICHNIS DER WEBSITE. KEINE PHARMAZIE! Wir verkaufen keine Medikamente! Keine!

Beschreibung des Arzneimittels: Benzofurocain (Benzofurocainum)

Benzofurocain (Benzofurocainum).

5-Hydroxy-6-dimethylaminomethyl-2-methyl-4-chlorbenzofuran-3-carbonsäureethylester-Tartrat.

Weiß mit einem cremig gefärbten kristallinen Pulver. Löslich in Wasser, wenig in Alkohol.

Es hat eine lokalanästhetische Wirkung und gleichzeitig eine zentrale analgetische Wirkung.

Als Lokalanästhetikum kann Benzofurocain in der Zahnmedizin zur Infiltrationsanästhesie bei der Behandlung von Pulpitis, Parodontitis, mit Abszessöffnung und postoperativen Schmerzen eingesetzt werden. Verwenden Sie 2 5 ml einer 1% igen Lösung. Möglicherweise die Zugabe einer 0,1% igen Lösung von Adrenalinhydrochlorid.

Als Analgetikum wird Benzofurocain bei Pankreatitis, Peritonitis, Leber- und Nierenkolik, akuter Pleuritis, Erkrankungen und Verletzungen des peripheren Nervensystems empfohlen. Um die Wirkung zu verstärken, wird empfohlen, in Kombination mit Beruhigungsmitteln und krampflösenden Mitteln zu verwenden. Intramuskulär oder intravenös eintreten.

Dosierungen - 0,1 - 0,3 g (10 - 30 ml einer 1% igen Lösung) 1-3 mal täglich.

Die maximale Tagesdosis von 100 ml 1% iger Lösung (1 g). Wenn es in eine Vene injiziert wird, wird es mit isotonischer Natriumchloridlösung oder 5% iger Glucoselösung verdünnt und mit einer Geschwindigkeit von 10 bis 30 Tropfen pro Minute injiziert.

Bei längerer Anwendung (bis zu 2 Monaten) nach 10 - 15 Tagen sollte die Dosis reduziert werden, um die Auswirkungen der Kumulation zu vermeiden.

Bei intramuskulärer Verabreichung kann ein Brennen an der Injektionsstelle auftreten. Schwindel, Schwäche sind bei schneller intravenöser Verabreichung möglich - Übelkeit, Erbrechen, Schüttelfrost.

Gegenanzeigen: zerebrovaskulärer Unfall, atrioventrikuläre Blockade, Leber- und Nierenschäden.

Das Medikament sollte in einem Krankenhaus und in der Zahnarztpraxis angewendet werden - in einer Klinik.

Mischen Sie keine Benzofurocainlösung mit Thiopental-Natriumlösung und anderen Lösungen, die alkalisch reagieren.

Freisetzungsform: 1% ige Lösung in Ampullen auf 2; 5 und 10 ml.

Lagerung: Liste B. Im Dunkeln.